MiGAZIN

TV-Tipps des Tages

08.04.2014 – Türkei, Islam, Wulff, Ausländer, Muslime, Migranten

TV-Tipps des Tages sind: Die Zehn Gebote: Seit sie zu einer „Illegalen“ wurde, lebte Hülya versteckt bei Verwandten – vier Jahre lang, mal hier, mal dort, nie länger als ein paar Wochen am selben Ort; Menschen bei Maischberger: „Feindbild Islam: Wird der Hass geschürt?“ Über 4 Millionen Muslime leben schätzungsweise in Deutschland

Die Zehn Gebote 7/10
Seit sie zu einer „Illegalen“ wurde, lebte Hülya versteckt bei Verwandten – vier Jahre lang, mal hier, mal dort, nie länger als ein paar Wochen am selben Ort. Keine Freunde, keine Schule, keine Kontakte in die Außenwelt. Keine Freunde, bei denen sie sich melden und die Sorgen teilen konnte.

Hülya traute sich kaum vor die Haustür, saß allein zu Hause und wartete, dass der Alptraum endlich endet. Sie war gerade 14 Jahre alt, als ihre kurdische Familie, nachdem sie zehn Jahre in Deutschland gelebt hatten, keine Duldung mehr bekam und in die Türkei abgeschoben werden sollte. Für Hülya damals wie heute unvorstellbar. Di, 8. Apr • 10:55-11:25 • HR

Menschen bei Maischberger
Talkshow – „Feindbild Islam: Wird der Hass geschürt?“ Über 4 Millionen Muslime leben schätzungsweise in Deutschland. Trotzdem findet das Bekenntnis des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff – „Der Islam gehört zu Deutschland“ – gleichermaßen Zustimmung wie Ablehnung. Die These, der Islam sei eine gewaltbereite, totalitäre Religion und unterwandere unser westliches Wertesystem, wird aktuell wieder verschärft diskutiert. Warum? Müssen wir den Islam wirklich fürchten? Di, 8. Apr • 22:45-00:00 • Das Erste (ARD)