MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

So, wie wir mit den Minderheiten umgehen, die bei uns leben, so erwarten wir auch, dass Titularnationen mit den deutschen Minderheiten umgehen.

Angela Merkel, Aussiedler- und Minderheitenpolitik in Deutschland, 2008

Türkiyemspor

Hinrunde endet mit Heimsieg gegen Hermsdorf

Türkiyemspor Berlin beendet die Hinrunde der Hauptstadtliga mit einem 2:0 Erfolg im heimischen Katzbachstadion gegen den VfB Hermsdorf. In den bisherigen 17 Saisonpartien konnte Türkiyem sieben Siege erringen und findet sich mit 25 Punkten auf dem elften Tabellenplatz wieder.

DATUM3. Dezember 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTAktuell, Feuilleton

SCHLAGWÖRTER ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Nachdem Türkiyemspor in den letzten beiden Jahren sportlich jeweils eine Liga absteigen musste und die finanzielle Krise des Vereins im Dezember 2011 in einem Insolvenzverfahren mündete, spielt der Ex-Regionalligist nun seit der Saison 2012-2013 in der Berliner Hauptstadtliga. Um dem Verein die drohende Insolvenz zu ersparen, hat der seit April 2012 tätige Vorstand die Kampagne „Rettungsschirm für Türkiyemspor“ ins Leben gerufen.

Ziel dieser Kampagne ist es, mit möglichst vielen Einzelspenden genügend Kapitalmasse zusammenzubekommen, um das Insolvenzverfahren positiv abschließen zu können. Bis zum Ende der Hinrunde konnten so knapp 20.000 € auf das Spendenkonto gespielt werden: Hierzu leistet das erste Herrenteam mit dem Verzicht auf Lohn und Aufwandsentschädigungen einen immensen Beitrag zur Gesundung des Vereins.

Türkiyemspor Berlin e.V. ist der erfolgreichste von Migranten gegründet und geführte Sportverein in der Bundesrepublik. Neben der Erwachsenenabteilung mit einem Herren- und Frauenteam ist der Verein besonders in der Jugendarbeit aktiv. In 17 Jugendteams trainieren dort regelmäßig rund 400 Jugendliche unterschiedlichster ethnischer Herkunft. Der Verein gilt als Aushängeschild der türkischen Gemeinschaft Berlins und des multikulturellen Bezirks Kreuzberg. Über die sportliche Arbeit hinaus engagiert sich Türkiyemspor gegen Rassismus, Homophobie und für interkulturellen Austausch und wurde dafür bereits mehrfach ausgezeichnet. Das MiGAZIN ist offizieller Medienpartner von Türkiyemspor.

Aufsichtsratsmitglied Özcan Mutlu fasst die Situation folgend zusammen: „Die Spieler Türkiyemspors gehen Wochenende für Wochenende ohne einen Eurocent Entschädigung im blauweißen Trikot auf Punktejagd. Motivation für die Spieler ist der Wunsch und die Hoffnung den Verein zu erhalten. Durch den Verzicht auf jedwede Entlohnung tragen die Spieler aktiv zur Gesundung des Vereins bei. Hinzu kommt, dass sie mit dieser Einstellung auch auf dem Fußballplatz sportliche Erfolge feiern. Es freut mich diesem Team auch in Zukunft zusehen zu können.“

Die Hinrunde
Türkiyemspor Berlin hat in den bisherigen 17 Saisonspielen sieben Siege und vier Unentschieden erkämpft und damit einen Punktestand von 25 erzielt. Das von der sportlichen Leitung vor Saisonbeginn herausgegebene Ziel von 20 Punkten zum Ende der Hinrunde wurde übertroffen. Somit ist der Kreuzberger Kiez Club auch dem zweiten Saisonziel, einen weiteren sportlichen Abstieg zu vermeiden und den in den letzten Jahren fortschreitenden sportlichen Niedergang zu stoppen, einen Schritt näher gekommen. Der Abstand zu einem Abstiegsplatz beträgt bereits elf Punkte; der Abstand zum Tabellenführer SC Staaken hingegen nur sechs.

Mit dem Rückzug in die ehemalige Heimstätte, dem Kreuzberger Katzbachstadion, kehrten auch Punkte auf das Konto des Vereins zurück. Zur Rückkehr in Kreuzberg kann der Klub auf eine Heimbilanz von fünf Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen verweisen. Auswärts konnten mit zwei Siegen und drei Unentschieden neun Punkte eingefahren werden. Nun hat man elf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Türkiyemspor erzielte im Laufe der Hinrunde 23 Tore und musste 24 Gegentreffer einstecken. Damit stellen die Kreuzberger eine der besten Defensivabteilungen der Liga.

17. Spieltag Berlinliga
Türkiyemspor – VfB Hermsdorf 2:0 (2:0) – Tore: 14´ Onur Bayram, 38´ Ali Gündüzer

Türkiyemspor: Gökhan Aydin, Harun Birol, Fatih Aslan, Mehmet Okan Kirli, Onur Bayram, Ali Gündüzer, Ismail Kalem, Sinan Bozkurt, Mustafa Gültepe, Onur Yoldas (78´ Serkan Türkoglu), Serdar Keles.
Hier geht’s zur aktuellen Tabelle.

Dafür dankt der sportliche Leiter Bülent Gündogdu: „Ich möchte mich bei allen Spielern, den Zuschauern, sowie Unterstützern und ehrenamtlichen Mitarbeitern von Herzen bedanken, dass Sie in dieser schweren Zeit den Verein unterstützt haben. Nur durch diese Unterstützung kann Türkiyemspor auch für die Zukunft bewahrt werden.“

Am 18. Spieltag (9.12.2012) der Hauptstadtliga spielt Türkiyemspor auswärts beim Aufsteiger BSV Hürtürkel. Das Hinspiel in Katzbachstadion endete Unentschieden (1:1).

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...