MiGAZIN

Türkische Presse Türkei

19.01.2013 – Türkei, Gül, TÜSIAD, Moursi, Merkel, Sydney, Erdoğan, Europa

Die Themen des Tages sind: Erster Besuch von Gül nach Ägypten; Merkel kommt im Februar in die Türkei; Auslandsinitiative von TÜSİAD“; Unternehmer können ihren Bedarf an Mitarbeitern nicht decken; Der Imam hat sich durchgesetzt; Noten-Aufstand in Europa; Sydney schwitzt

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Erster Besuch von Gül nach Ägypten
Yeni Şafak schreibt unter der Schlagzeile „Erster Besuch von Gül nach Ägypten, dass Staatspräsident Abdullah Gül seit langem wegen Beschwerden am Ohr Flugreisen gemieden hat. Doch im Neujahr werde Gül seine erste Auslandsreise nach Ägypten verwirklichen. Laut Zeitungsbericht werde Staatspräsident Gül der Einladung seines ägyptischen Amtskollegen Mohammed Moursi folgen. Gül werde an dem Islam-Gipfeltreffen in Kairo teilnehmen.

Merkel kommt im Februar in die Türkei
„Kommt im Februar in die Türkei“ lautet eine Schlagzeile von Milliyet. Im Detail berichtet die Zeitung, dass die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel für einen eintägigen Besuch im Februar nach Ankara kommen wird. Merkel werde mit Staatspräsident Abdullah Gül und Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan zusammen kommen.

Auslandsinitiative von TÜSİAD“
„Auslandsinitiative von TÜSİAD“ lautet der Titel einer Wirtschaftsmeldung der Zeitung Hürriyet. Laut Meldung habe der Verein der Türkischen Industrielle und Unternehmer (TÜSİAD) seine Mitgliederzahl von 10 auf 12 erhöht. Somit wolle TÜSİAD intensive Beziehungen zwischen der türkischen Geschäftswelt und der Weltwirtschaft aufbauen. Osman Boyner, das TÜSİAD- Mitglied habe darauf hingewiesen, dass man sich schon jetzt auf das G-20 Gipfeltreffen in der Türkei vorbereite. Boyner habe folgendes hinzugefügt, „Wir haben jetzt schon mit den Veranstaltungsarbeiten begonnen. In diesem Jahr werden wir für noch mehr Kooperation mit dem Irak eine Konferenz veranstalten. Im Mai werden wir China besuchen. Wir haben uns drei Ziele gesetzt; und zwar den Export steigern, ausländisches Kapital anziehen und rationelle Investition im Ausland verwirklichen.“

Unternehmer können ihren Bedarf an Mitarbeitern nicht decken
Zaman berichtet in einer Wirtschaftsmeldung, dass Unternehmer in der Türkei ihren Bedarf an Mitarbeiter nicht decken können. Laut Angaben der türkischen Arbeitsagentur hätten die Bosse im vergangenen Jahr 991 Tausend Arbeiter angefordert. Jedoch habe man nur 556 Tausend Mitarbeiter einstellen können. Laut Meldung sei der Grund dafür, die mangelnde Anzahl an Fachkräften. Die meistgesuchten Berufe seien Maschinenbauer, Formgießer auf den Baustellen, Verkaufassistenten und Kellner.

Der Imam hat sich durchgesetzt
„Der Imam hat sich durchgesetzt“ lautet eine Schlagzeile von Vatan. Die Zeitung berichtet, dass die vor vier Tagen in der pakistanischen Hauptstadt unter der Führung Tariq ul Quadri begonnen Proteste gegen die Regierung mit einer Einigung zu Ende gegangen seien.

Noten-Aufstand in Europa
Milliyet schreibt unter der Schlagzeile, „Noten-Aufstand in Europa“ dass das Europaparlament gegen Kreditratinagenturen Restriktionen verabschiedet hat. Laut dem Beschluss, der mit 579 zu 58 Stimmen angenommen worden sei, sollen die Kreditratingagenturen ihre Heraufstufungen oder Herabstufungen vorher bekannt geben. Außerdem soll die Bekanntgabe nach der Schließung der Märkte gemacht werden.

Sydney schwitzt
„Sydney schwitzt“ lautet eine Schlagzeile von Haber Türk. Laut Meldung habe man in der australischen Stadt Sydney nach 74 Jahren 45 Grad Celsius gemessen. Diese Temperatur sei nach Worten des Meteorologen Dich Whitaker die Höchste seit 1939. Haber Türk schreibt, dass die enorme Hitze auch zu Waldbränden geführt und hohen Schaden angerichtet hat.