MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Warum werden sie hineingelassen? Um die Bürger des Staates von harter und unangenehmer Arbeit zu befreien?

Michael Walzer, Sphären der Gerechtigkeit, 2006

Türkische Presse Türkei

23.05.2012 – Gül, NATO Gipfel, AK Partei, Erdoğan, TAQA, OECD, Türkei

Die Themen des Tages sind: Gül: „Türkei nimmt eine wichtige Rolle ein“; Gül: „Die AK Partei stets engagiert“; Erdoğan setzt Kontakte in Pakistan fort; Treffen der Freunde Jemens; Energie-Riese TAQA kommt in die Türkei; Neues Abkommen zwischen Türkei und Pakistan; Die Prognosen OECD für die Türkei; Istanbul erneut Dokumentar-Hauptstadt

VONBYEGM, TRT

DATUM23. Mai 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Gül: „Türkei nimmt eine wichtige Rolle ein“
Bei der Beantwortung der Fragen der Journalisten deutete Staatspräsident Abdullah Gül nach Abschluss des NATO-Gipfels in Chicago auf die besondere Rolle der Türkei als langjähriges NATO-Mitglied hin: „Die Türkei nimmt seit 60 Jahren ihrer Mitgliedschaft eine gewichtige Rolle innerhalb der NATO ein. Auch nahm die Türkei bisher an allen Einsätzen der NATO teil. Einem so wichtigen Partner wie der Türkei dürfe man nicht mit Missgunst begegnen sondern Vertrauen entgegenbringen.“ Eine weitere wichtige Rolle würde die Türkei bei den Atomgesprächen mit dem Iran einnehmen. Was die Beziehungen zu Israel anbetrifft, komme es auf die Anstrengungen Israels an, so Gül.

Gül: „Die AK Partei stets engagiert“
Staatspräsident Abdullah Gül, deutete auf Frage der Chicago Tribune daraufhin, dass die Wiedereröffnung der Priesterschule eine Angelegenheit sei, die im Rahmen der Verfassung und nach dem Prinzip des Laizismus gelöst werden müsse. Sie hätten Respekt vor Jedermanns Glauben, der frei ausgeführt werden müsse. Auch wären in diese Richtung Schritte wie die Verfassungsreform eingeleitet, so Gül.

Gül sagte zudem, dass die Türkei immer im Zusammenhang mit dem Islam erwähnt werde genauso wie die AK Partei, die keineswegs eine religiöse sondern eine konservative Partei ist, die auf Demokratie fokussiert ist und versucht demokratische Standards im Land zu erhöhen. Die AK Partei versucht zudem die Türkei mit dem Rest der Welt zu integrieren und engagiert sich stets durch tiefgreifende Reformen, dieses Ziel zu erreichen, so Gül weiter. Auch habe die Türkei die Staaten des arabischen Frühlings inspiriert.

Erdoğan setzt Kontakte in Pakistan fort
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan kam gestern mit seinem pakistanischen Amtskollegen Yusuf Rıza Gilani zusammen. Erdogan wurde mit einer offiziellen Zeremonie empfangen. Nach bilateralen Gesprächen traten beide Politiker gemeinsam vor die Presse.

Erdoğan sagte auf die Frage über den Truppenabzug der NATO aus Afghanistan: „Unser derzeitiger Ziel deutet auf Ende 2014 hin, der sich aber auch Verschieben kann. Die Türkei wird Afghanistan als letztes Land verlassen. Wir denken nicht daran dort unsere Freunde alleine zu lassen.“ Zudem wünsche sich Erdoğan, dass die afghanische Bevölkerung in kürzester Zeit ihre Probleme löst und im Land Frieden und Wohlstand herrscht.

Unteranderem kam Erdoğan auch mit Senatspräsident Neyyar Hussein Buhari, dem pakistanischen Parlamentspräsidentin Fahmida Mirza und dem Vorsitzenden der Oppositionspartei Navaz Sharif zusammen.

Treffen der Freunde Jemens
Stellvertretender Ministerpräsident Bülent Arınç nimmt heute an der 3. Versammlung der Gruppe „Freunde Jemens“ teil, die in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad zusammenkommt. Die Gruppe der „Freunde Jemens“ wurde nach der Abschlusserklärung des Treffens der internationalen Organisation, die am 27. Januar in London stattfand, gegründet.

Das Ziel der Gruppe basiert darauf Jemen bei der Bewältigung ihrer Probleme im Bereich Sicherheit, wirtschaftlicher Aufschwung, Reorganisation und humanitäre Angelegenheiten zu unterstützen. Die Gruppe wird auf Ministerebene vertreten.

Energie-Riese TAQA kommt in die Türkei
Das türkische Energieministerium und der staatliche Energiekonzern Abu Dhabi National Energy (TAQA) haben ein gemeinsames Komitee gegründet, um nach Möglichkeiten in der Türkei im Erdöl und Erdgas Bereich zu suchen. Nach Angaben des Energiekonzerns TAQA soll das Komitee die Investition Chancen in der Türkei im Energiebereich besprechen.

Informationen zufolge wurde das Komitee nachdem dem Treffen einer Delegation unter der Führung von Hamad el Hurr el Suwaidi dem Vorstandsvorsitzenden des Energiekonzerns TAQA, mit Energieminister Taner Yıldız und Vertreter aus dem Ministerium gegründet.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Die Türkei ist Inspirationsquelle für viele Länder
Die Tageszeitung Haber Türk bringt unter der Schlagzeile “Die Türkei ist Inspirationsquelle für viele Länder” die Rede von Staatspräsident Abdullah Gül vor dem Rat für internationale Beziehungen in Chicago. In seiner Rede über die wirtschaftlichen und außenpolitischen Prioritäten der Türkei habe Staatspräsident Gül gesagt, die Türkei würde in der Gegenwart ihre Region ganz anders wahrnehmen. Sie würde ihre Region und Geschichte nicht mehr als etwas Negatives auffassen. Ganz im Gegenteil habe Ankara die Vorteile ihrer Region erfasst.

Neues Abkommen zwischen Türkei und Pakistan
In Sabah lesen wir, die Türkei und Pakistan hätten zum Ausbau der Zusammenarbeit neun neue Abkommen unterzeichnet. Laut Meldung sollen in diesem Rahmen Investitionszonen für türkische Unternehmen errichtet werden. Bei der offiziellen Pakistan-Reise von Ministerpräsident Erdogan und seiner Delegation sei eine neue Ära im Bereich der Wirtschaft aufgeschlagen worden. Im Anschluss an die zweite Sitzung des hochrangigen strategischen Kooperationsrates sei eine gemeinsame Erklärung veröffentlich worden. In der entsprechenden Erklärung würden Ministerpräsident Erdogan und sein pakistanischer Amtskollege Yousuf Reza Gilani zu gegenseitigen Investitionen im Bereich der Energie, des Bauwesens, der Stahlproduktion, Landwirtschaft und Verstädterung aufrufen.

Die Prognosen OECD für die Türkei
Milliyet bringt in ihrer heutigen Ausgabe die Prognosen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) für die Türkei. Dem Artikel zufolge habe die Organisation die Wachstumsvorhersage für die Türkei für das laufende Jahr von 3,0 Prozent auf 3,3 Prozent nach oben korrigiert. Die Inflationsprognose sei indessen von 7,9 Prozent auf 9,2 Prozent erhöht worden. Laut OECD-Bericht zum Wirtschaftausblick der Türkei sei das Bruttoinlandsprodukt für 2013 mit 4,6 Prozent und die Inflationsrat mit 7,2 Prozent anzugeben.

Istanbul erneut Dokumentar-Hauptstadt
Radikal titelt mit der Schlagzeile „Istanbul erneut Dokumentar-Hauptstadt“. Demnach bereite sich die Stadt am Bosporus auf das Dokumentarfestival „Documentarist“ zwischen dem 1. und 6. Juni vor. In sechs Locations werde mit einem vollen Programm der fünfte Geburtstag der Veranstaltung gefeiert werden. Ehrengast des Festivals sei indessen die größte Regisseurin von Dokumentarfilmen Heddy Henigmann. Aus dem Ausland würden über 30 Gäste teilnehmen und etwa 90 Filme würden über die Leinwand gehen.

Frankfurter IMEX 2012 Messe hat eröffnet
Yeni Safak schreibt unter der Schlagzeile „Frankfurter IMEX 2012 Messe hat eröffnet“. Die diesjährige 10. IMEX-Jubiläumsmesse habe ihre Tore für Besucher geöffnet. Bei der Messe an der rund 150 Länder vertreten sein werden, würde die Türkei auf 400 Quadratmeter mit 57 Firmen präsent sein.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...