MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es sei denn, man würde die Lebensverhältnisse der Ausländer in der Bundesrepublik derartig nachhaltig verschlechtern, dass ein Leben am Rande des Existenzminimums in den Herkunftsländern vorteilhafter erschiene.

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“, 1979

TV-Tipps des Tages

17.10.2012 – Integration, Muslime, Moschee, Islam, Salafisten, Karikaturen

TV-Tipps des Tages sind: puzzle:Viele Kulturen – ein Land – Moderation: Özlem Sarikaya; Studiozeit: Der Einfluss der ‚Vaize‘ Das neue Ideal der starken türkischen Muslima Von Luise; Im Netz von Salafisten: Beatrix Reinders (li.) und ihre Tochter Svenja aus Berlin trauern um Sohn und Bruder: Danny konvertierte zum Islam und rutschte in die salafistische Szene ab

VONÜmit Küçük

DATUM17. Oktober 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

puzzle
Viele Kulturen – ein Land – Moderation: Özlem Sarikaya

Themen u.a.: Simchat Tora, das jüdische Fest der Gesetzesfreude, in München; Zu Gast: Abdelkarim (Comedian) – „Zwischen Ghetto und Germanen“

Zu Gast: Abdelkarim (Comedian) – „Zwischen Ghetto und Germanen“. Er ist ein „Deutscher mit Migrationsvordergrund“, wie er sagt, „ein Marokkaner aus der Bielefelder Bronx“. Wenn der Comedian Abdelkarim seinen hintersinnigen ostwestfälischen Humor spielen lässt, wird es schnell politisch. „Zwischen Ghetto und Germanen“ ist der in Bielefeld geborene Sohn eines marokkanischen Gastarbeiters aufgewachsen und so hat er auch sein aktuelles Soloprogramm genannt, mit dem er zur Zeit auf Tour ist. Gespielt harmlos erzählt der 30-Jährige auf der Bühne Geschichten aus der Welt, die ihn geprägt hat: Hauptschule, Jugendkultur und Rapszene.

In der Kabarett- und Comedyszene ist Abdelkarim ein Senkrechtstarter. Mit feinen Spitzen gegen die sogenannte deutsche Leitkultur begeistert er seit 2007 ein wachsendes Publikum, räumt mit Klischees auf und einen Preis nach dem anderen ab – ob beim Kleinkunstfestival der „Wühlmäuse“ oder zuletzt beim Stuttgarter Kabarettfestival. 10:50-11:20 • BR

Studiozeit
Der Einfluss der ‚Vaize‘ Das neue Ideal der starken türkischen Muslima Von Luise Sammann 00:10-20:30 • Deutschlandfunk

Im Netz von Salafisten
Beatrix Reinders (li.) und ihre Tochter Svenja aus Berlin trauern um Sohn und Bruder: Danny konvertierte zum Islam und rutschte in die salafistische Szene ab. Er ging nach Waziristan, ins Grenzgebiet zwischen Pakistan und Afghanistan. Dort wurde er zum Gotteskrieger und starb in einem Feuergefecht.

Sie verteilen den Koran massenhaft in der Fußgängerzone. Die Radikalen unter ihnen gehen auf Demos gegen Mohammed-Karikaturen mit Gewalt auf Polizisten los. In diesen Tagen lernt die Öffentlichkeit extrem fundamentalistische Muslime kennen, die den Sicherheitsbehörden schon lange Sorgen bereiten: sogenannte Salafisten. Sie stehen für einen Ur-Islam, den viele von ihnen hier in Deutschland durchsetzen wollen. Für sie steht der Koran über den deutschen Gesetzen. Den Propheten Mohammed gilt es zu verteidigen.Ihr bizarres Weltbild von Himmel und Hölle, Gläubigen und Ungläubigen predigen sie in Moscheen und verbreiten es im Internet.

Sie verführen damit junge Menschen, die auf der Suche nach Orientierung sind. Wie aber gelingt ihnen das? Und was sind die Folgen? Der Film erzählt die Geschichte von Jugendlichen, die in die salafistische Szene abgerutscht sind. Von jungen Männern, die radikalisiert wurden, die sogar in den Heiligen Krieg zogen, wo sie ihr Leben ließen. Von Eltern und Familien, die um ihre Söhne, Töchter und Geschwister bangen. Von Insidern, die Indoktrinierung durch Salafisten hautnah erlebt haben. Von Hasspredigern, die von Moschee zu Moschee ziehen. Und von Menschen, die aufklären wollen und vor einer Radikalisierungswelle junger Muslime warnen. 21:00-21:45 • PHOENIX

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...