MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.

Bundespräsident Christian Wulff, Rede zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2010

Türkische Presse Türkei

11.08.2012 – Syrien, Erdoğan, Clinton, Erdbeben, Iran, Bolt, Istanbul

Die Themen des Tages sind: Schritte für Zeit nach Assad; USA und die Türkei hätten für die Zeit nach Assad den Knopf gedrückt; Erdogan-Clinton Treffen: Flugverbotszonen für syrische Flugzeuge;Erdbeben im Iran; Der dritte Flughafen wird 10 Milliarden kosten; Wieder Bolt, wieder Rekord

VONTRT

DATUM12. August 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Schritte für Zeit nach Assad
Milliyet berichtet unter der Schlagzeile „Schritte für Zeit nach Assad“, die USA und die Türkei hätten für die Zeit nach Assad den Knopf gedrückt. Bei den kritischen Istanbul-Gesprächen von US-Außenministerin Hillary Clinton seien verschiedene Maßnahmen bewertet worden, darunter auch die Schaffung von Flugverbotszonen für syrische Flugzeuge. Dem Blatt zufolge seien für die Strukturierung der Periode nach Baschar al-Assad operationelle Planung, militärische und nachrichtendienstliche Arbeitsgruppen sowie die Organisierung der syrischen Oppositionellen beschlossen worden.

Erdogan-Clinton Treffen
Zum selben Thema schreibt Radikal, Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan habe ebenfalls ein Gespräch mit US-Außenministerin Clinton geführt. Bei der etwa 110-minütigen Unterredung seien die baldige Beendigung der Gefechte in Syrien, der Umwandlungsprozess und die Stabilität in Syrien nach dem Sturz von Assad sowie der gemeinsame Kampf gegen die in jüngster Zeit angestiegenen Terroranschläge in die Hand genommen worden.

Erdbeben im Iran
In Haber Türk lesen wir unter der Schlagzeile „Erdbeben im Iran“, nach jüngsten Angaben der iranischen Nachrichtenagentur Fars hätten sich nordwestlich der Millionenstadt Täbris um 16 Uhr 53 und 17 Uhr 04 Ortszeit zwei schwere Erdbeben der Stärke 6,0 und 6,2 ereignet. Die Erdstöße hätten mindestens 250 Menschenleben gefordert. 1300 Menschen seien verletztet worden. Dem Blatt zufolge habe Außenminister Davutoğlu seinen iranischen Amtskollegen Ali Akbar Salehi angerufen und im Namen der Türkei sein Beileid für die Opfer der schweren Erdbeben ausgesprochen und die Hilfe der Türkei angeboten. Salehi seinerseits habe sich für das Hilfsangebot der Türkei bedankt.

Der dritte Flughafen wird 10 Milliarden kosten
Aus Sabah erfahren wir unter der Schlagzeile „der dritte Flughafen wird 10 Milliarden kosten“, Verkehrsminister Binali Yildirim habe betont, der dritte Flughafen in Istanbul werde mindestens 10 Milliarden Lira kosten und für das Projekt gebe zahlreiche Bewerber aus dem In- und Ausland. Für den Bau des Flughafens würden sich unter anderem Unternehmen aus Deutschland, China, Frankreich, Katar, Dubai und Japan interessieren. Dem Minister zufolge werde der neue Flughafen eine jährliche Kapazität von 150 Millionen Passagieren haben. Nach Inbetriebnahme werde der dritte Istanbuler Flughafen der drittgrößte Flughafen der Welt sein, heißt in der Meldung weiter.

Wieder Bolt, wieder Rekord
Hürriyet berichtet auf den Sportseiten unter der Schlagzeile „wieder Bolt, wieder Rekord“, bei den Olympischen Spielen in London habe Jamaika den 4 x 100-Meter-Staffelsprint gewonnen. Mit 36.84 Sekunden stellte das jamaikanische Quartett mit Nesta Carter, Michael Frater, Yohan Blake sowie Usain Bolt als Schlussläufer einen neuen Welt- und Olympiarekord auf. Das Quartett sei somit zwei Zehntelsekunden schneller als bei seinem Rekordlauf am 4. September 2011 bei der WM im südkoreanischen Daegu gewesen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...