MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Der große Wert der Ausländerbeschäftigung liegt darin, dass wir hiermit über ein mobiles Arbeitskräftepotential verfügen. Es wäre gefährlich, diese Mobilität durch eine Ansiedlungspolitik größeren Stils einzuschränken.

Ulrich Freiherr von Gienanth, Der Arbeitgeber, 1966

TV-Tipps des Tages

19.09.2012 – Moschee, Islam, Muslime, Beschneidung, Özdemir, Integration

TV-Tipps des Tages sind: Journal am Vormittag: Die Debatte um die Legalisierung von Beschneidungen live aus der Abubakar-Moschee in Frankfurt; Gesichter des Islam: „Männer und Frauen“ zeigt Musliminnen und Muslime und das Selbstverständnis der Geschlechter in Marokko, Deutschland und Saudi-Arabien; alpha-Forum: Gespräch mit Cem Özdemir

VONÜmit Küçük

DATUM19. September 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Journal am Vormittag
Länderzeit Die Debatte um die Legalisierung von Beschneidungen live aus der Abubakar-Moschee in Frankfurt. 10:10-10:30 • Deutschlandfunk

Gesichter des Islam
2/4, Männer und Frauen – WissensZeit – „Männer und Frauen“ zeigt Musliminnen und Muslime und das Selbstverständnis der Geschlechter in Marokko, Deutschland und Saudi-Arabien. In der Königsstadt Fés erleben wir eine traditionelle Hochzeit und die Ehe als nach wie vor verpflichtende islamische Lebensform.

In Duisburg verblüfft Zerah Yilmaz, Leiterin der Begegnungsstätte der neuen Moschee in Marxloh, mit offenen Worten. In Saudi-Arabien analysiert die Studentin Maram Taibah scharfsinnig die Rolle der Frauen zwischen Ausgrenzung und Neudefinition, während im neuen Dialogzentrum des Königs junge Männer und Frauen in vorsichtigen Kontakt treten. Beim Jahrestreffen der Muslimischen Jugend Deutschland diskutieren junge Leute im hessischen Bad Orb Fragen von Beziehung und Religion. Der ägyptisch-schweizerische Islamwissenschaftler Tariq Ramadan spricht in London über die Rolle von Frauen und Männern im Islam. In Fés erleben wir beim Hammelmarkt und in einem Stadthaus das traditionelle Opferfest. Wir hören vom ersten Studiengang für weibliche Seelsorger, „Mourchidas“, begleiten die junge Designerin Faouzia Choukri als Chefin von sechs Männern und als gehorsame Tochter. Unweit der 1000 Jahre alten Moschee lassen die HipHopper der Gruppe F’assi – gläubige und in ihre Familien integrierte junge Leute – ihre Beats durch die Gassen schallen. In einem Haus für ledige Mütter in Casablanca zeigt sich eine besonders harte Seite der Lebensrealität muslimischer Frauen. 10:50-11:20 • RBB Berlin

alpha-Forum
Gespräch – Cem Özdemir, Bundesvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Moderation: Susanne Zimmer

Cem Özdemir wurde 1965 als Sohn türkischer Einwanderer in Bad Urach geboren. Mit 16 trat er der Partei „Die Grünen“ bei. Im Deutschen Bundestag war er der erste Abgeordnete mit türkischer Herkunft. Seit 2008 ist er Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen. Im „alpha-Forum“ erklärt er, wie wichtig ein umfassendes Bildungsangebot für erfolgreiche Einwanderungs- und Integrationspolitik ist. 13:00-13:45 • BR-alpha

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...