MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wir haben unsere Behörden über Jahrzehnte in eine Abschottungskultur hineinentwickelt. Man hat gesagt: Haltet uns die Leute vom Hals, die wollen alle nur in unsere Sozialsysteme einwandern. Jetzt müssen wir deutlich machen, dass wir Fachkräfte brauchen, dass wir um sie werben müssen.

Peter Clever, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, April 2013

Türkische Presse Türkei

24.07.2012 – Syrien, Erdoğan, Gül, PKK, Nash, Hatay, Ankara, Türkei, Terror

Die Themen des Tages sind: Syrien Gipfel in Ankara; Erdoğan appelliert an Assad; Gül gratuliert zum Jahrestag; 200 Millionen türkische Lira für syrische Flüchtlinge: Die Türkei, die rund 45 Tausend syrische Flüchtlinge in den in Gaziantep und in Kilis errichteten Flüchtlingslagern versorgt; Generalkonsul kehrt nach Ankara zurück

VONBYEGM, TRT

DATUM24. Juli 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Syrien Gipfel in Ankara
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan informierte sich gestern nach seinem Eintreffen in Ankara, über die jüngsten Entwicklungen in Syrien. Dazu kam Erdoğan mit Verteidigungsminister İsmet Yılmaz und Geheimdienst-Chef Hakan Fidan zusammen.

Fidan sagte dem Ministerpräsidenten Erdoğan, dass die Terrororganisation PKK von dem Bürgerkrieg in Syrien profitiert und die Kontrolle in einigen Provinzen übernommen habe. Verteidigungsminister Yılmaz dagegen gab ihm Informationen über den militärischen Transport an das Grenzgebiet.

Erdoğan appelliert an Assad
Beim abendlichen Fastenbrechen mit Botschaftern und Vertretern von Organisationen in Ankara appellierte Erdoğan an den syrischen Staatspräsidenten Bashar al-Assad. Erdoğan sagte: “Sollte die feindliche Haltung Syriens fortgeführt werden, wird die Türkei sich nicht davor scheuen Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen.” Erdoğan unterstrich, dass sie sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen würden. Auch geben wir Acht auf die territoriale Einheit und die Grenzen eines Landes. Zudem rief Ministerpräsident Erdoğan die UN auf ihre Pflichten nachzukommen und dem Morden in Syrien ein Ende zu setzen. “Dem geschehen in Syrien dürfe man nicht die Augen schließen. Der Sieg des syrischen Volkes naht“, so Erdoğan.

Gül gratuliert zum Jahrestag
Staatspräsident Abdullah Gül gratulierte zum Jahrestag der Vereinigung der p0rovinz Hatay mit der türkischen Republik Türkei 1939. „Hatay ist ein gutes Bespiel für die diplomatische Haltung der Türkei seit der Gründung der türkischen Republik, das zugleich Einheit und Geschlossenheit stärkt. Durch diesen Schritt, womit die Türkei auch auf internationaler Ebene Hochachtung erlangte, offenbart zudem die friedliche Identität der türkischen Republik.“

200 Millionen türkische Lira für syrische Flüchtlinge
Die Türkei, die rund 45 Tausend syrische Flüchtlinge in den in Gaziantep und in Kilis errichteten Flüchtlingslagern versorgt, hat seit über einem Jahr insgesamt 175.600 Millionen türkische Lira für die Bedürfnisse der Syrer ausgegeben. Nach Angaben ist dieser Betrag mit Zunahme der Flüchtlinge in den letzten Monaten auf 200 Millionen türkische Lira gestiegen.

Finanzminister Mehmet Şimşek sagte, dass die türkische Katastrophenschutz-Behörde (AFAD) zwischen April 2011 und Juni 2012 für die Provinzen Hatay, Gaziantep, Şanlıurfa und Kilis Hilfsgelder zur Verfügung gestellt hat.

Generalkonsul kehrt nach Ankara zurück
Der türkische Generalkonsul Adnan Keçeci ist aus dem syrischen Aleppo in die Türkei zurückgekehrt. Nach Angaben, sei der Generalkonsul am Montagmorgen in der Türkei eingetroffen. Nun würden Beratungsgespräche zur Lage in Syrien abgehalten. Die Türkei hatte die Botschaft in der syrischen Hauptstadt Damaskus bereits im März geschlossen. Wann und ob der Generalkonsul nach Syrien zurückkehren werde ist allerdings nicht bekannt.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Erdogan; „Wir würden es Assad mehrfach zurückzahlen“
Sabah berichtet unter der Schlagzeile „wir würden es Assad mehrfach zurückzahlen“, Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan sei mit den ausländischen Botschaftern in der Zentrale der Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei beim Iftar-Essen zusammengekommen. Dem Blatt habe Erdogan in seiner Tischrede eindeutige Botschaften gegeben. Die jüngsten Massaker in Syrien seien Zeichen für das baldige Ende des Regimes. Er könne das dritte Veto von Sanktionen gegen Syrien im Weltsicherheitsrat nicht begreifen, habe Erdogan betont. Das blutrünstige Regime werde früh oder spät gehen und das syrische Volk stehe unmittelbar vor einem Sieg. Ferner habe Ministerpräsident Erdogan erklärt, sollte die Verwaltung in Damaskus die feindliche Haltung gegen die Türkei fortsetzen, werde dies mehrfach zurückgezahlt.

New York Times: kranker Mann Europ
In Star lesen wir unter der Schlagzeile „New York Times: kranker Mann Europa“, die renommierte US-Zeitung The New York Times habe unter dem Titel „die Türkei ist nicht mehr kranker Mann“ einen Artikel veröffentlicht. Dabei seien die jüngsten wirtschaftlichen Erfolge der Türkei während der Krise in Europa bewertet worden. Die Türkei habe gezeigt wer der „kranke Mann“ sei, schreibt Star.

Großer Mäander – Abenteuerbuch von britischen Journalisten
Aus Milliyet erfahren wir unter der Schlagzeile „Großer Mäander – Abenteuerbuch von britischen Journalisten“, der britische Journalist und Autor Jeremy Seal habe den Großer Mäander-Fluss mit dem Kano befahren und seine Erlebnisse in einem Buch veröffentlicht. Der 50-jährige Seal habe seine Reise in 2008 begonnen und in fünf Wochen beendet. In dem Buch „Meander“ habe er neben seinen Erlebnissen seiner etwa 500 Kilometer langen Kano-Reise auch das Profil der türkischen und anatolischen Geschichte beschrieben. Die Reise habe in Zentralanatolien begonnen, wo der Fluss entspringt und sei in Didim, am Aegaeischen Meer, zu Ende gegangen.

A Beautiful Mind
Hürriyet meldet, der berühmte Mathematiker John Nash, dessen Geschichte im Oscar preisgekrönten Spielfilm „A Beautiful Mind“ dargestellt wurde, sowie die Nobelpreisträger Eric Maksin, Reinhard Selten und Roger Myerson seien nach Istanbul gekommen, um jeweils eine Rede auf dem „Spieltheorie-Weltkongress 2012“ zu halten. Die Eröffnungsrede der bis zum 26. Juli anhaltenden Veranstaltung habe der Rektor der Gastgeberuniversität gehalten und die Gäste mit „Welcome Beatiful Minds“ begrüßt. An dem Kongress würden etwa 1000 Wissenschaftler aus dem Ausland und etwa 100 Wissenschaftler aus der Türkei teilnehmen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...