MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Erwerbsquoten der inländischen (43 %) und ausländischen (70,8 %) Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1970.

Friedrich Heckmann, Die Bundesrepublik als Einwanderungsland?, 1981

TV-Tipps des Tages

05.10.2012 – Pro NRW, Islam, UNESCO, Integration, Polen, Ausländer

TV-Tipps des Tages sind: Ein Tag Leben in NRW: Schätze der Welt – Erbe der Menschheit: Die wertvollsten Natur- und Kulturdenkmäler der Welt schützt die UNESCO seit 1972 als „Erbe der Menschheit“; Cosmo TV: Das Schicksal der Familie Siala. Seit siebeneinhalb Jahren haben Nura und Amineä ihre Mutter nicht mehr gesehen

VONÜmit Küçük

DATUM5. Oktober 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Ein Tag Leben in NRW
Dokumentation – Ein Film von Luzia Schmid. Im Frühjahr hatte der WDR seine Zuschauer, Zuhörer und User aufgerufen, einen Tag aus ihrem Leben, den 30. April 2012, ausschnittsweise und filmisch mit Handy, Smartphone oder Videokamera zu dokumentieren. Die Beteiligung war großartig und übertraf alle Erwartungen. Aus über 3.500 Einsendungen und über 100 Stunden Filmmaterial wird der Tag jetzt unkommentiert erzählt – von einer Mitternacht zur anderen. Über 180 Einsender haben es in diesen Film geschafft und zeichnen ein vielschichtiges und berührendes Bild von NRW. Rechnete der WDR ursprünglich mit einer 45-minütigen Dokumentation, so ist das Ergebnis nun ein 90-minütiger Dokumentarfilm, der zur Prime Time gesendet wird.

Der 30. April 2012 – eigentlich ein Tag wie jeder andere und doch so besonders. Für die einen ein ganz normaler Arbeitstag, für die anderen ein Brückentag. Viel ist passiert: Es wurde geheiratet, Geburtstag gefeiert, in den Mai getanzt, Spargel gestochen, meditiert, Kaffee gekocht, über die Schularbeiten gestöhnt, der Maibaum gefällt, aufgestellt oder auch geklaut, in Moers wurde gegen Pro NRW demonstriert, irgendwo in NRW wurde zum Arzt gegangen, übers Leben philosophiert, gelacht, gesungen und auch geschimpft. Maikäfer wurden gesammelt, in Köln trafen sich Frau Kraft und Herr Röttgen zum Wahlduell mit Gaby Ludwig und Jörg Schönenborn im WDR Fernsehen, vor dem Dom gab es zur Mittagszeit einen Jazz-Flashmob und just an diesem Tag wurden die Satellitenanlagen von analog auf digital umgestellt. Und… es wurde auch ein Baby geboren. All das und noch viel mehr wurde dokumentiert. Es sind viele große und kleine, oft verblüffende Momente, die in manchmal wundersamen, mitunter perfekt inszenierten oder auch hinreißend wackeligen Bildern Einblick in das Leben und den Alltag der Menschen geben. Die Einsender waren es, die bestimmt haben was und wie sie sich zeigen wollen. Gerade diese Auswahl und die persönliche Perspektive machen den Film einzigartig. 20:15-21:45 • WDR

Schätze der Welt – Erbe der Menschheit
Dokumentation – Die wertvollsten Natur- und Kulturdenkmäler der Welt schützt die UNESCO seit 1972 als „Erbe der Menschheit“. Die Fernsehreihe „Schätze der Welt“ erzählt von diesen Orten in eindrucksvollen Bildern. 22:45-23:00 • PHOENIX

Cosmo TV
Themen: Europas größte Polendisko! Das zweite Leben des Karzan; Das Schicksal der Familie Siala

Europas größte Polendisko!
BOCHUM. Es ist Europas größte polnische Diskothek außerhalb Polens. Und die steht mitten im Ruhrgebiet. Das Polonia-Palais in Bochum. Jedes Wochenende feiern hier mehrere Tausend Polen die Nacht durch auf insgesamt fünf Tanzflächen. Die 3.500 qm² sind dann fest in polnischer Hand. Allein im Umkreis von 100 Kilometern der Großraumdisko leben eine Million Menschen, die von Polen nach Deutschland gekommen sind. Cosmo TV wirft einen Blick hinter die Kulissen des Polonia-Palais und will wissen, warum zum Beispiel die 25jährige Alexandra mit ihren Freundinnen nur hier so richtig feiern kann. Und das an einem ganz besonderen Abend: Sie hat Geburtstag und außerdem hat sich der polnische Star-DJ C-Bool für die Party angekündigt.

Das zweite Leben des Karzan
TÜBINGEN. Vor fünf Jahren bekam Karzan Krefo Rasul die Diagnose: Leukämie. Ein Schock für den jungen Iraker und seine Familie, die alles daran setzt, dass er sofort nach Deutschland fliegen kann, um dort ärztliche Hilfe zu bekommen. Dafür haben seine Eltern sogar ihr Haus verkauft, um Geld für die Behandlung zu haben. 2009 findet sich ein Spender über die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS. Und damit beginnt sein zweites Leben. Seitdem er in Deutschland ist, hat er seine Eltern nicht mehr gesehen. Das wird sich ändern, nur ahnt Karzan davon nichts, als Cosmo TV ihn trifft.

Das Schicksal der Familie Siala
HILDESHEIM. Seit siebeneinhalb Jahren haben Nura und Amineä ihre Mutter nicht mehr gesehen. Und die Mutter hat nicht gesehen, wie aus den beiden Kindern Jugendliche geworden sind. Der Grund: Deutschland hat die damals schwangere Frau zusammen mit einer weiteren Tochter abgeschoben. Die Begründung: Im Winter 2005 fand das niedersächsische Ausländeramt heraus, dass die Eltern von Gazale Salame falsch nach Deutschland eingereist waren. Seitdem versucht ihr Mann Ahmed seine Frau mit den Kindern wieder zurück nach Deutschland zu holen. Bislang ohne Erfolg. Cosmo TV zeigt die Geschichte einer zerrissenen Familie. 02:20-02:50 • tagesschau24

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...