MiGAZIN

TV-Tipps des Tages

20.01.2013 – Islam, Moschee, Istanbul, Türkei, Afghanistan, Ausländer

TV-Tipps des Tages sind: Afghanistan – Ein Land zwischen Angst und Hoffnung. 1500 Jahre lang standen die größten Buddhas der Welt in einer Bergnische im afghanischen Bamyan…;Schätze des Islam am Mittelmeer: Istanbul – Meere, Mauern und Moscheen. Istanbul gehört derzeit zu den beliebtesten Reisezielen.

Afghanistan – Ein Land zwischen Angst und Hoffnung
1500 Jahre lang standen die größten Buddhas der Welt in einer Bergnische im afghanischen Bamyan – umgeben von 750 Höhlen, die von Mönchen als Gebetsgrotten genutzt wurden. Bis zum 8. März 2001. Bis die Taliban sie in die Luft sprengten. Die Statuen symbolisierten die Bedeutung und den Wohlstand der alten Straße zwischen Ost und West, der berühmten Seidenstrasse. Aber den Taliban waren die Buddhafiguren ein Dorn im Auge. Sie galten als unislamisch – wie auch die Hazara-Minderheit, die hier lebt. Obwohl auch die Hazaras Muslime sind, aber eben schiitische und nicht wie die Mehrheit in Afghanistan sunnitische Paschtunen.

Bamyan ist die einzige Provinz von 34 im Land, die für Ausländer noch relativ sicher ist. Hier fördert der Aga Khan, der die schiitische Glaubensgemeinschaft der Ismailiten führt, zahlreiche Programme – besonders für Frauen. Während der Taliban-Zeit erlitten sie einen Rückschlag. Die, die schon arbeiteten, durften nicht mehr aus dem Haus. Schülerinnen wurde der Schulbesuch untersagt.

Seit der provisorischen Regierung unter Hamid Karzai im Dezember 2001 das nach 20 Jahren Krieg und fünf Jahren Taliban-Terror traumatisierte Land übernahm, schicken Eltern ihre Töchter wieder zur Schule oder lassen sie studieren. Aber alle haben Angst vor der Zeit, wenn die Nato-Truppen Ende 2014 Afghanistan verlassen. Die Taliban verüben Selbstmordanschläge und haben schon jetzt die Kontrolle über die Straßen in den meisten Provinzen. Marion Mayer-Hohdahl war in Kabul und in der Provinz Bamyan und hat mit vielen Menschen Kontakt gesucht, um herauszufinden, wie sie die Zukunft für ihr leidgeprüftes Land sehen. 19:30-20:15 • BR-alpha

Schätze des Islam am Mittelmeer
Istanbul – Meere, Mauern und Moscheen. Istanbul gehört derzeit zu den beliebtesten Reisezielen. Der Reiz der Stadt ist ihre faszinierende Kultur aus verschiedenen Religionen und Völkern, am Rande Europas und am Rande Asiens.

Der Film will die Schönheit osmanischer Kunst vor Augen führen und dabei den Blick auch für die heutige Türkei und den Islam schärfen.

In Vergessenheit geriet, wie verwoben die Kultur des Abendlandes mit der des Morgenlandes ist und welche gemeinsamen Wurzeln das Christentum und den Islam verbinden.
Keine Kaffeehauskultur ohne die Türken vor Wien und kein Jugendstil ohne die Kunstschätze des Islam, seine Farbgebung und Arabesken.

Anhand von weniger bekannten Moscheen und Palästen in Istanbul dokumentieren Michael Bauer und Kameramann Robert Kumeth in ruhigen, suggestiven Einstellungen die gegenseitigen kulturellen Einflüsse von Orient und Okzident, islamischer und christlicher Kunst und Architektur. 01:30-02:15 • PHOENIX