MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Es würde im Interesse der deutschen Arbeiter liegen, wenn wir sie zu Fachkräften ausbilden.] Dafür müssen wir natürlich dann die relativ primitiveren Arbeiten … von ausländischen Arbeitskräften besorgen lassen.

Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard, NWDR-Interview vom 9. April 1954

Türkische Presse Türkei

14.09.2012 – Geh Deinen Weg, Erdoğan, Jolie, Visumfreiheit, PKK, Islam Film

Die Themen des Tages sind: Erdoğan in der Ukraine; Jolie: „Wir sind dankbar“; Militäroperationen gegen die PKK; Internationales Business Forum in Istanbul; Lastfahrer frei; Tötung des US-Botschafters: Erdoğan: „Ich verurteile diesen Vorfall aufs schärfste“‘; Visumerleichterung für ITO -Mitglieder; Kampagne „Geh Deinen Weg“; TOBB organisiert Geschäftsforum in Istanbul

VONBYEGM, TRT

DATUM14. September 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Erdoğan in der Ukraine
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan kam gestern mit dem ukrainischen Staatspräsidenten Viktor Yanukowitsch zusammen. Nach der Sitzung des Hochrangigen Strategischen Rates zwischen der Türkei und der Ukraine unterzeichneten beide Seiten die gemeinsame Erklärung. In der Presseerklärung im Anschluss sagte Erdoğan: „Unser derzeitiger Handelsvolumen beträgt 6,5 Milliarden Dollar. Aber Ziel ist es diesen im Jahre 2015 auf 20 Milliarden Dollar zu erhöhen. Auch sind wir der Überzeugung, dass wir gemeinsam weitere Projekte realisieren werden.“

Zu weiteren Bereichen der Zusammenarbeit mit der Ukraine zählt neben Transport und Eisenbahn auch die Seefahrt.

Jolie: „Wir sind dankbar“
Die Sondergesandte des UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR), Angelina Jolie, besuchte gestern zum zweiten Mal die syrischen Flüchtlinge in der Türkei, um die Aufmerksamkeit der internationalen Gesellschaft auf die Lage der Syrer zu lenken. Jolie, die mit dem UN-Flüchtlingskommissar Antonio Guterres die Flüchtlingslager in Gaziantep und Kilis besichtigte sagte, dass die Flüchtlingslager in der Türkei im Vergleich zu den Camps in Jordanien und Libanon äußerst ordentlich sei. Unterdessen habe sich auch die Zahl der Flüchtlinge zehnfach erhöht. Zudem bedankte sie sich an die türkischen Behörden für ihren Beitrag.

In der Containerstadt in Kilis führten Jolie und Guterres Gespräche mit den syrischen Flüchtlingen. Die Syrer brachten dabei ihre Zufriedenheit über ihre Unterkunft in der Türkei zum Ausdruck. Die Verhältnisse in den türkischen Flüchtlingslagern seien besser als in anderen Ländern.

Guterres sagte unteranderem, er habe zuvor in verschiedenen Ländern mehrere Flüchtlingslager besucht. Aber die Bedingungen in den türkischen Flüchtlingslagern seien besser als in anderen Ländern. Nach Angaben von Guterres habe die Türkei sehr großzügig gehandelt. Ferner rief er die internationale Staatengemeinschaft dazu auf, die Türkei nicht alleine zu lassen.

Jolie und Guterres reisten gestern Abend nach Ankara. Dort werden sie ihre Kontakte weiterführen. Informationen zufolge werden sie heute mit Vizepräsident Beşir Atalay zusammentreffen. Am Vormittag werden sie im Rahmen eines offiziellen Besuchs von Staatspräsident Abdullah Gül empfangen.

Militäroperationen gegen die PKK
Generalstabschef Necdet Özel verfolgte die Militäroperation gegen die Terrororganisation PKK in Şemdinli Vorort. Die Angriffe der PKK hatten sich in der Region seit dem Juli erhöht. Nach Angaben wurden die Operationen mit 7 Truppen durchgeführt.

Özel reiste am Dienstag nach Malatya, um dort mit den Kommandeuren der Land- und Luftstreitkräfte, Hayri Kıvrıkoğlu und Mehmet Erten, den Operationsplan gegen die PKK festzusetzen. An den Militäroperationen nahmen rund 5000 Soldaten teil. Die Landstreitkräfte wurden durch die Luftstreitkräfte unterstützt. Um die Flucht der Terroristen zum Nord Irak zu verhindern habe eine Sondereinheit die Grenzregion unter Kontrolle gebracht. Informationen zufolge wurden während der Operationen zahlreiche Terroristen außer Gefecht gesetzt.

Internationales Business Forum in Istanbul
An dem Internationalen Business Forum in Istanbul, das zwischen dem 12. und 13. September stattfand, nahmen Vertreter aus 87 Ländern teil. Darin wurde der Aufschwung der türkischen Wirtschaft als Beispielhaft präsentiert. Das Forum wurde von der Vereinigung der Türkischen Börsen- und Handelskammer (TOBB) veranstaltet. An dem Forum nahmen neben dem stellvertretenden Ministerpräsident Ali Babacan auch führende Vertreter aus der Geschäftswelt teil.

Der mazedonischer Staatspräsident Gjorg Ivanov brachte in diesem Zusammenhang seine Zufriedenheit über die guten Beziehungen beider Länder zum Ausdruck. Der Stellvertretende Vorsitzende des russischen Handels- und Industrieverbandes Gregory Petrov bezeichnete die Türkei als den wichtigsten Handelspartner Russlands. Petrov sagte zudem, dass sich mit der Aufhebung der Visumspflicht die Beziehungen im Tourismus vertiefen werden. Die Zahl der russischen Touristen, die die Türkei besuchten stieg über 3 Millionen.

Lastfahrer frei
Der am 18. August durch unbekannte Personen in Libanon gekidnappter zweiter Lastfahrer ist wieder frei. Abdülbasit Aslan wurde den libanesischen Soldaten übergeben. In seiner Aussage, den er beim Polizeipräsidium machte, sagte Aslan: „Ich bin überglücklich. Ich hoffe, dass auch die in Syrien entführten Libanesen bald frei gelassen werden.“ Aslan, der vom türkischen Botschafter in Beyrut, Süleyman İnan, empfangen wurde, fliegt heute mit Türkisch Airlines in die Türkei zurück.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Erdoğan in Ukraine
Yeni Şafak schreibt über das Zusammenkommen des Ministerpräsidenten Erdoğan mit dem ukrainischen Staatspräsidenten Viktor Janukowitsch. Laut Zeitungsmeldung habe Janukowitsch sein Wunsch bekundet, dass die Türkei beim Bau des Kraftwerks in der Region Odessa beteiligt sein sollte. Zu diesem Thema habe Erdogan folgendes gesagt, „Unsere Energieminister werden diese Themen besprechen und nach einer bestimmten Zeit uns ihre Ausarbeitungen vorlegen. Danach werden wir eine Entscheidung treffen.“

Tötung des US-Botschafters: Erdoğan: „Ich verurteile diesen Vorfall aufs schärfste“
Erdoğan Hürriyet berichtet, dass Ministerpräsident Erdogan die Tötung des US-Botschafters in Libyen als eine besorgniserregende Entwicklung bezeichnet hat. Erdogan habe seine Worte wie folgt fortgesetzt, „Ich verurteile diesen Vorfall aufs schärfste. Wir befinden uns im Kampf gegen den Terror und wissen was dies zu bedeuten hat.“

Angelina Jolie: „Habe so ein Camp noch nie gesehen“
„Angelina hat sich bei der Türkei bedankt: Habe so ein Camp noch nie gesehen“ lautet eine Überschrift der Zeitung Haber Türk. Im Detail wird geschrieben, dass die UN-Sonderbotschafterin Angelina Jolie gestern die von 12 Tausend Syrern bewohnte Containerstadt in Kilis besucht hat. Die Hollywood-Schönheit habe über das Flüchtlingslager folgendes gesagt, „Die Türkei hat ihre Großzügigkeit erwiesen. Nirgendwo habe ich so ein Camp gesehen. Es ist sehr beeindruckend.“

TOBB organisiert Geschäftsforum in Istanbul
Star meldet in einer Wirtschaftsnachricht über das von der Türkischen Börsen und Kammern Union (TOBB) organisiert Geschäftsforum in Istanbul. An dem Forum hätten aus 87 Ländern um die Tausend Unternehmer teilgenommen. Diese Organisation habe den Erfolg der türkischen Wirtschaft noch einmal besiegelt. In der Meldung werden auch die Worte des Vizepräsidenten der russischen Industrie und Handelskammer Georgy Petrov wiedergegeben. In seiner Bewertung habe Petrov gesagt, dass die Türkei vorrangiger Handelspartner Russlands ist und mit der Aufhebung der gegenseitigen Visumpflicht insbesondere im Tourismus ein beachtlicher Fortschritt verzeichnet worden sei. Der Vizepräsident der Russischen Industrie und Handelskammer habe seine Worte wie folgt fortgesetzt, „Für die Russen sind die Türken sehr gastfreundlich und daher ist die Türkei erste Wahl bei ihren Urlauben. In diesem Jahr sind aus Russland in die Türkei über 3 Millionen Menschen für Urlaubszwecke gekommen, Tendenz steigend. Aber nicht nur im Tourismus, auch im Außenhandel ist die Türkei an erster Stelle der Russischen Föderation.“

Visumerleichterung für ITO -Mitglieder
Milliyet schreibt unter der Schlagzeile, „Visumerleichterung für ITO -Mitglieder“ dass für die Mitglieder der Istanbuler Handelskammer (ITO) bei ihren Geschäftsreisen nach Holland bei der Visumerteilung Erleichterungen gemacht werden soll. Diesbezüglich hätten die Istanbuler Handelskammer und das Generalkonsulat der Niederlande in Istanbul ein Übereinstimmungsprotokoll unterzeichnet. Zu diesem Thema habe ITO -Präsident Murat Yalçıntaş folgendes gesagt, „Gemäß diesem Abkommen werden unsere Mitglieder von uns eine Urkunde erhalten. Nach Bearbeitung durch das das Generalkonsulat der Niederlande in Istanbul werden unsere Mitglieder von 1 bis 5 Jahren befristete Geschäfts-Visen erhalten. Dieses Visum wird für mehrere Einreisen gültig sein. Wir unterschreiben Abkommen, um die Visum-Angelegenheiten unserer Mitglieder zu erleichtern. Zuvor hatten wir ähnliche Protokolle mit Frankreich, Italien und Malta unterzeichnet.“

Kampagne „Geh Deinen Weg“
Hürriyet berichtet, dass die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel die Kampagne „Geh Deinen Weg“ bekannt gemacht hat. Damit wolle die deutsche Bundesregierung den jungen Migranten eine bessere Zukunft ermöglichen. Ferner sollen mit dieser Kampagne auch talentierte Jugendliche gefördert werden. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel habe darauf hingewiesen, dass einerseits die Bevölkerungszahl Deutschlands zurückgehe, andererseits die Zahl der Migranten steige. Merkel habe ihre Worte wie folgt fortgesetzt, „Die Migranten haben Deutschland bereichert. Egal welcher Religionszugehörigkeit, Sprache oder Hautfarbe, jeder Migrant ist bei uns willkommen. Die Migranten ist ein Teil von uns.“

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...