MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn mir etwas Sorge macht, dann nicht Sarrazins Buch, das ich für das absurde Ergebnis eines Hobby-Darwins halte. Viel mehr Sorge macht mir, dass dieser Rückgriff auf die Eugenik in unserem Land gar nicht mehr auffällt, ja mehr noch: als »notwendiger Tabubruch« frenetisch gefeiert wird.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), Die Zeit, 16.09.2010

Türkische Presse Türkei

25.11.2012 – EU Beitritt Türkei, Insel Projekt, Ägypten, Bangladesch

Die Themen des Tages sind: EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei; 2,4 Milliarden US-Dollar – Verrücktes Insel-Projekt: Künstliche Insel werde die Form eines Halbmondes und eines Sterns haben; Schrecklicher Brand in Bangladesch: 120 Todesopfer; Ägypten in Auffuhr; Revolution mit Tomaten

VONTRT

DATUM25. November 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei
Zaman berichtet, der britische Europaminister David Lidington sei empört, dass die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei nur sehr schleppend vorankommen. Dem Blatt nach sei Lidington vor allem auf die Behinderungen in einigen politischen Bereichen ärgerlich. In einem Interview für die Zeitung habe der britische Europaminister gesagt, obwohl die steigende Energieabhängigkeit von Russland und dem Nahen Osten die EU beunruhige, werde mit der Türkei, die im Energietransport von großer geopolitischer Bedeutung sei, das Verhandlungskapitel „Energie“ nicht eröffnet. Dies sei für ihn unverständlich. Die Blockadeversuche einiger EU-Staaten gegen die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei seien für die britischen Politiker ärgerlich, habe Lidington weiter betont.

2,4 Milliarden US-Dollar – Verrücktes Insel-Projekt
In Hürriyet lesen wir unter der Schlagzeile „verrücktes Insel-Projekt“, die Türkei habe Vorbereitungen für ein Projekt wie die Palmeninsel vor der Küste von Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten eingeleitet. Das Blatt schreibt, die riesige künstliche Insel werde die Form eines Halbmondes und eines Sterns habe und etwa 2,4 Milliarden US-Dollar kosten. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan habe diesbezüglich gesagt, für die künstliche Insel werde der Aushub von dem ebenfalls „verrücktes Projekt“ genannten Kanal-Istanbul-Projekt verwendet. Dem Blatt nach sei das Insel-Projekt dem Ministerium für Transport, Seefahrt und Kommunikation, dem Ministerium für Umwelt, dem Ministerium für Städtebau eingereicht worden. Ministerpräsident Erdogan selbst werde in 2013 das Insel-Projekt öffentlich bekanntgeben, das vor die Küsten in Izmir oder im Marmarameer errichtet werden soll.

Schrecklicher Brand in Bangladesch: 120 Todesopfer
Aus Sabah erfahren wir unter der Schlagzeile „schrecklicher Brand in Bangladesch: 120 Todesopfer“, in der Hauptstadt Dhaka seien bei einem Großbrand in einer Textilfabrik mindestens 120 Menschen ums Leben gekommen. Dem Blatt zufolge habe sich das Unglück in dem Industriegebiet Ashulia ereignet. Das Feuer in dem neunstöckigen Fabrikgebäude sei aus noch unbekannter Ursache im Erdgeschoss ausgebrochen und habe sich seh schnell verbreitet.

Ägypten in Auffuhr
Radikal schreibt unter der Schlagzeile „Ägypten in Auffuhr“, zwischen den Anhängern und Gegnern des ägyptischen Staatspräsident Mohammed Mursi hätten sich vor dem hohen Justizrat Rangeleien geliefert. Das Blatt erinnert daran, dass Mursi den Generalstaatsanwalt Abdel Megid Mahmud abgesetzt, die Amtszeit des Verfassungskomitees verlängert, den Angehörigen der Opfer der „Revolution des 25. Januar“ die Zahlung von Lohn beschlossen und erneute Ermittlungen gegen die Funktionäre der Mubarak-Ära angeordnet habe. Zudem habe Mursi erklärt keine seiner Entscheidungen dürfe von Gerichten oder Behörden bis zum Inkrafttreten einer neuen Verfassung angefochten werden.

Revolution mit Tomaten
Star berichtet unter der Schlagzeile „Revolution mit Tomaten“, in Bulgarien habe eine Gruppe über ein soziales Netzwerk im Internet eine Protestaktion organisiert. Demnach habe die regierungskritische Gruppe vor dem Parlament zu einem Protest mit Tomaten aufgerufen. Die Mitglieder der Gruppe würden von dem bulgarischen Dichter Nikolay Kolev unterstützt, der bei der Aktion am 20. November Tomaten auf das Parlamentsgebäude geworfen habe und 24 Stunden lang festgenommen worden sei.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...