MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Wirtschaft entschied über die Anzahl der angeworbenen Gastarbeiter wie über deren Verteilung innerhalb der Bundesrepublik.

Ursula Mehrländer, Ausländerpolitik im Konflikt, 1978

Türkische Presse Türkei

08.04.2014 – Bosnien, van der Lugt, Ausländer, Türkei, Syrien, Armenien

Die Themen des Tages sind: Oppositionelle haben 20 Armenier gerettet; Der Priester ist auch getötet worden; Istanbul ist neues Zentrum für Verbrauch von Luxusgütern; Von Sabiha Gökcen nach Bosnien; 12.320 ausländische Schüler studieren mit Stipendien in der Türkei; Erstes Innovationsmuseum in Trabzon

VONTRT

DATUM8. April 2014

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Oppositionelle haben 20 Armenier gerettet
Star berichtet unter der Schlagzeile „Oppositionelle haben 20 Armenier gerettet“, in der syrischen Ortschaft Kesab bei Latakia seien 20 Armenier, die wegen den anhaltenden Gefechten in ihren Häusern eingeschlossenen worden seien, von syrischen Oppositionellen gerettet und dann in die Türkei gebracht worden. Eine der geretteten armenischen Frauen habe gesagt: „wir dachten, es würden Soldaten von Assad kommen. Wir fragten, wohin bringt ihr uns. Erschießt uns“.

Der Priester ist auch getötet worden
In Yeni Safak lesen wir unter der Schlagzeile „der Priester ist auch getötet worden“, der holländische Priester, der zu dem Menschheitsdrama im syrischen Homs gesagt habe, der Stress und die Trauer durch den Bürgerkrieg mit mehr als 150.000 zivilen Todesopfern mache die Menschen Verrückt, sei ebenfalls getötet worden. Dem Blatt zufolge habe die Syrische Menschenrechtsorganisation erklärt, trotz der schweren Bedingungen in Homs habe Priester Frans van der Lugt die Stadt nicht verlassen und seine Hilfe für die Bevölkerung fortgesetzt. Bei einem Angriff sei der priester getötet worden.

Istanbul ist neues Zentrum für Verbrauch von Luxusgütern
Aksam meldet unter der Schlagzeile „Istanbul ist neues Zentrum für Verbrauch von Luxusgütern“, einem Bericht von The Boston Consulting Group (BCG) zufolge trete Istanbul in der Türkei als Zentrum für den Verbrauch von globalen Luxuswaren in den Vordergrund. In Betracht auf das Wachstumspotential für den Luxusverbrauch belege Istanbul weltweit den zehnten Platz.

Von Sabiha Gökcen nach Bosnien
Aus Vatan erfahren wir unter der Schlagzeile „von Sabiha Gökcen nach Bosnien“, die türkische Fluggesellschaft (THY) werde ab dem 2. Mai vom Sabiha Gökcen Flughafen in Istanbul neue Flüge nach Sarajevo starten. Der THY-Bosnien Herzegowina-Direktor Ahmet Salih Kansu habe betont, zwischen den Flughafen von Sarajevo und den Atatürk Flughafen würden seit 19 Jahren Flüge stattfinden. Derzeit gebe es wöchentlich 18 Flüge. Mit den Flügen zum Sabiha Gökcen Flughafen werde Bosnien Herzegowina auch mit Anatolien verbunden.

12.320 ausländische Schüler studieren mit Stipendien in der Türkei
Habertürk berichtet unter der Schlagzeile „12.320 ausländische Schüler studieren mit Stipendien in der Türkei“, das Erziehungsministerium habe die aktuellen Zahlen für die ausländischen Schüler in der Türkei mit einem Regierungsstipendium bekannt gegeben. Dem Blatt zufolge würden 12.320 Schüler von den Malediven, aus Madagaskar, Kuba, Kongo und aus vielen anderen Ländern in der Türkei zur Schule gehen.

Erstes Innovationsmuseum in Trabzon
Sabah schreibt unter der Schlagzeile „erstes Innovationsmuseum in Trabzon“, bald werde in der Schwarzmeerstadt Trabzon der Bau des ersten Innovationsmuseums der Türkei beginnen. Das Projekt werde ein Forschungs- und Entwicklungszentrum sowie ein Zentrum für Biotechnologie beinhalten und somit ein riesiger Wissenschaftskomplex werden. In dem Museum würden die patentierten Innovationen, die in der Türkei in den Vordergrund treten, der Welt vorgestellt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...