MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Noch sind wir geschockt, aber wir werden unsere Werte nicht aufgeben. Unsere Antwort lautet: mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Menschlichkeit.

Norwegens Ministerpräsident Jens Stoltenberg, Trauergottesdienst nach dem Terroranschlag im norwegischen Oslo und Utoya, 2011

Türkische Presse Türkei

04.04.2013 – Gül, Erdoğan, NSU, PKK, Kurden, Israel, EU Beitritt Türkei

Die Themen des Tages sind: Abdullah Gül in Litauen; Ministerpräsident Erdoğan beruft „Rat der Weisen“ ein; Kerry kommt in die Türkei; Gülsüm Demiral legt Beschwerde gegen NSU-Verfügung ein; Istanbul als Paradies für ausländische Touristen; Wall Street Journal hat schon türkische Webseite; Ministerpräsident Erdoğan wird am 16. Mai nach Washington reisen

VONBYEGM, TRT

DATUM4. April 2013

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Abdullah Gül in Litauen
Nach seinem zweitägigen Lettland-Besuch ist Staatspräsident Abdullah Gül nach Litauen weitergereist. Am Flughafen von Vilnius wurde der Staatspräsident vom litauischen Außenminister Linas Linkevicius empfangen.

Auch die Delegation, die Staatspräsident Abdullah Gül auf seiner Reise begleitet ist in Litauen angekommen. In der Delegation befinden sich Europaminister Egemen Bağış, Verkehrsminister Binali Yıldırım, Abgeordnete, Pressevertreter und Künstler.

Staatspräsident Abdullah Gül ist auch mit der litauischen Präsidentin Daila Grybauskaite zusammengekommen. Anschließend gab es ein Treffen der Delegationen.

Des Weiteren wird Staatspräsident Gül mit dem Parlamentspräsidenten Vydas Gedvilas und Premierminister Algirdas Blutkevicius zusammenkommen. In Litauen werden auf der Tagesordnung die Beziehungen zwischen der Türkei und Litauen stehen. Litauen wird am 1. Juli die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen. (Hürriyet)

Ministerpräsident Erdoğan wird am 16. Mai nach Washington reisen
Die lang erwartete Visite wird endlich verwirklichen. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan und der US-Präsident Barack Obama werden am 16. Mai offenbar zu einem lange erwarteten Treffen zusammenkommen. Nach Angaben des türkischen Außenministeriums soll am vergangenen Dienstag eine entsprechende Einladung erhalten haben. Zurzeit würden sowohl das türkische Außenministerium als auch das Büro des Ministerpräsidiums bereits an Erdoğans Programm arbeiten. Wohl die ganze Bandbreite vom Friedenprozess mit PKK bis hin zur Zypernkrise wird Erdoğan mit Obama besprechen.

Kerry kommt in die Türkei
US-Außenminister Kerry wird am Wochenende zu neuen Vermittlungsgesprächen in den Nahen Osten reisen. Sein erstes Ziel ist die Türkei. Es wird sein zweiter Besuch in einem Monat sein.

Es wird erwartet, dass Kerry am Wochenende in Istanbul eintrifft. Er wird hier mit Außenminister Ahmet Davutoğlu zusammenkommen. Auf der Tagesordnung werden vermutlich Themen wie die Beziehungen zwischen der Türkei und Israel, die Entwicklungen in Syrien und die Friedensbemühungen im Nahen Osten stehen.

Victoria Nuland, Sprecherin des US-Außenministeriums, äußerte sich zu dem Besuch von Kerry. „US-Außenminister Kerry wird am 6. April in Istanbul eintreffen. Er wird hier voraussichtlich mit Außenminister Ahmet Davutoğlu und anderen hochrangigen Vertretern zusammenkommen,“ so Nuland.

US-Außenminister John Kerry hatte zuvor am 1. März der Türkei einen Besuch abgestattet.

Ministerpräsident Erdoğan beruft „Rat der Weisen“ ein
In der Türkei wünscht man Friedensprozess mit der PKK schreitet voran schreiten. Zu diesem Zweck hat der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan einen „Rat der Weisen“ einberufen. Seine Aufgabe ist es, Überzeugungsarbeit in der Bevölkerung zu leisten. Doch alle Mitglieder gehören zum regierungsnahen Umkreis von Erdoğan und des türkischen Präsidenten Abdullah Gül. Dieser Rat soll die türkische Bevölkerung für die anstehenden Reformen im Zuge der Friedensverhandlungen mit der PKK sensibilisieren und als Beobachtergruppe auftreten. Der „Rat der Weisen“ werde im Auftrag und unter der Kontrolle des Ministerpräsidiums vorgehen. Nach Angaben sind im Rat unter ihnen die pro-AKP Jofurnalisten Nihal Bengisu Karaca, Hayrettin Karaman, Ahmet Taşgetiren, Oral Çalışlar, Fehmi Koru, Ali Bayramoğlu, Etyen Mahçupyan, Hilal Kaplan und Sibil Eraslan, auch der Vırsitzende der alevitischen Organisation Cem Vakfı, Izzettin Doğun und Regisseur Yılmaz Erdoğan befindet.

EU macht den Weg für Import von Milchprodukten aus Türkei frei
Landwirtschaftsminister Mehdi Eker erklärte, dass die EU den Weg für Import von Milchprodukten aus der Türkei freigemacht habe. Minister Eker sagte, die zuständige EU-Organisation für Konsumentengesundheit habe bestätigt, dass die türkischen Firmen den Standard hätten, Milchprodukte in die EU-Länder zu exportieren. In der ersten Etappe des Prozesses dürften die führenden sechs Firmen in diesem Sektor Pınar, Seksüt, Aynes, Akgıda, Natura und Unilever/Algida Milchprodukte in die europäischen Länder exportieren, so Eker.

Minister Eker erinnerte daran, dass die Regierung im Jahr 2012 die Viehzucht im Land mit einer Subvention von 2,2 Mrd. Türkische Lira (944 Mio. Euro) unterstützt habe. Dank der Freimachung des Exports türkischer Milchprodukte in die EU könnten sich die modernen Viehzuchtbetriebe im Land entwickeln, so Eker.

Gülsüm Demiral legt Beschwerde gegen NSU-Verfügung ein
Gülsüm Demiral, eine in Deutschland lebende Türkin, hat Verfassungsbeschwerde gegen die Sicherheitsverfügung des Oberlandesgerichts München (OLG) im NSU-Verfahren eingelegt.

Die Beschwerde richtet sich gegen die vom Gericht erlassene Auflage, dass alle Zuschauer beim Betreten des Gerichtssaals ihren Ausweis kopieren lassen müssen.
Darin sehe sie einen Eingriff in ihre Grundrechte. Sie beantragte beim Bundesverfassungsgericht eine einstweilige Anordnung, auch ohne Pass in den Gerichtssaal gelassen zu werden.

Wichtige archäologische Entdeckung in der Türkei: Das „Tor zur Hölle“ Fündig
Den italienischen Forschern ist tatsächlich ein sensationeller Fund geglückt. Nämlich sind sich die Archäologen sicher: Sie haben das aus der römischen und griechischen Mythologie bekannte „Tor zur Hölle“ im antiken Kurort Hierapolis in der Türkei entdeckt. Das Forscherteam aus Italien will in der Nähe des Apollo-Tempels in Hiarapolis im südwesttürkischen Pamukkale gleich oberhalb der weltbekannten Kalksinter-Terrassen ausgespürt haben. „Wir entdeckten das Plutonion, indem wir die Strecke einer Thermalquelle rekonstruktierten“, so D’Andria, der sich seit Jahren mit dem „Tür zur Hölle“ befasst, im Gespräch mit „Discovery News“. Die Fundstelle in Pamukkale ist einst wohl als Pilgerstätte diente, soll nun digital rekonstruiert werden.

Beim Online-Shopping haben die türkischen Konsumenten um fast 20 Prozent gestiegen
Beim Online-Shopping haben die türkischen Konsumenten im vergangenen Januar und Februar noch einmal ordentlich zugelegt. In der türkischen Gesellschaft ist Online-Shopping absolut auf dem Vormarsch. Ihre Ausgaben um satte 19.5 Prozent auf 5.56 Milliarden türkische Lira stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, umgerechnet etwa 3.07 Milliarden US-Dollar. Über türkische Kreditkarten wurden Online-Waren im Wert von 5,2 Mrd. türkischer Lira bezahlt. Im Jahr 2012 erhöhten sich die Online-Kreditkartentransaktionen um 34 Prozent gegenüber dem Vorjahr und erreichten einen Wert von 17,4 Mrd. Dollar. Die Anzahl der einzelnen Zahlungen mit Kreditkarte in der Sparte Online-Shopping en den ersten beiden Monaten des Jahres habe bei 27,4 Millionen nach Angaben des türkischen Interbank Kreditkarten Zentrums (BKM) gelegen.

Istanbul als Paradies für ausländische Touristen
Die türkische Weltstadt Istanbul lockte in den ersten drei Monaten dieses Jahres 838.000 ausländische Touristen an. Laut Angaben der lokalen Direktion für Kultur und Tourismus bedeutet diese Zahl eine Zunahme von 23,8 Prozent. Die meisten der Besucher von Istanbul stammen aus Deutschland (10%), Russland (6%), Vereinigten Staaten und Frankreich (4%).

Union Türkischer Banken bildet Bankkaufleute aus aller Welt aus
Die Union Türkischer Banken (TBB) gab bekannt, dass sie dieses Jahr Bankkaufleute aus Mazedonien empfangen werde. Seit 2007 veranstaltet die Union internationale Seminare für Bankwesen und Finanz, um regionale Zusammenarbeiten in diesem Sektor zu verstärken. Bisher empfing die Union Bankkaufleute aus Aserbaidschan, Bosnien, Kosovo, Albanien, Irak, Syrien, Libanon und Türkische Republik Nordzypern.

Ekrem Keskin, Generalsekretär der Union Türkischer Banken, erklärte: „Die veranstalteten Seminare sind hinsichtlich der Verstärkung der Wirtschaftskooperationen in diesem Gebiet und der Teilung der Erfahrungen und Erfolge des türkischen Finanzsektors wichtig.“

Fenerbahçe Istanbul trifft im Viertelfinale der UEFA Europa League auf Lazio Rom
Der türkische Fußballverein Fenerbahçe Istanbul trifft heute im Viertelfinale der UEFA Europa League auf den Italienische Verein Lazio Rom. Sowohl die Lazio-Fans, als auch die Fenerbahçe-Fans warten spannend auf das Spiel. Der schottische Schiedsrichter William Collum wird das Fußballspiel im Stadion Şükrü Saracoğlu anpfeifen.

Neue finanzielle Unterstützung für Forschungsarbeiten
Hoher Rat für Wissenschaft und Technologie entschied sich, finanzielle Unterstützung für Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zu leisten.

Demgemäß werden 173 Projekte in den Bereichen wie IT- und Kommunikationstechnologien, Energie, Lebensmittel und Automobilindustrie mit einem gesamten Volumen von 171,5 Mio. Türkische Lira (73,7 Mio. Euro) unterstützt.

Erdbeben auf den in Philippinen
Ein Erdbeben der Stärke 5,3 hat die Philippinen erschüttert. Es gab zunächst keine Berichte über Schäden oder Verletzte. Das Beben ereignete sich laut den Angaben, 158 Kilometer nordöstlich von der Hauptstadt Manila. Offiziellen Angaben zufolge lag das Hypozentrum des Erdbebens in 38 km Tiefe.

Wall Street Journal hat schon türkische Webseite
Wegen des steigenden Interesses über der türkischen Wirtschaft erweitert das Wall Street Journal sein Angebot um eine türkische Internetseite. Die Präsenz The Wall Street Journal Türkiye erhöht die Zahl der Websites, die unter dem Dach des Titels laufen, damit auf zwölf. Auch gibt es derzeit die Publikation in neun Sprachen, darunter Deutsch, Koreanisch und Indonesisch. Nach Angaben der Verleger wird die türkische Version des WSJ von Istanbul aus koordiniert.

Nigar Uluerer ist Gestorben
Die berühmte türkische Kunstmusik Sängerin Nigar Uluerer ist tot. Uluerer starb im Alter von 87 Jahren im Krankenhaus. Die Sängerin lag wegen apikaler Lungenentzündung im Krankenhaus. Nach dem Mittagsgebet wurde die Sängerin auf dem Kumburgaz Friedhof beigesetzt. Die Künstlerin war eine engagierte Tierliebhaberin. Vor 25 Jahren zog sie nach Bodrum. Dort hat sie bis zum Ende ihres Lebens gelebt.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

EU-Beitrittsverhandlungen
Laut Zaman habe die litauische Staatspräsidentin Dalia Grybauskaite gesagt, Riga wolle während der turnusmäßigen EU-Ratspräsidentschaft im Zusammenhang mit den EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei mindestens ein oder zwei Kapitel öffnen, wie es auch Irland geplant habe. Genau so wie Litauen, habe auch Irland, vor der Übernahme der EU-Ratpräsidentschaft seine Absicht zum Ausdruck gebracht, dass es mindestens ein Kapitel eröffnen wolle.

Unternationaler UN-Vertrag zum Waffenhandel verabschiedet
Star schreibt unter der Schlagzeile, „Unternationaler UN-Vertrag zum Waffenhandel verabschiedet“, der seit langer Zeit zur Debatte stehende Vertrag der Vereinten Nationen, der den internationalen Waffenhandel regelt, sei mit einer überwiegenden Mehrheit angenommen worden. Über den seit etwa 10 Jahren bei der UNO debattierten Vertrag, sei nach Gesprächen mit Nichtregierungsorganisationen, Aktivisten eine Einigung erzielt worden. Der weltweit gültige Vertrag sieht die Regulierung des Waffenhandels mit gemeinsamen Standards vor. Mit diesem Vertrag soll verhindert werden, dass mit den exportierten Waffen Menschenrechtsverletzungen begangen werden.

Touristenzahl in Antalya angestiegen
In einer weiteren Nachricht von Zaman heißt es unter dem Titel, „Touristenzahl in Antalya angestiegen“. In Antalya sei im ersten Quartal laufenden Jahres die Zahl der ausländischen Touristen auf 586 Tausend gestiegen. Im Vergleich zur selben Zeitspanne vergangenen Jahres mache dies einen Anstieg von 3,9 Prozent aus. Nach einer Studie des Verbands touristischer Hoteliers und Betriebe in Antalya, AKTOB sei der Tourismus in Antalya von Sicht der Besucherzahlen aus Deutschland um 1 Prozent und aus Russland um etwa 12 Prozent angestiegen. Bei den Touristen aus nordeuropäischen Ländern sei ein ernster Anstieg zu beobachten. Der Anstieg betrage für Touristen aus Norwegen 54, Belgien 65, Dänemark 40, Schweden 55 und Finnland 132 Prozent.

Tourismusboom aus Israel nach Entschuldigung
„Tourismusboom aus Israel nach Entschuldigung“, lautet der Titel von Milliyet. Wie die Zeitung unter Berufung auf die Internetseite „Travelist“ schreibt, sei nach der israelischen Entschuldigung über die Erstürmung des Hilfsschiffes Mavi Marmara die Zahl der die Türkei über das jüdische Pessach-Fest besuchten israelischen Touristen um das vier fache angestiegen. Die türkischen Fluggesellschaften hätten von Israel aus Flüge nach Antalya sowie Dalaman, Bordum und Marmaris veranstaltet.

Istanbul und Houston werden mit Häfen miteinander verbunden
Auf den Wirtschaftsseiten von Yeni Safak lesen wir unter der Überschrift, „Istanbul und Houston werden mit Häfen miteinander verbunden“, Wirtschaftsminister Zafer Caglayan sei gemeinsam mit türkischen Geschäftsmännern in den US-Bundesstaat Texas gereist. Im Rahmen der Initiative der Türkei, um Investition in die Türkei zu locken, habe Texas begonnen, langsam in den Vordergrund zu treten. Die türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines biete nun vier Mal die Woche Flüge nach Texas an. Zwischen den Häfen von Istanbul und Houston sei ein Übereinstimmungsprotokoll unterzeichnet worden.

Real Madrid 3:0 Galatasaray Istanbul
Die Zeitung Habertürk räumt der gestrigen Viertelfinalbegegnung in der UEFA Champions-League zwischen Real Madrid und Galatasaray Istanbul Platz ein. Die Begegnung in Madrid endete mit einem 3:0 Sieg für den Gastgeber. Die Tore kamen von Christinao Ronaldo, Benzema und Higuain. Das Rückspiel wird in der kommenden woche ausgetragen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...