MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Erwerbsquoten der inländischen (43 %) und ausländischen (70,8 %) Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1970.

Friedrich Heckmann, Die Bundesrepublik als Einwanderungsland?, 1981

TV-Tipps des Tages

28.10.2013 – Antisemitismus, Juden, Muslime, Türkei, Islam, Integration

TV-Tipps des Tages sind: Tödliche Deals : Deutsche Waffen für die Welt; Antisemitismus heute – wie judenfeindlich ist Deutschland? Es gibt inzwischen No-Go-Areas für Juden“, sagt der Berliner Rabbiner Daniel Alter über seine Stadt; 1001 Macht: Ein türkisches Abenteuer mit Renan Demirkan

Tödliche Deals
Deutsche Waffen für die Welt. Die Bundesrepublik Deutschland ist die drittgrößte Rüstungsexportnation der Welt, nach den USA und Russland. Trotz scheinbar strenger Ausfuhrregeln werden jedes Jahr Milliardengeschäfte mit Rüstungsexporten gemacht. Immer wieder tauchen deutsche Waffen in Krisengebieten auf. Seit Monaten wird darüber nachgedacht, Leopard-Panzer nach Saudi-Arabien zu liefern. „ZDFzoom“ begibt sich auf Spurensuche in die deutsche Rüstungsindustrie und will wissen: Wie laufen die geheimen Waffengeschäfte in dieser höchst verschwiegenen Branche? Wie werden Deals eingefädelt und Millionengewinne erzielt? Mo, 28. Okt • 15:15-16:00 • PHOENIX

Antisemitismus heute – wie judenfeindlich ist Deutschland?
Dokumentation – Film von Kirsten Esch, Jo Goll und Ahmad Mansour. „Es gibt inzwischen No-Go-Areas für Juden“, sagt der Berliner Rabbiner Daniel Alter über seine Stadt. Das seien zum Beispiel Teile von Wedding und Neukölln mit einem hohen Anteil arabischer und türkischer Migranten. Er selbst ist vor einem Jahr von arabischen Jugendlichen auf offener Straße brutal angegriffen und verletzt worden.

Am 9. November 2013 jährt sich die Reichspogromnacht zum 75. Mal: der unheilvolle Auftakt zum Massenmord an europäischen Juden. Wie sieht es heute aus mit der Judenfeindlichkeit in Deutschland? Um diese Frage zu beantworten, begeben sich drei Autoren auf eine Reise durch Deutschland. Sie beleuchten Hintergründe und Motivationen judenfeindlicher Gesinnungen in ganz unterschiedlichen Teilen der Gesellschaft.

Ahmad Mansour erforscht die Verbreitung des muslimischen Antisemitismus. Mansour, arabischer Israeli, lebt seit neun Jahren in Deutschland. Mit seiner islamistischen Vergangenheit, die von vehementem Antisemitismus geprägt war, hat er lange abgeschlossen. In Gesprächen mit Jugendlichen heute stellt sich heraus, dass in vielen muslimischen Familien bis heute Judenhass vorgelebt wird – häufig gestützt von arabischen Fernsehsendern, die ihre antisemitischen Kampagnen weltweit verbreiten. Mo, 28. Okt • 22:45-23:30 • Das Erste (ARD)

1001 Macht
Dokumentation – Ein türkisches Abenteuer mit Renan Demirkan – Film von Florian von Stetten. Vom Land ihrer Eltern wusste Renan Demirkan bislang nur wenig. Mit fünf Jahren kam sie aus der Türkei nach Deutschland, ist hier zu Hause und heute bekannt als Schauspielerin und Autorin. Sie wuchs auf mit den westlichen Idealen von Freiheit und Gleichheit – und einem Vater, der den Gründer der Türkei fast wie einen Helden verehrte. Mustafa Kemal Atatürk hatte vor 90 Jahren, am 29. Oktober 1923, die türkische Republik gegründet und dem muslimischen Land drastische Reformen verordnet, um es zu modernisieren: Er löste die islamische Gerichtsbarkeit auf, trennte Staat von Religion, verbot den Schleier und den traditionellen Fez. Er führte gemeinsamen Unterricht für Mädchen und Jungen ein, die westliche statt die islamische Zeitrechnung, die lateinische statt die arabische Schrift, ein Rechtswesen, das sich an westlichen Vorbildern orientierte. Weg vom Erbe der Osmanen, hin zur Modernität des Westens! Mo, 28. Okt • 23:30-00:15 • Das Erste (ARD)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...