MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Niemand lässt sich so gut ausbeuten wie Mitglieder einer Gemeinschaft, die ohne Hilfe der anderen in Deutschland nicht überleben können – illegal und ohne Sprachkenntnisse.

Neske/Heckmann/Rühl, Menschenschmuggel, 2004

TV-Tipps des Tages

17.11.2012 – Religion, Türkei, Migranten, Bagdad, Islam, Muslime

TV-Tipps des Tages sind:Über 70 Prozent der Deutschen sterben mittlerweile in Krankenhäusern und Altenheimen, nicht zu Hause; Exclusiv im Ersten: Heimaterde: „Leben mit dem Tod“ – Letzte Ruhestätte Türkei; Genuss ohne Grenzen; 8, Simit, Tee und Engelshaar – Türken im elsässischen Barr; Kulturkrieger in Bagdad; Cosmo TV: Leben mit dem Tod – Muslimische Bestattungen

VONÜmit Küçük

DATUM17. November 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

alpha-Campus DOKU
Dokumentation – Über 70 Prozent der Deutschen sterben mittlerweile in Krankenhäusern und Altenheimen, nicht zu Hause – der Tod verschwindet immer mehr aus dem Alltag. Für den bewussten Umgang mit Verlust und Trauer scheint kaum noch Platz in unserer Gesellschaft. Können wir von der Trauerkultur der Migranten einen besseren Umgang mit Tod und Sterben lernen?

Tod, Bestattung, Schmerz und Erleichterung – Trauer. Die mit dem unwiederbringlichen Verlust eines Menschen verbundenen Gefühle sind universell. Unsere Lebensumstände und unser Verständnis von Zeit, Leben und Religion sind jedoch individuell: Im Tod sind alle Menschen gleich, heißt es. Das bedeutet aber nicht, dass auch der Umgang mit dem Tod immer der gleiche ist. Im Gegenteil, von Religion zu Religion, von Kulturkreis zu Kulturkreis gibt es teils beträchtliche Unterschiede, wie Menschen mit dem Tod von Angehörigen umgehen. Und welche Rituale sie rund um das Eintreten des Todes begehen. Um den schmerzhaften und häufig langfristigen Prozess der Trauer zu bewältigen, haben Menschen über viele Generationen hinweg unterschiedlich kulturbezogenes Trauerverhalten entwickelt. 12:00-12:30 • BR-alpha

Exclusiv im Ersten: Heimaterde
ARD-Themenwoche „Leben mit dem Tod“ – Letzte Ruhestätte Türkei – Film von Orhan Çalisir und Dirk Meißner

Die Radio Bremen-Reportage erzählt die Geschichte der letzten Reise von Ilyas Bayram, Jahrgang 1938. Der Vater von fünf Söhnen und zwei Töchtern war Anfang der 1960er Jahre als türkischer Gastarbeiter nach Deutschland gekommen. Er arbeitete als Schweißer und lebte später als Rentner abwechselnd in Oberhausen und der Türkei. Es war sein letzter Wunsch, in Heimaterde begraben zu werden – über 3000 Kilometer entfernt in der Türkei, in den Bergen am Schwarzen Meer. Dort im Dorf Gümüstug südlich von Trabzon wird er seine letzte Ruhe finden. 15:30-16:00 • Das Erste (ARD)

Genuss ohne Grenzen
Reihe „Genuss ohne Grenzen“ spürt die Grenzgänger der Kulinarik auf und blickt dabei zurück in die Geschichte. Die kulinarische Zeitreise geht dieses Mal in das kleine Weinstädtchen Barr nahe Straßburg im Elsass.

Kleine Stadt mit vielen Sprachen
Die Geschichte der türkischen Gemeinschaft von Barr ist die Geschichte der Sprache. Seit Ende der 60er Jahre spricht man französisch, elsässisch und türkisch in Barr. Heute leben Seite an Seite vier türkische Generationen in dieser kleinen, für das elsässische Weinanbaugebiet typischen Stadt.

Wanderer zwischen den Kulturen
Murat Yurtsever ist einer von ihnen. Er gehört zu denjenigen, die hier geboren wurden und zwischen zwei Ländern und zwei Kulturen wandeln. Mit ihm werden wir Gastronomie, Musik, Tanz und Geschichte eines ganzen Landes kennen lernen. Das Kennenlernen geschieht in einer ganz eigenen Sprache, die jeder auf seine Art und Weise in diesem kleinen Ort wiederbelebt. 16:20-16:50 • WDR

Kulturkrieger in Bagdad
Reportage (Kultur – Krieg, Konflikt, Unruhen) – Wenn sich Selbstmordattentäter in die Luft sprengen, der Kampf ums nackte Überleben die gesamte Energie fordert oder Islamisten Bilder- und Musikverbote verhängen, wer will da noch eine Band gründen, Filme drehen oder Performances aufführen?

In Krisengebieten wie Kabul, Kinshasa, Bagdad und Port-au-Prince sucht Katrin Sandmann diese „Kulturkrieger“.

Eine Technical Death Metal Band singt von grausamen Foltermethoden. Ein gesamtes Sinfonieorchester muss immer wieder umziehen, weil es von religiösen Fanatikern bedroht wird. Und ein aufstrebender Regisseur dreht Filme über Auftragskiller, die langsam den Verstand verlieren. Welcome to Bagdad 2012! 18:10-18:40 • ZDFkultur

Cosmo TV
Das Integrationsmagazin – Moderation: Till Nassif. Themen: Leben mit dem Tod – Muslimische Bestattungen; Jung und erfolgreich – Akademische Migranten an deutschen Unis; Bauchtanz mal anders – Männlicher Bauchtänzer verzückt weibliche Besucher.06:40-07:10 • HR

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...