MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Durch die Möglichkeit der Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer in solchen [einfachen, manuellen] Positionen hat sich die Chance der deutschen Arbeiter, sich beruflich weiterzuentwickeln und in der Betriebshierarchie aufzusteigen zweifellos verbessert.

Bundesanstalt für Arbeit, Repräsentativuntersuchung ’72 über die Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer…, 1973

TV-Tipps des Tages

26.02.2014 – Mexiko, Muslime, Seelsorge, Japan, Ausländer, Fukushima

TV-Tipps des Tages sind: Der Traum vom besseren Leben: Unterwegs im Norden Lateinamerikas. Kaffee oder Tee: Daheim im Südwesten – damals und heute: Muslimische Seelsorgerin. Mit Serpil Topal, Türkin in Deutschland geboren; Täuschen, tricksen, drohen. Die Fukushima-Lüge

VONÜmit Küçük

DATUM26. Februar 2014

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Der Traum vom besseren Leben
Unterwegs im Norden Lateinamerikas. Es gibt keine Grenze auf der Welt, über die jeden Tag mehr Menschen gehen oder fahren, als die zwischen Tijuana und El Paso. Millionen Lateinamerikaner leben in den USA, die meisten davon illegal. Wer geschnappt wird, wird nach Mexiko zurückgeschickt. Ohne Geld, Papiere und Familie landen sie häufig in Elend und Obdachlosigkeit. Korrespondent Peter Sonnenberg bereist Mexiko, Kuba, Haiti und Ecuador. Mi, 26. Feb • 13:15-14:00 • PHOENIX

Kaffee oder Tee
Themen: * Gute Reise: Filmbeitrag: Guggenmusik im Südwesten * Tagesthema: Typberatung. Mit Stefanie Welsch, Luis Huber und Ursula Pilzecker * Staunen im Südwesten: Filmbeitrag: Ruinen-Fotografen * Abenteuer Haushalt – Haushaltstipp: Mikrofaser – leider nicht immer pflegeleicht. Mit Silvia Frank, Haushaltsexpertin * Daheim im Südwesten – damals und heute: Muslimische Seelsorgerin. Mit Serpil Topal, Türkin in Deutschland geboren. Mi, 26 Feb • 17:05-18:00 • SWR RP

Täuschen, tricksen, drohen
Dokumentation (Gesellschaft – Natur- und Umweltkatastrophen) – Die Fukushima-Lüge Film von Johannes Hano. „Die japanische Regierung ist unmenschlich. Wir werden wie dummes Volk behandelt, ich verspüre starken Zorn.“ Katsutaka Idogawa ist der ehemalige Bürgermeister eines kleinen Ortes innerhalb der Sperrzone um das Atomkraftwerk. Er berichtet in „ZDFzoom“, wie er verseucht wurde und dass ihn bis heute niemand untersucht habe. Lassen die Behörden die Bürger der Region im Stich? Mi, 26. Feb • 23:15-23:45 • ZDF

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...