MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Und die einzige Leitkultur, die wir allen Menschen in Deutschland abverlangen müssen, steht in den ersten 20 Artikeln des Grundgesetzes.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), dpa, 7. Oktober 2010

TV-Tipps des Tages

20.02.2014 – Albanien, Ausländer, Algier, Integration, Aserbaidschan

TV-Tipps des Tages sind: Zu Tisch in …Albanien; Das Land der vielen Gesichter: Aserbaidschan ein verlässlicher Gaslieferant Europas? Algier – die unbekannte Metropole am Mittelmeer: Algier, die Hauptstadt Algeriens wird auch die weiße Perle am Mittelmeer genannt

VONÜmit Küçük

DATUM20. Februar 2014

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Zu Tisch in …Albanien
Dokumentationsreihe – Familie Nika, die im Norden Albaniens, an der Grenze zu Montenegro lebt, besitzt mehr als 100 Schafe, die ihre Lebensgrundlage bilden. Ohne die Milch, die Wolle und das Fleisch der Tiere wäre das Überleben in den Hochtälern der Alpen nicht möglich. Auch Obst und Gemüse werden selbst angebaut – ohne den Einsatz von Maschinen, Chemie oder Kunstdünger. Kartoffeln und Bohnen sind die Grundlage vieler Gerichte der Gegend, dazu Gemüse, Zwiebeln, Salat und Schafskäse. Do, 20. Feb • 12:00-12:26 • arte

Das Land der vielen Gesichter
Aserbaidschan ein verlässlicher Gaslieferant Europas? Ein kleines Land verspricht eine neue Energiepartnerschaft: Aserbaidschan, mit neun Millionen Einwohnern etwa so groß wie Österreich und reich an Gas-Vorkommen. 2013 Jahr wurde über eine neue Pipeline entschieden, mit der Aserbaidschan Europa mit Gas versorgen wird: Die „Trans-Adriatische Pipeline“, kurz „TAP“, die von Aserbaidschan durch die Türkei nach Süditalien führen wird. Bis zu zehn Milliarden Kubikmeter Gas sollen so vom Gasfeld Shaz Deniz künftig nach Europa transportiert werden. Do, 20. Feb • 17:15-17:45 • PHOENIX

Algier – die unbekannte Metropole am Mittelmeer
Algier, die Hauptstadt Algeriens wird auch die weiße Perle am Mittelmeer genannt. Prächtige Kolonialarchitektur, eine zum Weltkulturerbe gehörende Kasbah, bunte Märkte, quirliges Leben, arabisch-französische Bäckereien, Dauerstaus, Palmen, Strände, Öl- und Gasreichtum. All das ist Algier, die Hauptstadt des größten und reichsten Landes auf dem afrikanischen Kontinent, in der mittlerweile mehr als sechs Millionen Menschen leben.

Algier explodiert, die Stadt ist voller Paradoxien und Widersprüche, voller Kopftuchträgerinnen und selbstbewusster Frauen.

Das Land ist sehr reich, die meisten Bewohner Algiers sind arm, trotzdem fährt jeder und jede ein Auto. In Algerien gibt es die Pressefreiheit, obwohl eine autoritäre Elite das muslimische Land regiert, aber bis heute gibt es keinen Tourismus. Algerien hat gegen den politischen Islamismus gekämpft in einem jahrelangen Bürgerkrieg – erst gut 12 Jahre ist das her. Nach den Jahren des Terrors und der Gewalt geht es den Menschen heute in Algier um Stabilität, nicht um Revolte. Das sei der Grund, warum es während des arabischen Frühlings in Algier still blieb, sagen uns viele. Do, 20. Feb • 18:00-18:30 • PHOENIX

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...