MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Und die einzige Leitkultur, die wir allen Menschen in Deutschland abverlangen müssen, steht in den ersten 20 Artikeln des Grundgesetzes.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), dpa, 7. Oktober 2010

TV-Tipps des Tages

01.12.2012 – Bildung, Islam, Asyl, Migranten, Moschee, Türkei, Integration

TV-Tipps des Tages sind: alpha-Campus DOKU: Der Kampf um bessere Chancen – Wie fair ist unser Bildungssystem? Jürgen Becker: Kabarett am Minarett: Ein Special der „Baustelle Deutschland“ aus der Moschee in Duisburg-Marxloh; Leben, Liebe, Sünde: Eine Hochhaussiedlung wie es unzählige gibt – mitten in Deutschland; Cosmo TV: Hindu-Tempel in Hamm: Nach dem Raubüberfall

VONÜmit Küçük

DATUM1. Dezember 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

alpha-Campus DOKU
Dokumentation – Der Kampf um bessere Chancen – Wie fair ist unser Bildungssystem?

Angesichts ständiger Veränderungen in der deutschen Bildungspolitik stellen sich Fragen nach Bildungschancen und Bildungsgerechtigkeit, insbesondere für Schüler mit Migrationshintergrund. Aus dem sozialen Brennpunkt-Viertel ans Gymnasium, dann Studium und Karriere als Ingenieur: Der türkischstämmige Ömer hat es geschafft – als einziger aus seiner Jugendclique in München Neuperlach. Laut Studien gelingt in Deutschland vergleichsweise wenigen Kindern der Aufstieg aus „bildungsfernem“ Umfeld. Soziologen untersuchen, wie der Bildungserfolg mit Einkommen und sozialem Status der Eltern zusammenhängt.

Pädagogen entwickeln Programme, um mehr Kindern etwa mit Migrationshintergrund zu besserer Bildung zu verhelfen. „Campus DOKU“ fragt Betroffene und Wissenschaftler nach ihren persönlichen und den gesellschaftlichen Erfolgsfaktoren, besucht Ganztagsschulen und stellt spezielle Förderangebote vor. 11:00-11:30 • BR-alpha

Jürgen Becker: Kabarett am Minarett
Kabarettist Jürgen Becker betritt Neuland. Studios und Theater, Demos und Podiumsdiskussionen – alles schön und gut, aber weil für ihn Kabarett mehr ist als nur die Bespaßung Gleichgesinnter, geht Jürgen Becker nun auch an einen ungewöhnlichen Ort: in Duisburgs große Moschee.

Kabarettist Jürgen Becker betritt Neuland. Studios und Theater, Demos und Podiumsdiskussionen – alles schön und gut, aber weil für ihn Kabarett mehr ist als nur die Bespaßung Gleichgesinnter, geht Jürgen Becker nun auch an einen ungewöhnlichen Ort: in Duisburgs große Moschee. Während andernorts noch über Integration und Inklusion debattiert wird, gestaltet er bereits gemeinsam mit ortsansässigen Gemeindemitgliedern ebenso beeindruckende wie unterhaltsame Abendveranstaltungen. In der Fernsehpremiere, bei der Jürgen Becker sogar einen Blick in den Gebetsraum der Moschee werfen darf, wirken besonders meinungsfreudige Gäste mit:

– Zehra Yilmaz, nach dem Studium der Anglistik, Germanistik und der evangelischen Theologie nun Leiterin der Begegnungsstätte in Duisburgs Moschee, – Adriana Altaras, Schauspielerin und Theaterregisseurin sowie Mitarbeiterin in Steven Spielbergs Shoah Foundation, – Manfred Lütz, katholischer Theologe, Arzt und Leiter des Alexianer-Krankenhauses in Köln, sowie die Bühnenkünstler 21:45-22:45 • WDR

puzzle
Viele Kulturen – ein Land – Moderation: Özlem Sarikaya

Themen: Wohnzimmer-Erwartungen – Das Jugendprojekt „CariMigra“ in Nürnberg; Die letzte Reise zurück – Migranten und ihre letzten Ruhestätten; Nah am Publikum – Der Straßenmusiker Alex Jacobowitz; Expedition zu den Polen – Der Kabarettist Steffen Möller; 20 Jahre Lichterkette – Ein Gespräch mit Peter Probst

Wohnzimmer-Erwartungen – Das Jugendprojekt „CariMigra“ in Nürnberg
Kuckucksuhr oder Hirschkopf? Wie sieht ein typisch deutsches Wohnzimmer aus? Der Nürnberger Theaterpädagoge Jean-François Drozak bringt jugendliche Migranten und deutsche Familien zusammen – mit überraschenden Erkenntnissen.

Viel wissen Migranten und Deutsche nicht voneinander. Das stellt Jean-François Drozak immer wieder fest. Deshalb hat der Theaterpädagoge das Projekt „CariMigra“ entwickelt, das junge Migranten an Nürnberger Hauptschulen mit Orten vertraut machen soll, die ihnen unbekannt sind: mit dem Staatstheater, dem Rathaus oder den Wohnzimmern deutscher Familien zum Beispiel. Drozak kann sich gut in seine Schützlinge hineinversetzen, denn als „belgo-brasilianischer Bayer“, wie er sich selbst nennt, hat er erfahren, wie es ist, sich in verschiedenen Kulturen zurechtzufinden. Durch sein Projekt, das 2010 mit dem Zukunftspreis der Nürnberger Sparda-Stiftung ausgezeichnet wurde, will der 38-Jährige den Jugendlichen das Gefühl des Fremdseins nehmen und Orientierungshilfen bieten. 22:00-22:30 • BR-alpha

Leben, Liebe, Sünde
Eine Hochhaussiedlung wie es unzählige gibt – mitten in Deutschland. Hier spielt das pure Leben. Hinter den vielen Fenstern sind sie verborgen: die Geschichten des Lebens, wo sich Glück und Leid, Liebe und Sünde ganz nahe kommen. Ein Jeder versucht aus seinem Leben das Beste zu machen – im Hier und Jetzt. Und Jeder hofft, dass am Ende alles gut wird. Susanne aus dem 13. Stock ist mitten in der Chemotherapie. Die Ärzte sagen, dass alles wieder gut wird. Wenn Susanne könnte, würde sie schon längst wieder in der Metzgerei stehen und arbeiten.

Weil man es von ihr so erwartet, weil sie es so gelernt hat: Arbeiten geht man auch mit 40 Grad Fieber. Doch nun will sie endlich das machen, was sie will und ihr gut tut. Und sie merkt, wie schwer das ist.

Cem ist der kleine Bruder von „Haftbefehl“, einem berühmten Rapper. Cem nennt sich jetzt „Capo Azzlack“ – was so viel wie „asozialer Türke“ heißt. Cem rappt auch – und das mit Erfolg: von seinem Leben in der Stadt und wie er im Hochhaus groß geworden ist. Doch jetzt will er hier endlich weg – und Business, sprich Kohle, machen.

Im dritten Stock leben Horst und Ali. Ali kommt aus Kurdistan und nennt Horst Papa. Ali hilft Papa und Papa hilft Ali. Denn Horst leidet an einer schweren Muskelkrankheit und Ali wollte vor 16 Jahren Asyl. Mit 75 will Horst zwar noch nicht an den Tod denken – trotzdem macht er sich Gedanken, was dann aus Ali einmal wird. 22:15-22:45 • tagesschau24

Cosmo TV
Moderation: Till Nassif. Themen: Hindu-Tempel in Hamm: Nach dem Raubüberfall; Hilal: Verschwundenes Mädchen bei Salafisten vermutet; Der lange Weg der Flüchtlingskarawane: Flüchtlinge sprechen mit Politikern in Berlin.

Hindu-Tempel in Hamm: Nach dem Raubüberfall
Die Tat hat die Hindus in Deutschland aufgeschreckt: Ihr zweitgrößtes europäisches Heiligtum – der Sri Kamadchi Ampal Tempel in Hamm – ist in der Nacht vom 9. November geplündert worden. Kurz zuvor hatten die Täter den Priester und seine Familie zu Hause überfallen und mit Äxten bedroht, um an die Tempel-Schlüssel zu kommen. Aus dem Tempel stahlen sie wertvolle religiöse Gegenstände, plünderten den Opferstock und verwüsteten das Gotteshaus. In Hamm fragen sich jetzt viele: Wer könnte hinter der Tat stecken? Und sie zeigen ihre Solidarität mit den Hindus. Die katholische Gemeinde zum Beispiel hat ihre Kollekte gespendet. Cosmo TV hat Hamm und den Hindu-Priester Siva Sri Paskarakurukkal besucht, um zu erfahren, was der brutale Überfall verändert hat.

Hilal: Verschwundenes Mädchen bei Salafisten vermutet
Mitte Oktober haben die Buluts ihre Tochter das letzte Mal gesehen, seitdem ist Hilal verschwunden. Sie soll bei Salafisten sein, das vermuten Eltern und Polizei. Hilal war immer eine ausgezeichnete Schülerin, aber, so erzählen die Eltern, zuletzt hätten sie sie im Umfeld radikaler Islamisten gesehen. Ihr Interesse am radikalen Islam wuchs. Das Mädchen wollte einen Nigab – einen Gesichtsschleier – tragen, doch ihre Eltern lehnten dies ab. Ist ihre Hilal heute Islamistin? Und wie hätten die Eltern diese Entwicklung verhindern können? Cosmo TV geht der Frage nach, wo Eltern Ansprechpartner finden, wenn ihre Kinder sich dem radikalen Islam zuwenden.

Der lange Weg der Flüchtlingskarawane: Flüchtlinge sprechen mit Politikern in Berlin
Etwa 70 Asylbewerber sind Anfang Oktober nach einem Protestmarsch aus Würzburg in Berlin angekommen. Seit Wochen demonstrieren sie nun vor dem Brandenburger Tor, um die Politik zum Handeln zu bewegen. Diese Woche ist ihre große Chance: Sie treffen die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Maria Böhmer und Mitglieder des Bundestages. Dort können sie persönlich ihre Forderungen stellen: Sie wollen die Aufhebung der Residenzpflicht, einen Abschiebestopp und zukünftig nicht mehr zwangsweise in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht werden. Sie haben es geschafft, dass die Politik mit ihnen spricht. Doch werden die Politiker auch etwas ändern? Cosmo TV begleitet die Flüchtlinge zu dem Termin mit den Berliner Politikern. 06:40-07:10 • HR

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...