MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

So, wie wir mit den Minderheiten umgehen, die bei uns leben, so erwarten wir auch, dass Titularnationen mit den deutschen Minderheiten umgehen.

Angela Merkel, Aussiedler- und Minderheitenpolitik in Deutschland, 2008

Türkische Presse Türkei

24.09.2012 – PKK, Islam, Erdoğan, TIKA, Deutschland, Türkei, Syrien, Terror

Die Themen des Tages sind: Abkommen zwischen Deutschland-Türkei gegen Finanzierung von PKK; Erdoğans Vorbereitungen für den Parteikongress; Kiliçdaroğlu in Hatay ; Das Recht auf individuellen Antrag an das Verfassungsgericht; Zwei weitere Generäle fliehen in die Türkei; Goldene Kokon Filmfestival Adana; TIKA errichtet Schule in Serbien

VONBYEGM, TRT

DATUM24. September 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Abkommen zwischen Deutschland-Türkei gegen Finanzierung von PKK
Bei seinen bisherigen Besuchen in Deutschland hatte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan mehrmals auf der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK-Problematik eingegangen. Neben anderen EU-Ländern kritisierte er auch Deutschland, die Aktivitäten der PKK noch zu sehr zu tolerieren.

Im Kampf gegen die Finanzierung der terroristischen Handlungen von PKK bewilligte Deutschland nach 15 Jahren mehr Kooperation zwischen den beiden Ländern.

Demnach soll ein Abkommen zwischen Deutschland und der Türkei speziell auf dem Thema Finanzierung der terroristischen Handlungen von PKK unterschrieben werden. In diesem Rahmen sollen die Experten beider Länder mit den Vorbereitungen begonnen haben.

Erdoğans Vorbereitungen für den Parteikongress
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat seine USA-Reise abgesagt. Das teilte sein Büro an diesem Freitag mit. Als Grund für die Absage werden ein anstehender Parteikongress sowie ein dichter Terminplan angegeben. Am 30. September, wird der nächste jährliche Parteikongress der regierenden Gerechtigkeit und Entwicklungspartei (AKP) stattfinden. Darüber hinaus, hat Erdoğan einen dichten Terminkalender.

Kiliçdaroğlu in Hatay
Vorsitzende der oppositionellen Republikanischen Volkspartei (CHP) Kemal Kılıçdaroğlu besuchte dieses Wochenende die Stadt Hatay. Kılıçdaroğlu ist mit dem Gouverneur von Hatay Celalettin Lekesiz zusammengekommen. In einer Rede sagte Kılıçdaroğlu: „Obwohl es verschiedene Identitäten in Hatay gibt leben diese Menschen in Frieden zusammen. Hayat ist ein Beispiel für die ganze Welt.“

Das Recht auf individuellen Antrag an das Verfassungsgericht
Die Türkei führt das Recht auf individuelle Antrag an das Verfassungsgericht stellen zu können ein. Die Rechtspraxis soll an ab heute beginnen.

Jeder kann mit der Behauptung, von seinem Staat in einem Recht aus der Konvention verletzt worden zu sein, den EGMR anrufen. Der AGMR sieht sich aber mit aber mit einer ständig steigenden Zahl von Beschwerden konfrontiert, die zu einer chronischen Überlastung geführt haben sollen.

Um dieses Problem Herr zu werden hat auch die Türkei eine Maßnahme getroffen und führt ab heute das Recht auf individuelle Antrag an das Verfassungsgericht stellen zu können ein.

Zwei weitere Generäle fliehen in die Türkei
Weitere hochrangiger Militär Angehörige der Regierung vom syrischen Präsident Baschar Al-Assad verlassen das Land. Informationen zufolge sind gestern zwei Generäle der syrischen Armee in der türkischen Provinz Hatay eingetroffen. Somit stieg die Zahl der in die Türkei geflohenen Generäle auf 22.

Auch gestern gingen die Gefechte zwischen den Aufständischen und der Regierungstruppen weiter. Laut Angaben wurden bei Offensive der syrischen Truppen in verschiedenen Städten 30 Menschen getötet, unter denen befinden sich auch 12 syrische Soldaten.

Unterdessen hat die oppositionelle Freie Syrische Armee (FSA) mitgeteilt, sie habe ihre Kommandozentrale von der Türkei nach Syrien verlegt.

Freie syrische Armee verlegt Hauptquartier nach Syrien
Die Freie Syrische Armee bereitet nach eigenen Angaben eine Offensive auf Damaskus vor. Dafür sei das Oberkommando der Rebellen von der Türkei nach Syrien umgezogen.

Die oppositionelle Freie Syrische Armee (FSA) hat ihre Kommandozentrale nach eigenen Angaben von der Türkei nach Syrien verlegt. Sie befinde sich nun in „befreiten Regionen“, sagte FSA-Chef Riad al-Assaad in einem Video, das Al-Jazeera veröffentlichte.

Türkischer Film-Star stirbt mit 82 Jahren
Der bekannte Yeşilçam-Star ist mit 82 Jahren im Los Angeles Redlands Community Hospital in Los Angeles in USA gestorben. Er hatte in den Filmen wie “Balıkçının Kızı Gülnaz, Dar Sokaklar, Körlerin Şarkısı“ gespielt. Die Beerdigung findet in Los Angeles statt.

Goldene Kokon Filmfestival Adana
Das 19. internationale Adana Goldene Kokon Filmfestival hat in der vergangenen Woche stattgefunden. 14 Filme haben an dem Wettbewerb teilgenommen. Der Film „Babamın Sesi“ (Die Stimme Meines Vaters) von den Regisseuren Orhan Eskiköy und Zeynel Doğan erhielt den Preis für den besten Film. Nilay Erdönmez erhielt den Preis als beste Schauspielerin und İlyas Salman sowie Engin Günaydın erhielten den Preis für den besten Schauspieler.

Reaktion aus Deutschland gegen die empörende Karikatur
Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat sich gegen die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen gewandt. Der FDP-Politiker sagte der „Welt am Sonntag“, zur Freiheit gehöre immer auch Verantwortung.

Zudem erörterte Westerwelle auf die Frage der Veröffentlichung von Karikaturen des Propheten Mohammed in europäischen Satirezeitschriften: „Manchmal lautet die Frage nicht, ob man etwas tun darf. Sondern ob man etwas tun sollte.“ Meinungsfreiheit umfasse nicht das Recht, Andersgläubige oder Andersdenkende zu beleidigen und damit absichtsvoll den öffentlichen Frieden zu stören.“

TIKA errichtet Schule in Serbien
Das Türkische Präsidium für internationale Kooperation und Koordination (TIKA) errichtete eine Schule in der Stadt Tutin und ein Kulturzentrum in Sjenica in der Provinz Sandschak in Serbien. TIKA vorsitzender Serdar Çam sagte: „Ich hoffe dass wir weiter in der Zukunft eine bessere Bildung für unsere Kinder leisten werden.“

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Türkische Antarktis-Segler auf dem Rückweg
In Haber Türk lesen wir unter der Schlagzeile „türkische Antarktis-Segler auf dem Rückweg“, die beiden türkischen Segler, Kapitän Osman Atasoy und Sibel Karasu hätten in drei Jahren etwa 20.000 Seemeilen zurückgelegt. Nach dem sie die türkische Fahne in der Antarktis gehisst hätten, hätten sie in 53 Tagen den atlantischen Ozean überquert und seien auf der portugiesischen Insel Madeira an Land gegangen. Dem Blatt nach hätten Atasoy und Karasu während ihrer Antarktis-Reise zahllose Stürme überstanden. Die beiden türkischen Segler würden voraussichtlich im Oktober in der Türkei eintreffen.

Sofuoglu zum dritten Mal Weltmeister
Yeni Safak berichtet unter der Schlagzeile „Sofuoglu zum dritten Mal Weltmeister“, der türkische Motorradpilot Kenan Sofuoglu habe seine Erfolgsgeschichte fortgesetzt. Der Meldung zufolge habe Sofuoglu die Ziellinie im portugiesischen Portimao auf Platz zwei durchfahren und somit vorzeitig seinen dritten WM-Titel Supersport gesichert.

Kampf gegen den Tabakkonsum
Aus Star erfahren wir, die Weltgesundheitsorganisation WHO habe auf ihrer offiziellen Internetseite den Kampf gegen den Tabakkonsum der Türkei als eine „Erfolgsgeschichte“ bezeichnet. Demnach heißt es auf der WHO-Interseite, die jüngsten Erfolge beim seit 2008 geführten Kampf gegen den Tabakkonsum seien auf dem 62. Regionaltreffen der WHO bekanntgegeben worden. Die Regionaldirektorin beim WHO-Regionalbüro für Europa, Zsuzsana Jakab habe betont, die Türkei sei das erste und bisher einzige Land, das das WHO-Kriterium ganz erfüllt.

Weder Rom noch Wien, die meisten Besucher hat Istanbul
Vatan schreibt unter der Schlagzeile „weder Rom noch Wien, die meisten Besucher hat Istanbul“, Istanbul sei vor allem ein touristischen Zentrum und dann erst ein Finanzzentrum. Dem Blatt zufolge hätten in 2002 Istanbul etwa 2,8 Millionen ausländische Touristen besucht. Mit etwa 11,6 Millionen Besuchern in 2012 habe Istanbul Städte wie Rom, Madrid, Dubai, Barcelona sowie Wien hinter sich gelassen und habe in Betracht auf die Besucherzahl weltweit den fünften Platz belegt. Die meisten Touristen würden weiterhin London, New York und Bangkok anlocken, schreibt Vatan.

Türkische Exporteure besuchen die Messe in der russischen Hauptstadt Moskau
Zaman berichtet, die türkischen Exporteure hätten in der vergangenen Woche an einer Messe in der russischen Hauptstadt Moskau teilgenommen. An der Messe hätten 45 türkische Firmen teilgenommen und die türkischen Waren hätten großes Interesse bei den Messebesuchern erweckt. Der Vorsitzende der Exporteure-Vereinigung für Getreide, Hülsenfrüchte, Ölsamen und Produkte, Zekeriya Mete habe betont, Ziel sei es das Handelsvolumen mit Russland auf 100 Milliarden Dollar zu erhöhen.
In Sabah lesen wir, die neue Station der Organisationreihe „Turkey: The Missing Star“ zur Bekanntmachung des türkischen Kinos und der Kultur in der Europäischen Union sei die portugiesische Hauptstadt Lissabon. Bei der Eröffnungszeremonie am 20. September im Amphitheater der Champalimaud-Stiftung hätten der weltrühmte türkische Klarinette-Künstler Hüsnü Senlendirici und die portugiesische Fado-Sängerin Katia Guerreeiro ein Konzert gegeben.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...