MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Noch sind wir geschockt, aber wir werden unsere Werte nicht aufgeben. Unsere Antwort lautet: mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Menschlichkeit.

Norwegens Ministerpräsident Jens Stoltenberg, Trauergottesdienst nach dem Terroranschlag im norwegischen Oslo und Utoya, 2011

Türkische Presse Türkei

23.05.2013 – Gül, Erdoğan, Syrien, Israel, Merkel, Alkoholverbot

Die Themen des Tages sind: Gül besucht Roketsan; Erdoğan- Al Suud Treffen; Davutoğlu in Amman; Merkel die mächtigste Frau der Welt; Flautre: „Bei den türkischen Beitrittsverhandlungen werden 2013 mindestens drei Kapitel geöffnet“; Eskalation zwischen Israel und Syrien an den Golan-Höhen; Zum Schutz von Kindern verbietet Türkei die Werbung für alkoholische Getränke

VONBYEGM, TRT

DATUM23. Mai 2013

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Gül besucht Roketsan
Staatspräsident Abdullah Gül besuchte gestern das Kurz- und Mittelstreckenraketenhersteller „Roketsan“. Nach einem kurzen Vortrag über das Unternehmen, besichtigte Gül mit dem parlamentarischen General Sekretär Mustafa İrsen, das Werk und feuerte die Motoren Proberaketen ab. Im Anschluss daran Besichtigte Staatpräsident Gül die Abschussrampe der Raketen und trug sich mit dem Staatssekretär des Verteidigungsministeriums Murad Bayar das in das Ehrenbuch des Werkes ein.

Erdoğan- Al Suud Treffen
Erdoğan kam gestern mit dem saudischen Kronprinzen Salman Bin Abdulaziz Al Saud zusammen. Bei dem Treffen wurden neben dem Syrienkonflikt auch regionale Probleme näher erörtert. Ein weiteres Gesprächsthema des Treffens bildete der Besuch von Ministerpräsident Erdoğan in die Golfstaaten und nach Russland.

An dem zu Ehren des Kronprinzen gegebenen Essen nahmen der Vizepremier Bekir Bozdağ, Kultusminister Ömer çelik, Verteidigungsminister İsmet Yılmaz sowie der Staatssekretär des Ministerpräsidialamtes Efekan Ala teil.

Davutoğlu in Amman
Um an dem Treffen der „Freunde Syriens” teilzunehmen, reiste Außenminister Ahmet Davutoğlu gestern in die jordanische Hauptstadt Amman. Vor Reiseantritt am Esenboğa Flughafen sagte Davutoğlu, für die Bildung einer Übergangsregierung in Syrien hätten sie prinzipiell eine Einigung erzielt. Die Mörder von rund 100.000 Menschen dürften in der Übergangsregierung nicht vertreten sein. Das sei unmoralisch. Die Botschaft der Türkei in dieser Hinsicht sei offen und werde auch von elf weiteren Ländern geteilt. Für eine dauerhafte Lösung müsse jede diplomatische Bemühung unterstützt und unternommen werden. Außerdem müsse der Opposition zur Seite gestanden werden, so der Außenminister.

Izmir bereitet sich für Expo 2020 vor
Gesundheitsminister Mehmet Müezzinoğlu, der beim Bankett anlässlich der Präsentation für Izmir EXPO 2020 gestern eine Rede hielt, sagte, man werde alle Mittel einsetzen, um Izmir eine perfekte Veranstaltung der EXPO 2020 zu ermöglichen. Die Erfolge des türkischen Gesundheitssystems seien auch von der Weltgesundheitsorganisation gewürdigt worden. Für Izmir sei es geplant in den kommenden 10 Jahren 50 Milliarden Dollar in den Bereichen Verkehr, Ausbildung, Sport, Energie zu investieren, um die Stadt zu einem regionalen Gesundheitszentrum auszubauen. Der Oberbürgermeister der Stadt Izmir, Aziz Kocaoğlu, sagte, die EXPO sei neben den olympischen Spielen und der Weltmeisterschaft eine der größten Veranstaltungen der Welt.

Merkel die mächtigste Frau der Welt
Das US Magazin „Forbes“ zufolge führt die deutsche Kanzlerin Angela Merkel die mächtigsten Frauen der Welt an. Forbes hatte die mächtigsten 100 Frauen der Welt aufgelistet. Hierin wird die deutsche Kanzlerin als der Rückgrat EU dargestellt, das sie zugleich zur mächtigsten Frau mache. Merkel folgten Frauen wie die brasilianische Staatspräsidentin Dilma Rousseff, Melinda Gates, Michell Obama.

Die mächtigste türkische Frau auf der Liste stellt mit 94 die Vorstandvorsitzende des Sabancı Holidng Güler Sabancı dar.

Die 11. Türkisch-Olympiade
Die 11. Türkisch-Olympiade wird am 1. Juni unter dem Motto, „zum universellen Frieden“, starten. Veranstalter der 11. Türkisch Olympiade ist der Internationale Türkische Kulturverein. Die Veranstaltungen werden im Rahmen des Internationalen Sprach- und Kultur Festivals stattfinden. Gestartet wird die Türkisch-Olympiade wird mit einer Pressekonferenz im Atatürk Olympia-Stadion. Auf dieser Pressekonferenz soll den Pressevertretern das diesjährige Programm vorgestellt werden. Auf dem Kultur-Festival werden Studenten aus 5 Kontinenten in 16 verschiedenen Kategorien miteinander konkurrieren und werden dabei Singen und Gedichte rezitieren.

Flautre: „Bei den türkischen Beitrittsverhandlungen werden 2013 mindestens drei Kapitel geöffnet“
Helene Flautre, Vorsitzende des gemischten parlamentarischen Ausschusses Türkei-EU, gab bekannt, dass 2013 nach dem 22. Kapitel bei den türkischen Beitrittsverhandlungen mindestens drei neue Kapitel geöffnet werden.

Im Rahmen des 6. Türkisch-Französischen Studentenkongresses kommt Flautre in Straßburg mit türkischen Studenten zusammen. Auf einer Konferenz unter dem Titel „Neuer Blick auf Beziehungen Türkei-EU“ wies Flautre darauf hin, dass eine neue Ära bei den türkisch-europäischen Beziehungen begonnen habe. In Bezug auf den Lösungsprozess bei der Terrorbekämpfung sagte Flautre, dass sie den Prozess von nahem verfolge, und sagte, sie hoffe, dass die Türkei den Prozess erfolgreich abschließt.

Eskalation zwischen Israel und Syrien an den Golan-Höhen
Derzeit schrecken sowohl Syrien als auch Israel nicht vor weiteren Drohungen zurück. Keines der beiden Länder will in der derzeitigen Lage nachgeben. Sowohl Syrien als auch Israel drohen nach dem Zwischenfall an den Golan-Höhen mit Konsequenzen. Jede weitere Provokation werde beantwortet. Beide Länder erzählen verschiedene Versionen des Vorfalls und sehen sich selbst im Recht. Ein israelischen Militärsprecher erklärte über Twitter, gegen syrische Behauptung, es sei auf eine israelische Patrouille geschlossen worden, woraufhin die israelischen Soldaten das Feuer erwidert hätten und dabei „einen Volltreffer“ gelandet hätten. Dabei seien drei syrische Soldaten getötet worden. In den vergangenen Monaten kam es immer wieder zu Zwischenfällen zwischen Syrien und Israel.

Ömer Faruk Öz schickt Angeline Jolie Aprikosen aus Malatya
Man weißt in der Türkei, dass die Aprikosen, besonders Malatya-Aprikosen Heilquelle sind. Der AKP-Abgeordnete Ömer Faruk Öz schickt Angeline Jolie die Malatya-Aprikosen. Man glaubt, dass diese vor Krebs und anderen Leiden schützen sollen. Nach einer OP wie Jolie sie hatte, sollen die Früchte wahre Wunder wirken. Angelina Jolie hatte sich aus Angst vor Krebst beide Brüste vorsorglich abnehmen lassen. Deswegen schickte er sie der Hollywood-Schauspielerin. Die Aprikosen können das Risiko von vielen gesundheitlichen Problemen, wie Krebs, Leberversagen und Herzinfarkt minimieren. Damit habe er darüber hinaus ein zeigen wollen, wie wichtig es sei, Obst und Gemüse zu verzehren, um gesunder zu leben. Es soll Angeline Jolie mit Malatya-Aprikosen schon bald besser gehen.

Zum Schutz von Kindern verbietet Türkei die Werbung für alkoholische Getränke
Das Parlament ist es nun jegliche Art von Werbung für alkoholische Getränke zum Schutz von Kindern verboten. Schon sollen Warnhinweise auf den Alkoholflaschen, ähnlich wie auf Zigarettenschachteln, angebracht werden, die vor den Folgen des Alkoholkonsums warnen. Flaschen, die diese Hinweise nicht haben, dürfen nicht mehr verkauft werden. Zudem müssen genauestens Inhaltsstoffen an den Getränken ausgewiesen werden. Der Verkauf von Alkohol darf demnach nicht in der Nähe von Schulen, Bildungseinrichtungen, Schüler-Wohnheimen oder Moscheen stattfinden. Ein Abstand von mindestens 100 Metern müsse zu diesen Einrichtungen eingehalten werden. Allerdengs sind solche und ähnliche Einrichtungen so häufig anzufinden, dass die 100 Meter-Grenze in-Städte einem kompletten Verbot nahekommen.

Wut der Türkei zu Anschlägen von Reyhanlı
Man behauptet, dass die Al-Kaide-nahe al-Nusra Front hinter den Bombenanschlägen von Reyhanlı stecken soll. Dokumente des Nachrichtendienstes der türkischen Gendarmerie haben die Cyberaktivisten von RedHack veröffentlicht, die die radikal-islamistische al-Nusra Front als Drahtzieher der Bombenanschläge von Reyhanlı enttarnen sollen. Aber, diese Behauptung lehnt doch der türkische Außenminister Davutoğlu ab. „Es gibt keinen Grund für Spekulationen. Die Täter sind bekannt und stehen in Verbindung mit dem syrischen Regime“ sagte Davutoğlu

Urteil für Alkoholvergiftung von fünf russischen Touristen
In der türkischen Provinz Muğla verurteilte ein Gericht jeden der vier Angeklagten zu 16 Jahren Haft für jede der fünf russischen Touristen, die durch den gespanschten Alkohol der Täter ums Leben kamen. Für fünf russische Touristen, denen der leichtfertig gepanschte Alkohol das Leben kostete, müssen die Schuldigen jeweils mehr als 80 Jahre hinter Gittern. Die Kriminellen in der Türkei halten auch schärfere Kontrollen offenbar nicht davon ab, mit dem Leben der Menschen zu spielen.

Im Jahre 2011 wurden mehr als 60 Personen, die an einem Bootstrip teilgenommen hatten, mit Symptomen einer schweren Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Viktoria Nikoloeva, 22, Marina Shelveleva, 22, Auilia Zalyaeva 22, Alexandr Zhuckov, 24, Maria Shalyapina, 28, starben nacheinander. In der Türkei führte der Vorfall zu schärferen Kontrollen.

Sicherheitsrisiko der Türkei und Grenzübergang zu Syrien
Am Dienstag ist der türkisch-syrische Grenzübergang Yayladağı vorübergehend geschlossen worden. Die Bombenanschläge in Reyhanlı sind Grund dafür. Ein zentraler Grenzübergang zur Türkei soll schon bald komplett geschlossen werden, bisher wurde er nur vorübergehend dichtgemacht. Vorfälle wie die Reyhanlı-Anschläge sollen so verhindert werden. Ein zu großes Sicherheitsrisiko sei der Grenzübergang nahe der Region. Handelsminister Hayati Yazıcı erklärte, dass er allerdings wieder für den Zeitraum von einem Monat geöffnet werden, damit weiter Flüchtlinge einreisen könnten

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Reaktion von Ahmedinejad gegen das Wahlveto
In Zaman lesen wir unter der Schlagzeile ‚Reaktion von Ahmedinejad gegen das Wahlveto‘ , Ahmedinejad habe gegen die Disqualifizierung seinen Ersten Beraters, Isfenddiyar Rahim Meschai durch den Verfassungswächterrat von den Präsidentschaftswahlen harte Reaktion gezeigt. Ahmedinejad habe in der Erklärung auf seiner eigenen Internetseite die Entscheidung als ein ‚Druckausübung‘ bezeichnet und angekündigt dies dem geistlichen Führer Ayatollah Ali Charmanei vorzubringen und bis ‚aufs Letzte‘ sich hinter Meschaizu stellen.

600 mal stärker als Hiroshima
In Habertürk lesen wir unter der Überschrift ‚600 mal stärker als Hiroshima‘, die USA würden nach dem verheerenden Wirbelsturm, der 24 Menschen das Leben kostete und bei dem 237 Personen verletzt wurden, versuchen das Leid zu lindern. Weiter heißt es den Messungen der Experten zufolge habe der Wirbelsturm Energie erzeugt, der um das 600-fache höher war als die der im Zweiten Weltkrieg über Hiroshima abgeworfenen Atombombe.

Die einflussreichsten Frauen der Welt
Yeni Şafak schreibt unter der Schlagzeile ‚Die einflussreichsten Frauen der Welt‘, Forbes habe die Liste der ‚100 einflussreichsten Frauen auf der Welt‘ veröffentlicht, in der die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel als Rückgrat der Europäischen Union bezeichnet wird, die auf ihren Rücken die Zukunft des Euros tragen würde. Ferner heißt es in der Nachricht, Merkel, die seit 2005 Bundeskanzlerin sei und bei den Bundestagswahlen im Herbst 2013 zum dritten Mal kandidieren werde, sei von Forbes in den letzten 10 Jahren bereits siebenmal zur einflussreichsten Frau der Welt gekürt worden.

Osmanische Küche erobert Rom
In Haber Türk lesen wir unter der Schlagzeile ‚Osmanische Küche erobert Rom‘, die osmanische Küche sei in der italienischen Hauptstadt Rom bei einer Veranstaltung vorgestellt worden. Der Lehrbeauftragte an der Venedig Ca’Foscari Universitaet im Fachbereich für Asien und Nordafrika Arbeiten, Doz. Dr. Pedani habe in seinem Vortrag die türkische Küche gelobt, die bei der Wanderung der Türken von Asien nach Anatolien von den Geographien und Gesellschaften auf dem Weg beeinflusst worden sei. Die Küche der Türken zeige daher Einflüsse der chinesischen, persischen, arabischen, seldschukischen und byzantinischen Küche.

Meisterschaftspokal geht an Fenerbahce
Hürriyet schreibt unter der Schlagzeile ‚Meisterschaftspokal geht an Fenerbahce‘ beim Finalspiel des türkischen Ziraat Cups in Ankara zwischen Fenerbahce und Trabzonspor hätten die Kicker aus Istanbul mit 1-0 gewonnen und damit zweimal hintereinander den Türkei Ziraat Pokal nach Hause gebracht. In der vergangenen Saison hätte Fenerbahce nach einem Sieg über Bursaspor den seit 29 Jahren ersehnten Pokal ins eigene Museum gebracht und habe diese Saison unter dem Motto ‚Drei Pokale‘ begonnen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...