MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Niemand lässt sich so gut ausbeuten wie Mitglieder einer Gemeinschaft, die ohne Hilfe der anderen in Deutschland nicht überleben können – illegal und ohne Sprachkenntnisse.

Neske/Heckmann/Rühl, Menschenschmuggel, 2004

Geht doch!

Finanzierung berufsbezogener Sprachkurse gesichert

Die Finanzierung von berufsbezogenen Sprachkursen wird doch bis Ende 2014 fortgesetzt. Nach massiver Kritik stellt das Bundesarbeitsministerium weitere 34 Millionen Euro zur Verfügung.

Das vorläufige Ende für die berufsbezogenen Sprachkurse kam für Kursträger wie Kursteilnehmer Anfang April überraschend. Ebenso überraschend teilten das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und das Bundesarbeitsministeriums Ende April mit, dass die Finanzierung der Kurse nun doch gesichert ist. Dem Ministerium sei es gelungen, noch einmal zusätzliche Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) in Höhe von rund 34 Millionen Euro für die Fortführung des Programms bis zum 31. Dezember 2014 bereitzustellen.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD): „Das ESF-BAMF-Programm ist eine wichtige Säule bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in den Arbeitsmarkt. Ich freue mich deshalb sehr, dass in diesem Jahr nun weitere Kurse zur berufsbezogenen Sprachförderung angeboten werden und dadurch Förderstrukturen erhalten bleiben können.“

Geld weiterhin knapp
Weiter teilt das Ministerium mit: „Aufgrund der starken Inanspruchnahme des Angebots im letzten Jahr und der Nachfrage auch in diesem Jahr war ein Bewilligungsstopp für Neuanträge zum 1. April 2014 erforderlich. Hierbei ist zu beachten, dass ESF-Mittel immer begrenzt zur Verfügung stehen, grundsätzlich nur vorübergehend fließen und stets abhängig von Förderperioden sind.“

Durch die nun gefundene Lösung werde ein gleitender Übergang in die neue Förderperiode gewährleistet. Allerdings sei das zur Verfügung stehende Mittelvolumen begrenzt. „Nicht alle Wünsche würden bedient werden können. Um sicherzustellen, dass die zusätzlichen Finanzmittel für Kursdurchführungen bis Ende 2014 reichen, sei eine finanztechnische Steuerung durch das BAMF notwendig. Ein ESF-finanziertes Nachfolgeprogramm werde es ab 2015 geben.

War das Aus vermeidbar?
Wieso sich das Ministerium nicht gleich um eine lückenlose Folgefinanzierung gekümmert hat und ob das zwischenzeitliche Aus vermeidbar war, wurde nicht mitgeteilt. Immerhin sind die berufsbezogenen Sprachkurse sowohl bei Trägern wie bei den Teilnehmern sehr beliebt und werden von der Politik als Erfolgsmodell hochgelobt. Bis Ende März 2014 hatten insgesamt 121.000 Teilnehmer einen der bundesweit etwa 6.400 angebotenen Kurse begonnen. Dabei handelt es sich überwiegend um arbeitssuchende Sozialhilfeempfänger mit Migrationshintergrund. (hs)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. Bianka sagt:

    Bayern kürzt das Budget dafür um 12,3 %
    Das sollte man definitiv dazu mal erwähnt haben.

    Gruß Bianka



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...