MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Bei Philipp Rösler würde ich allerdings gerne wissen, ob unsere Gesellschaft schon so weit ist, einen asiatisch aussehenden Vizekanzler auch noch länger zu akzeptieren.

Hessischer Integrationsminsiter Jörg-Uwe Hahn (FDP), Frankfurter Neue Presse, 7.2.2013

Türkische Presse Türkei

08.11.2012 – Gül, Obama, EU Beitritt der Türkei, PKK, Erdoğan, Galatasaray

Die Themen des Tages sind: Gül, Erdoğan und Arinç gratulieren Obamas Wahlsieg; Erdoğan kam mit Ahmedinejad zusammen; Davutoğlu trifft Ashton und Füle; Rutte: „Die Türkei ist einer der wichtigsten Handelspartner der Niederlande“; Operation auf PKK-Lager; Prinz Albert II. von Monaco in Istanbul; Galatasaray wieder im Spiel; Netanyahu: wir sind auf einen Schlag gegen Iran vorbereitet

VONBYEGM, TRT

DATUM8. November 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Gül gratuliert Obama
Staatspräsident Abdullah Gül hat dem wiedergewählten US-Präsidenten Barack Obama seine Glückwünsche per Brief übermittelt. Gül brachte in seiner Botschaft zum Ausdruck seine Zuversicht, dass sich die türkisch-US-amerikanischen Verbindungen auch während seiner zweiten Amtszeit positiv gestalten werden. Des Weiteren hat Staatspräsident Abdullah Gül unterstrichen, dass sich die Beziehungen zwischen der Türkei und den USA bereits während der ersten Amtszeit von Obama weiter entwickelt hätten.

„Ich freue mich, bestätigen zu können, dass wir die gleichen Visionen teilen, vor allem was die Ausweitung der wirtschaftlichen und handelspolitischen Dimensionen unserer Beziehungen in der nächsten Amtsperiode angeht. Wir sind entschlossen, die positive Atmosphäre und die vorbildliche Partnerschaft in allen Bereichen zu erhalten.“, so Gül.

Staatspräsident Abdullah Gül gab in seinem Brief auch bekannt, das türkisch-US-amerikanische Verhältnis, sei von besonderer Bedeutung für den Frieden, die Stabilität und die Sicherheit einer riesigen Region, einschließlich des Balkans, Nordafrikas, im Kaukasus, in Zentral- und Südasien. Dazu würdigte Gül Obamas Kurs in Zeiten weltweiter wirtschaftlicher Herausforderungen.

Çiçek in der Slowakei
Parlamentspräsident Cemil Çiçek reiste gestern in die Slowakei. In einer Erklärung hat Çiçek sich zur Wiederwahl von Barack Obama geäußert. Çiçek sagte, „Wir erwarten den Beitrag an den Frieden auf höchster Ebene.“

In der Slowakei kam Çiçek mit dem slowakischen Parlamentspräsident und Premierminister zusammen. Nach diesem Treffen äußerte sich der Parlamentspräsident wie folgt; „Die Türkei und Slowakei sind zwei befreundete Länder. Unsere bilateralen Beziehungen laufen in allen Ressorts sehr gut.“ Weiteres Gesprächsthema war der EU-Beitritt der Türkei. Çiçek sagte, dass die Beziehungen zwischen der EU und Türkei auf Eis gelegt worden sind und rief die EU-Staaten dazu auf, fair zu sein.

Erdoğan kam mit Ahmedinejad zusammen
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan, der zur Teilnahme an dem 5. Bali Demokratie Forum in Indonesien weilt hielt beim Forum auch eine Rede und gab wichtige Botschaften zum Thema Demokratie. Erdoğan betonte in seiner Rede die Welt brauche ein effektives und gerechtes Demokratieverständnis. Erdoğan gab in seiner Rede auch bekannt, dass Begriffe wie die Demokratie, Menschenrechte und die Justizhoheit Wiederverwertung brauchen und sagte: „Das Globalisierungsphänomen hat die Regeln des Spiels in allen Bereichen, von der Wirtschaft bis zur Politik, auf aller ebene geändert. Und der Wandel dauert an. Wir müssen die Dynamik dieses Wandels gut begreifen und unsere demokratischen Systeme dementsprechend adaptieren.“

Unterdessen kam Ministerpräsident Erdoğan im Rahmen seiner Kontakte auch mit dem iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad zusammen. Das Hauptthema der Gespräche zwischen Erdoğan und Ahmadinedschad war die Lage in Syrien hieß es. Erdoğan wird heute weitere Zweiergespräche mit den Staats- und Regierungschefs aus Indonesien, Afghanistan und Thailand führen und mit den indonesischen Firmenvertretern zusammenkommen und sie zu Investitionen in der Türkei einladen.
Zwei Tage lang werden Staats- und Regierungschefs aus dem Nahen Osten, Afrika und Asien über das Thema Demokratie debattieren. Beim 5. Demokratie-Forum soll eine Antwort auf die Frage „Ist internationaler Frieden und Sicherheit eine Vorbedingung von Demokratie“ gesucht werden. Außerdem ist ein Meinungsaustausch zum Thema Demokratie vorgesehen.

Erdoğan und Arinç gratulieren Obamas Wahlsieg
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan gratulierte den wiedergewählten US-Präsidenten Barack Obama zum Wahlsieg und sagte: „Wir haben unsere strategische Partnerschaft zur Modelpartnerschaft entwickelt. Ich gratuliere ihm höchstpersönlich und im Namen meines Landes.“

Unterdessen gratulierte auch Vize Premier Bülent Arınç den wiedergewählten US-Präsidenten Barack Obama und lobte den Wahlprozess der Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten. Arınç sagte: „Es ist ein großer Erfolg der amerikanischen Demokratie das ein Afroamerikaner in den USA als Präsident gewählt ist.

Davutoğlu trifft Ashton und Füle
Außenminister Ahmet Davutoğlu ist gestern in Brüssel mit der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton und dem EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle zusammengekommen. Die türkisch-EU Beziehungen und die jüngste Entwicklungen in Syrien waren auf der Tagesordnung des Gesprächs zwischen Davutoğlu und Ashton.

Beim Treffen zwischen Davutoğlu und Fülle wurden die EU-Beitrittsverhandlungen der Türkei in die Hand genommen. Davutoğlu bewertete auch den Erweiterungsbericht über die Türkei. Es wurde erörtert einen Schwung in den Beitrittsverhandlungen zu bringen.

Arınç in Senegal
Vize Premier Bülent Arınç reiste gestern nach Senegal. Arınç besuchte die Goree Insel. Nachher hat Arınç an dem Empfang in der türkischen Botschaft teilgenommen. In der Hauptstadt Dakar wird Arınç an den „African Media Leaders Forum“ teilnehmen. Das African Media Leaders Forum ist der größte und wichtigste Marktplatz für Medienbesitzer in Afrika.

Rutte: „Die Türkei ist einer der wichtigsten Handelspartner der Niederlande“
Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte setzt seine Kontakte in der Türkei fort. Die Türkei sei einer der wichtigsten Handels- und Investitionspartner der Niederlande, sagte Rutte gestern auf einer Konferenz mit hochrangigen türkischen Vertretern, an der auch Staatsminister und Vizepremier Ali Babacan anwesend war. Die türkische Wirtschaft sei in den vergangenen 10 Jahren enorm gewachsen.

Nach Angaben von Rutte habe er mit türkischen Geschäftsmännern über den Ausbau der Arbeitsbeziehungen gesprochen. Die Türkei habe eine sanfte Landung verwirklicht und könne immer noch ein Wachstum von etwa 3 Prozent verwirklichen. Das bilaterale Handelsvolumen zwischen beiden Ländern liege über 7 Milliarden US-Dollar.

Rutte hat auch Gespräche mit Staatspräsident Abdullah Gül und Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan geführt. Dabei seien nicht nur politische Angelegenheiten erörtert worden. Gleichzeitig hätten sie Meinungsaustausch drüber geführt, wie die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen beiden Ländern ausgebaut werden könnten.

Vizepremier Babacan seinerseits auf die Bedeutung des 400. Jahrestages der bilateralen Beziehungen zwischen der Türkei und den Niederlanden aufmerksam. Das Handelsvolumen zwischen der Türkei und den Niederlanden habe im Jahr 2011 7,3 Milliarden US-Dollar erreicht. Diese Summe liege unter dem Potential. Babacan gehe davon aus, dass die direkten Investitionen aus den Niederlanden 16 Milliarden US-Dollar überschreiten würden.

Günay: „Bulgarien zeigte ein gutes vorbildliches Verhalten“
Die von Bulgarien in Grenzübergängen beschlagnahmten historischen Denkmäler der Türkei wurden an Kulturminister Ertugrul Günay geliefert.

Nach Angaben gibt es in Bulgarien rund 490 historische Kunstwerke die der Türkei gehören. Kulturminister Günay deutet an, dass der bulgarische Kulturminister Rashidov die Kunstwerke selbst ausliefern möchte und sagte, „die bulgarischen Zuständigen zeigten ein gutes vorbildliches Verhalten.“

Yıldız auf Energie und Klimaforum
Minister für Energie und Bodenschätze Taner Yıldız gestern bekannt, dass die Türkei den Anteil des Privatsektors an Investitionen im Energiebereich auf 75 Prozent erhöhen wird. In seiner Schlussrede an der der Partnerschaftsforum für Klima Investitionsfond in Istanbul sagte Yıldız, die Türkei habe beschlossen das Wachstum gemeinsam mit dem Privatsektor zu verwirklichen.

Nach Angaben von Minister Yıldız, habe die Regierung den Anteil des Privatsektors an Investitionen im Energiebereich von 34 Prozent auf 60 Prozent erhöht. Ziel ist die Erhöhung dieses Prozentsatzes auf 75 Prozent.

Der Minister wies auf die unzähligen Energieprojekte der Türkei, um die Energie effektiv einzusetzen. Diese Projekte seien im Rahmen des Umweltschutzes entwickelt worden.

Prinz Albert II. von Monaco in Istanbul
Prinz Albert II. von Monaco führt seine Türkei Kontakte in Istanbul fort. Der Istanbul Handelskammer (ITO) gab ein Bankett zu Ehren des Prinzen von Monaco. Prinz Albert II wies auf die entwickelnde Wirtschaft der Türkei und sagte: „Im Import ist die Türkei ein bedeutendes Land für Monaco.“ Monaco wolle die wirtschaftlichen und Kulturellen Beziehungen mit der Türkei entwickeln.

ITO Vorsitzender Murat Yalçıntaş sagte seinerseits, dass die Firmen von Monaco und der Türkei in der Istanbul Handelskammer zusammengetroffen sind. „Ich bin mir sicher, dass dieses Treffen eine große Gelegenheit für die Firmen aus der Türkei und Monaco ist.“

EU-Parlamentarier besuchen Yayladağ
Kommissionsmitglieder des EU-Parlaments haben gestern in Hatay das Zeltlager besucht, in denen syrische Flüchtlinge untergebracht sind. Die fünfköpfige Delegation, darunter der Berichterstatter der gemischten EU-Parlamentskommission, Frankreichs Abgeordneter Josette Durrieu, besuchten die Zeltlager in der Kreisstadt Yayladağ. Die Delegation, die vom Landrat der Kreisstadt Yayladağ, Tolga Polat, empfangen wurde, informierte sich auch bei den Zuständigen von AFAD und des türkischen Roten Halbmondes. Anschließend inspizierte die Delegation das Zeltlager.

Armenisches Flugzeug gestoppt
Ein armenisches Flugzeug Richtung Syrien ist erneut in der Türkei zur Landung gezwungen. Die Maschine landete heute auf dem Flughafen von Erzurum und von der Polizei und Militär durchsucht. Nach der Untersuchung der Ladung reiste die Maschine weiter nach Aleppo. Bereits Mitte Oktober war eine armenische Maschine auf dem Weg nach Syrien in der Türkei durchsucht worden.

BP, Total und Statoil kaufen Anteile an TANAP
Das britische Öl- und Gasunternehmen BP will zusammen mit der französischen Total und der norwegischen Statoil zusammen 29 Prozent an der Transanatolischen-Gaspipeline kaufen. „BP und Statoil wollen je 12 Prozent und Total 5 Prozent erwerben“, sagte Rovnag Abdullajew, der Chef des staatseigenen aserbaidschanischen Energieunternehmens SOCAR, das 80 Prozent an der Transanatolischen-Gaspipeline (TANAP) hält. Der Rest gehört den türkischen, staatseigenen Energieunternehmen Botas und TPAO.

Galatasaray wieder im Spiel
Galatasaray hat sich nach einem 3:1-Erfolg bei CFR 1907 Cluj auf Platz zwei in Gruppe H der UEFA Champions League verbessert.
Die Löwen hatten vor dem 4. Spieltag erst einen Zähler auf ihrem Konto, liegen jetzt jedoch aufgrund des besseren direkten Vergleichs vor CFR. Burak Yılmaz war der Matchwinner in Rumänien und erzielte drei Treffer, während Modou Sougou nur der zwischenzeitliche Ausgleich gelang.

CFR spielt jetzt am 20. November zu Hause gegen SC Braga, während Galatasaray das bereits für die nächste Runde qualifizierte Manchester United FC empfängt.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Operation auf PKK-Lager
In Vatan lesen wir unter der Schlagzeile „Operation auf PKK-Lager“, nach der Verlängerung der Vollmacht sei erstmals eine grenzüberschreitende Operation eingeleitet worden. Dem Blatt zufolge, sei die im Rahmen des Anti-Terror-Kampfs erteilte Regierungsvollmacht für grenzüberschreitende Operation nach der Debatte am 11. Oktober in der Vollversammlung der Türkischen Großen Nationalversammlung zum fünften Mal verlängert worden. Nach dieser Verlängerung sei nun die erste grenzüberschreitende Operation eingeleitet worden. Zwei Bataillone der Spezialeinheiten seien fünf Kilometer in irakisches Territorium vorgedrungen und hätten eine Präzisionsoperation durchgeführt. Anschließend seien die Soldaten der Spezialeinheiten auf die türkische Seite der Grenze zurückgeflogen worden. Derzeit werde die Operation auf der Luft fortsetzt, heißt in Vatan weiter.

Netanyahu: wir sind auf einen Schlag gegen Iran vorbereitet
Star berichtet unter der Schlagzeile „Netanyahu: wir sind auf einen Schlag gegen Iran vorbereitet“, der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu habe betont, sollten die internationalen Sanktionen nichts bewirken, sei Israel auf einen Militärschlag gegen den Iran bereit. Gegenüber dem israelischen Staatsfernsehen habe Netanyahu erklärt, wenn nötig werde er auch vor einem Alleingang nicht zurückschrecken. Solange er Regierungschef sei, werde er nicht zulassen, dass Teheran in den Besitz von Atomwaffen kommt, habe Netanyahu ferner gesagt.

Feierlichkeit zum 25. Jahr im Europaparlament
Zaman schreibt unter der Schlagzeile „Feierlichkeit zum 25. Jahr im Europaparlament“, in Brüssel, der Hauptstadt der Europäischen Union, sei die Fotoausstellung „Time in Turkey/Zeit in der Türkei“ eröffnet worden. An dem Empfang anlässlich der Fotoausstellung im Europaparlament hätten unter anderem Außenminister Ahmet Davutoglu, der Co-Vorsitzende der Fraktion Die Grünen im Europaparlament Daniel Cohn-Bendit, die Grünen-Abgeordnete im Europaparlament Hélène Flautre, sowie der Vorsitzender der Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europas sowie zahlreiche andrer prominente Gäste teil. Außenminister Davutoglu habe betont, dies es ein sehr erfolgreiches Programm zur Bekanntmachung der Türkei.

Hoffnung versinkt im Wasser
Aus Sabah erfahren wir unter der Schlagzeile „Hoffnung versinkt im Wasser“, ein Boot mit 125 Muslimen aus Arakan und Bangladesch an Bord, die auf der Flucht vor den gewaltsamen Auseinandersetzungen waren, sei im Golf von Bengalen gesunken. Dem Blatt nach seien 55 Flüchtlinge gerettet worden. Die anderen 70 Flüchtlinge würden noch vermisst. Es werde vermutet, dass das Schiff zum einen überladen war und durch das schlechte Wetter zum Unglück führte. Die Suche nach den vermissten Personen werde fortgesetzt.

UEFA-Champions-League CFR Cluj 1-3 Galatasaray Istanbul
Auf den Sportseiten von Milliyet lesen wir unter der Schlagzeile „historischer Hattrick“, der Stürmer von Galatasaray Istanbul Burak Yilmaz habe als erster Spieler mit vier verschiedenen Mannschaften an der UEFA-Champions-League teilgenommen. Zuvor habe Yilmaz mit Besiktaş, Fenerbahce und Trabzonsopr in der Königsklasse gespielt. Mit seinen drei Treffern beim gestrigen Auswärtsspiel gegen CFR Cluj sei er der zweite türkische Spieler, der in einer Champions-League Begegnung einen Hattrick schaffte. Als erster türkischer Fußballer habe Tuncay Sanli am 8. Dezember 2004 im Spiel zwischen Fenerbahce Istanbul und Manchester United einen Dreierpack erzielt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...