MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese. Der ist drei Jahre hier – als Wirtschaftsflüchtling. Den kriegen wir nie wieder los

Andreas Scheuer, CSU-Generalsekretär, PresseClub Regensburg, 15.9.2016

Türkische Presse Türkei

02.05.2012 – Türkei, 1.Mai, Syrien, Osame, Erdbeben, Izmir, Gül, Erdoğan

Die Themen des Tages sind: Staatspräsident Abdullah Güls Botschaft zum Tag der Arbeit; Atalay besucht syrische Flüchtlinge; Nationaler Sicherheitsrat tagt; Der 1. Mai; Erdbeben In İzmir; Erneut sterben Menschen in Syrien; Osama Bin Laden – Am Jahrestag der Tötung

VONBYEGM, TRT

DATUM2. Mai 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Staatspräsident Abdullah Güls Botschaft zum Tag der Arbeit
Staatspräsident Abdullah Gül hat in einer Botschaft zum 1. Mai, Tag der Arbeit, gratuliert. Staatspräsident Abdullah Gül unterstrich in seiner Botschaft, dass die Arbeits-Reformen mit großer Entschlossenheit umgesetzt werden. Gül betonte, dass die Erfüllung der Forderungen von Beschäftigten ein Grundstein des Friedens und der Stabilität ist. „Ich hoffe, dass der 1. Mai die Freundschaft und die Solidarität des Volkes noch weiter verstärkt,“ so Gül. Gül hofft, dass der 1. Mai ein Tag der Freude wird.

Erdoğan-Özel Treffen
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan und Generalstabschef Necdet Özel sind im Rahmen ihrer wöchentlichen Besprechungen zusammengekommen. Das Gespräch fing um 17:00 Uhr an und dauerte drei Stunden. Es dauerte länger als geplant.

Bei dem Gespräch wurde die Lage im Nachbarland Syrien erörtert. Es wurde über einen möglichen Aktionsplan der Türkei in Syrien gesprochen. In Syrien wurde der vereinbarte Waffenstillstand durchbrochen.

Über das Gespräch wurde keine Äußerung gemacht. Es wurde nur Erläutert, dass auf der Tagesordnung die Lage in Syrien und die Bekämpfung des Terrors standen.

Atalay besucht syrische Flüchtlinge
Beşir Atalay, stellvertretender Ministerpräsident, besuchte gestern das Container Lager in Kilis, in dem syrische Flüchtlinge leben. Atalay führte hier Untersuchungen durch und erläuterte, dass für syrische Flüchtlinge 150 Millionen Dollar ausgegeben wurde.

Atalay wurde von einer großen Menge empfangen. Die syrischen Flüchtlinge bedankten sich bei Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan und bei den türkischen Behörden für ihre Hilfe.

Atalay erinnerte daran, dass seit einem Jahr in Syrien das Blutvergießen nicht zum Ende kommt. „In der Türkei befinden sich 23 Tausend 682 syrische Bürger. Wir hoffen, dass die Gewalt in Syrien in kürzester Zeit beendet wird. Die Türkei hat erläutert, dass sie beim Thema des arabischen Frühlings, bei den Forderungen des Volkes und bei den Geschehnissen in Syrien Partei bezieht. In diesem Rahmen tun wir alles, was in unserer Macht steht. Und wir werden es auch weiterhin tun,“ so Atalay.

Nationaler Sicherheitsrat tagt
Der Nationale Sicherheitsrat ist unter dem Vorsitz von Staatspräsident Abdullah Gül zusammengekommen. Die Sitzung dauerte rund 2.5 Stunden.

Vorwiegend wurden über die Entwicklungen in Syrien gesprochen. Rund 1.5 Stunden lang wurden über die Geschehnisse und über mögliche Szenarien in Syrien gesprochen. Die Türkei ist der Auffassung, dass die Zahl der syrischen Flüchtlinge in der Türkei auf 500 Tausend ansteigen könnte.

Bei der Sitzung wurde die Bedeutung des Schutzes der Bevölkerung und die Zufuhr von humanitärer Hilfe betont. Auch wurde das sofortige Ende des Blutvergießens in Syrien gefordert.

Der 1. Mai
In der Türkei haben Zehntausende Menschen im gesamten Land den „Tag der Arbeit“ gefeiert. Auch in Ankara wurde der “Tag der Arbeit” von zahlreichen Organisationen begangen. Dort trafen sich Mitglieder des Hak-İş (Bund der türkischen Gewerkschaften) und des Memur-Sen (Bund der Beamtengewerkschaften) auf dem Tandoğan-Platz. Eine weitere Versammlung fand auf dem Sihhiye-Platz statt.

In İstanbul wurde der 1. Mai auf dem Taksim-Platz gefeiert. Für die Feierlichkeiten wurden sämtliche Vorkehrungen getroffen. Aufgrund der Feierlichkeiten auf dem Taksim-Platz wurden in İstanbul mehrere Straßen dem Verkehr geschlossen.

Erdbeben in İzmir
Das Erdbeben der Stärke 5 hat die Provinz İzmir, das sich im Westen der Türkei an der Küste des Ägäischen Meers befindet, heimgesucht. Nach den Angaben des seismologischen Observatoriums der Bosporus-Universität gab es keine Opfer. Das Hypozentrum befand sich im Golf von İzmir. Das Erdbeben wurde in vielen Gebieten der Türkei, auch in Istanbul wahrgenommen.

Erneut sterben Menschen in Syrien
Bei einem Granatenbeschuss in einem syrischen Dorf sind erneut Menschen gestorben, darunter offenbar auch Frauen und Kinder. Auch in anderen Teilen des Landes kam es erneut zu Gefechten.

Bei einem Raketenangriff der syrischen Armee auf ein Dorf in Idlib wurden nach Oppositionsangaben am Dienstag erneut Zivilisten getötet. Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon verurteilte die Angriffe sehr stark und forderte ein sofortiges Ende des Blutvergießens.

Derzeit befinden sich 30 Beobachter der Vereinten Nationen zur Überwachung der Waffenruhe in Syrien, die offiziell seit dem 12. April gilt. Ihre Zahl soll in den kommenden Tagen verdoppelt und später auf 300 aufgestockt werden.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Der schönste 1. Mai
Yeni Safak berichtet unter der Schlagzeile „der schönste 1. Mai“, auf dem Taksim Platz in Istanbul sei der bisher schönste 1. Mai gefeiert worden. Die Menschen hätten wie früher den 1. Mai auf dem Taksim Platz ausgiebig gefeiert. Im ganzen Land hätten die Bürger den 1. Mai wie ein großes Fest begangen.

1.Mai für jeden
Radikal meldet unter der Schlagzeile „1. Mai für jeden“, hunderttausende Menschen seien auf dem Platz zusammengekommen. Neben den Arbeitern seien Menschen aus allen Schichten zusammengekommen, um ihre Forderungen vom System und von der Regierung zur Sprache zu bringen.

Osama Bin Laden – Am Jahrestag der Tötung
In Hürriyet lesen wir unter der Schlagzeile „am Jahrestag der Tötung“, Ein Jahr nach der Tötung von Terrorchef Osama Bin Laden habe US-Präsident Barack Obama die Medien überlistet und zu einem Blitzbesuch nach Afghanistan gereist. Obama sei zu einem Überraschungsbesuch auf dem US-Militärstützpunkt Bagram gelandet und habe zur besten amerikanischen Sendezeit eine live übertragene Rede an die Nation gehalten. Somit sei der Wahlkampf noch einmal angeheizt worden, schreibt Hürriyet.

Verkauf von Elektroauto beginnt am Wochenende
Aus Zaman erfahren wir unter der Schlagzeile „Verkauf von Elektroauto beginnt am Wochenende“, der Automobilhersteller Renault werde am Wochenende in der Türkei den Verkauf des einheimischen Elektroautos Fluence Z.E. starten. Das erste Elektroauto der Türkei werde zum Einstiegspreis von 60.000 Lira verkauft und sei somit billiger als Einstiegsmodelle mit Dieselmotor. Dem Blatt nach werde es vorerst in Istanbul, Ankara, Gaziantep, Kocaeli und Bursa 45 Auflade Stationen für das Elektroauto geben.

1,5 Lira Gesundheitssteuer auf Zigaretten
Sabah berichtet unter der Schlagzeile „1,5 Lira Gesundheitssteuer auf Zigaretten“, Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan habe gesagt, für Selbstmord könne es keine Freiheit geben und habe in seine Unterstützung die Gesundheitssteuer in Rahmen des Kampfes gegen das Rauchen ausgesprochen. Dem Blatt sei die Gesundheitssteuer auf Zigaretten in Zusammenarbeit der Weltgesundheitsorganisation, des Gesundheitsministeriums, des Finanzministeriums und des Amtes für soziale Sicherheit vorbereitet und verabschiedet worden. Die Steuer werde zusätzliche Einnahmen in Höhe von etwa 4,1 Milliarden Lira bringen und etwa 900.000 Menschen von Rauchen abbringen. Ferner könnte die Steuer dazu führen, dass 700.000 Jugendliche darauf verzichten, mit dem Rauchen zu beginnen und 500.000 Menschen wegen dem Folgen des Rauchens frühzeitig ums Leben kommen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...