MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Der große Wert der Ausländerbeschäftigung liegt darin, dass wir hiermit über ein mobiles Arbeitskräftepotential verfügen. Es wäre gefährlich, diese Mobilität durch eine Ansiedlungspolitik größeren Stils einzuschränken.

Ulrich Freiherr von Gienanth, Der Arbeitgeber, 1966
Anzeige

Türkische Presse Türkei

11.05.2012 – Erdoğan, Hollande, Türkei, Lagarde, Hashimi, Goldene Morgenröte

Die Themen des Tages sind: Erdoğan gratuliert Hollande, Çiçek Bedankt Sich Für Das Engagement; Lagarde lobt die türkische Wirtschaft; Größtes Förderpaket in der Geschichte der türkischen Republik; Theater-Festival hat begonnen; Hilfe für Hashimi von Obama gefordert; Goldene Morgenröte; Muttertag mit dem Filmfestival Fliegender Besen ganz anders

VONBYEGM, TRT

DATUM11. Mai 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Erdoğan gratuliert Hollande
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan gratulierte in einem Telefonat dem neuen französischen Staatspräsidenten François Hollande zu dessen Präsidentschaft. Erdoğan erinnerte daran, dass Frankreich zu den wenigen Ländern gehört, mit denen die Türkei besondere Beziehungen pflegt. Zudem brachte Erdoğan seine Zuversicht über die neue Ära der Beziehungen mit Frankreich zum Ausdruck und unterstrich, dass beidseitige Probleme gemeinsam überwunden werden könnten.

Auch Hollande betonte, dass er der guten Beziehungen zwischen Frankreich und der Türkei einen großem Wert beimesse. Zudem würde zwischen beiden Ländern, was internationale Probleme anbetrifft, größtenteils Konsens bestehen, weshalb Hollande die guten Beziehungen zu Türkei begrüßen.

Çiçek Bedankt Sich Für Das Engagement
Im Rahmen der geplanten Verfassungsreform werden seit vier Monaten landesweit Veranstaltungen durchgeführt, in der Bürger ihre Begehren einbringen. Parlamentspräsident Cemil Çiçek, der die gestrige Veranstaltung unter dem Namen „Verfassungs-Plattform Bürgerversammlung“ stattfand besuchte, bedankte sich bei den Teilnehmern für ihr Engagement. Dabei verwies Çiçek auf die Arbeiten des Unterausschusses, die ihre Arbeiten unter der Beteiligung der im Parlament vertretenen Parteien fortführt.

Während die Priorität der Oppositionellen Republikanischen Volkspartei (CHP) bei Grundrechten wie der Versammlungsfreiheit, Bildung und Kinderrechte liegt, stellt muttersprachliche Bildung und der Anerkennung kurdischer Identität die Priorität der Partei für Frieden und Demokratie (BDP).

Lagarde lobt die türkische Wirtschaft
IWF-Chefin Christine Lagarde ist zu bilateralen Gesprächen gestern in der Türkei eingetroffen.Lagarde lobte die stabil wachsende Wirtschaft der Türkei und sagte, “IWF braucht ein Land mit starkem Wirtschaftswachstum wie die der Türkei.”

IWF-Chefin wird an dem heutigen Treffen der beratenden Kommission für Investitionen teilnehmen. Den Vorsitz des Treffens wird Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan führen.

Unter anderem kam Lagarde gestern mit Wirtschaftsminister Zafer Çağlayan zusammen. In einer Interview nach dem Gespräch mit Lagarde, deutete Çağlayan an die Worte von Lagarde und brachte wiederhold folgendes zum Ausdruck: “Die Türkei braucht nicht die IWF sondern die IWF braucht ein Land wie die Türkei mit einem starkem Wirtschaftswachstum.“

In der Presseerklärung habe Lagarde zudem auf die ausgezeichneten Fortschritte der Türkei hingedeutet.

Größtes Förderpaket in der Geschichte der türkischen Republik
Minister für Wissenschaft, Industrie und Technologie, Nihat Ergün sagte bei seinem Japan Besuch, dass der kürzlich durch Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan bekannt gegebene größte Förderpaket in der Geschichte der türkischen Regierung, von zahlreichen Firmen unteranderem auch aus Japan mit Begeisterung aufgenommen wurde. Bei seinen Gesprächen mit führenden Vertretern der 20 japanischen Firmen rief Ergün diese dazu auf, in die Türkei zu investieren.

Der Vorsitzende des japanischen Unternehmervereines Kazuaki Kama seinerseits bewertete das Förderpaket der türkischen Regierung als positiv, welche Begeisterung ausgelöst habe und zur Zunahme japanische Investitionen in der Türkei führen soll. Vor allem wegen des Arabischen Frühlings seien zahlreiche japanische Investitionen in Ländern wie Ägypten gescheitert, weshalb der Anreiz Investitionen in der Türkei zu verstärken, so Kazuaki Kama.

Theater-Festival hat begonnen
Das 14. Theater-Festival in Istanbul hat gestern begonnen. Die Eröffnung des Festivals fand im Lütfi Kırdar Kongresszentrum statt. Im Rahmen des Festivals fand auch eine Preisverleihung statt bei der viele Künstler mit dem “Ehrenpreis” ausgezeichnet wurden.

Im Laufe des Festivals in Istanbul sollen mehr als 100 Spiele von 5 ausländischen und 40 türkischen Theatergruppen vorgestellt werden. Das Festival endet am 5. Juni.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Ministerpräsident gratuliert bei Telefonat
Die heutige Tageszeitung Haber Türk schreibt unter der Schlagzeile “Ministerpräsident gratuliert bei Telefonat”, Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan habe telefonisch Francois Hollande zu seinem Wahlsieg für das Amt des französischen Präsidenten gratuliert. Unter Berufung auf Informationen aus dem Ministerpräsidium heißt es im Artikel, Ministerpräsident Erdogan habe beim Gespräch erklärt, für die Türkei sei Frankreich ein sehr wichtiges Land. Außerdem habe der Ministerpräsident den Wunsch zum Ausdruck gebracht, dass man bei den türkisch-französischen Beziehungen eine neue Seite aufgeschlagen wolle.

Hilfe für Hashimi von Obama gefordert
Milliyet titelt mit der Schlagzeile „Hilfe für Hashimi von Obama gefordert“. Der Meldung zufolge habe sich der von der Interpol gesuchte irakische Vizepräsident Tariq al Hashimi Hilfe von den USA gefordert.

Note der Türkei muss höher angesetzt werden
Hürriyet bringt unter der Schlagzeile „Note der Türkei muss höher angesetzt werden“ die Worte der IWF-Chefin Christine Lagarde, die als die stärkste Frau der Welt betrachtet wird. Lagarde habe eingeräumt, dass sie sich bei der Wachstumsprognose der Türkei für 2012 geirrt haben. Die Zahlen die Vizepremier Ali Babacan ihr gezeigt habe, hätten sie überzeugt. Daraufhin hätten sie die Wachstumsprognose von 2,3 Prozent mit 3,2 Prozent korrigiert. Über die jüngste Bewertung der Ratingagentur Standard & Poor’s sagte die IWF-Chefin, in diesen Tagen würde sie nur ungern in der Haut der Ratingagentur stecken, aber im Herzen würde sie sich eine höhere Note für die Türkei wünschen.

Goldene Morgenröte
In Zaman lesen wir, der Einzug der rechtsextremistischen griechischen Partei „Goldene Morgenröte“ ins Parlament gebe der türkischen Minderheit in West-Thrakien zu Bedenken. Die „Goldene Morgenröte“ habe bei den Wahlen sieben Prozent erhalten und werde mit 21 Abgeordneten im Parlament vertreten. Die türkischen Abgeordneten der Radikalen Linkspartei, die 17 Prozent der Stimmen erhielt, hätten ebenfalls ihre Bedenken in dieser Hinsicht zur Sprache gebracht. Der Xanthi-Abgeordnete Hüseyin Zeybek habe gegenüber der Nachrichtenagentur Cihan gesagt, der Einzug der rechtsextremen Partei stelle einen schwarzen Fleck für die Demokratie dar. Die Bedenken würde nicht nur die türkische Minderheit teilen, sondern alle Abgeordneten im Parlament.

Muttertag mit dem Filmfestival Fliegender Besen ganz anders
Die Schlagzeile von Radikal lautet „Muttertag mit dem Filmfestival Fliegender Besen ganz anders“. In der Meldung heißt es, dass in diesem Jahr der Muttertag und der Frauen-Filmfestival Fliegender Besen auf das selbe Datum fallen. Diese Chance werde genutzt und der Begriff „Mutter“ werde aufgegriffen. Die Beziehungen zwischen Mutter und Kind sowie das Weitergeben der Erfahrungen der Frauen von drei Generationen würden in den Filmen zur Debatte gestellt werden.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...