Türkische Presse Türkei - 17.04.2012 - Gül, Babaca, Barzani, USA, Niederlanden, Erdoğan, Türkei, Breivik - MiGAZIN

Die Wirtschaft entschied über die Anzahl der angeworbenen Gastarbeiter wie über deren Verteilung innerhalb der Bundesrepublik. Ursula Mehrländer Ausländerpolitik im Konflikt, 1978

Türkische Presse Türkei

17.04.2012 – Gül, Babaca, Barzani, USA, Niederlanden, Türkei, Erdoğan, Breivik

Die Themen des Tages sind: Gül in den Niederlanden; Ministerrat tritt zusammen; Hashemi-Barzani werden in Istanbul treffen; Babacan reist in die USA; Prognose für die Inflationsrate am Jahresende mit 5 Prozent; Arbeitslosigkeit gesunken; Ausländischer Zustrom nach Atasehir; Er hat die Taten zugegeben und einen Nazi-Gruß gegeben

 17.04.2012 – Gül, Babaca, Barzani, USA, Niederlanden, Türkei, Erdoğan, Breivik

Die türkische Presse Türkei © MiG

VONBYEGM, TRT

DATUM17. April 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

TEILENBookmark & Co.

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen:

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Gül in den Niederlanden
Im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten zur 400-jährigen Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Türkei und den Niederlanden ist Staatspräsident Abdullah Gül gestern in den Niederlanden gereist.

Vor seinem Abflug vom Flughafen Ankara-Esenboğa gab Staatspräsident der Presse eine Erklärung.

Gül wird von einer 100-köpfigen Delegation von Investoren aus der Privatwirtschaftsbereich begleitet. Unter anderem begleitet ihm Azra Akın, die 2002 zur Miss World gewählt wurde, die auch in den Niederlanden geboren und aufgewachsen ist. Sie soll als Symbole für die bestehenden Beziehungen zwischen der Türkei und den Niederlanden dienen.

Gül wurde am Flughafen Schiphol in Amsterdam vom türkischen Botschafter in Den Haag, Uğur Doğan, Adjutant von Königin Patricia Lukken und Generalkonsulat der Türkei in Rotterdam, Togan Oral empfangen.

Staatspräsident Abdullah Gül wird sich vom 16. bis 19. April in Niederlanden aufhalten.

Ministerrat tritt zusammen
Unter dem Vorsitz von Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan trat gestern der Ministerrat zusammen. Laut Angaben wurden auf der Versammlung des Rates hauptsächlich die Sicherheit des Landes und die beeinflussende Entwicklungen im In- und Ausland in die Hand genommen.

Ferner wurden im Ministerrat der Kampf gegen den Terror, die türkische Außenpolitik, die Kontakte des Ministerpräsidenten in China und Saudi Arabien, das vergangene Woche von Ministerpräsident Erdoğan bekanntgegebene Förderungspaket und die wirtschaftlichen Entwicklungen erörtert.

Vize-Ministerpräsident und Regierungssprecher Bülent Arınç, informierte die Journalisten der nach der Sitzung in einer Presseerklärung über die Versammlungsthemen.

Hashemi-Barzani werden in Istanbul treffen
Es wird erwartet, dass der irakische Vizepräsident Hashemi und der Führer der regionalen Verwaltung im Norden des Iraks, Mesut Barzani sich am Donnerstag in İstanbul treffen.

Nach Angaben des türkischen Außenministeriums hieß es, die Türkei sei dazu bereit, eine Rolle bei der Verhinderung des Konfliktes zwischen den Konfessionen im Irak zu spielen.

Auch Außenminister Ahmet Davutoğlu bekräftigte, die Türkei werde alles Mögliche unternehmen um der Irak behilflich sein zu können.

Babacan reist in die USA
Vizepremier Ali Babacan reist am Donnerstag in die USA. Babacan wird am Frühlingstreffen 2012 vom IWF und der Weltbank und an den G-20 Konferenzen teilnehmen. Am Freitag wird Babacan an den Rio-20 Ministertreffen und an den G20- Arbeitssitzungen teilnehmen. Auf seinem Programm stehen die „Deauville Partnerschaftskonferenz“ und die „IWF-Weltbank-Konferenz“.

Wie die Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, wird Babacan am Freitag als Ehrengast an der Aktivität des Atlantic Councils teilnehmen und am Samstag in die Türkei zurückehren.

Prognose für die Inflationsrate am Jahresende mit 5 Prozent
Präsident der Zentralbank, Erdem Başçı bewertete gestern die türkische Wirtschaft. Başçı sagte die Wirtschaft in der Türkei sei auf einem guten Stand und ihr Verlauf sei sehr gut. Unterdessen gab die Zentralbank ihre Prognose für die Inflationsrate für Jahresende mit 5 Prozent bekannt.

Unterdessen gab Başçı auch bekannt, die türkische Wirtschaft sei hinsichtlich seiner Aktivitäten, das Nationaleinkommen und die Produktivität auf einem guten Stand und auf keinen Fall überhitzt ist. Präsident der Zentralbank Erdem Başçı wies auch darauf hin, die Türkei habe einen großen Wachstumspotenzial und sagte: „Unsere Produktivität und Effizienz ist hoch. Die türkische Wirtschaft ist in einem guten Zustand und stark genug um den finanziellen Turbulenzen zu entkommen.“

Arbeitslosigkeit gesunken
Laut Angaben des Türkischen Statistikamtes (TÜİK) ist die Arbeitslosenrate in der Türkei, im Vergleich zum Vorjahr mit einer 1,7 Quote auf 10.2% gesunken. Die Anzahl der Arbeitslosen in der Türkei ist von 3,044 Millionen auf 2,664 Millionen gesunken.

Während die stärkste Beschäftigungszunahme im Mittelmeerraum zu verzeichnen ist, fällt besonders die Zunahme der Frauen in der Arbeitswelt auf.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Niedrigste Arbeitslosenzahl seit sieben Jahren
Sabah berichtet unter der Schlagzeile “niedrigste Arbeitslosenzahl seit sieben Jahren”, der Abwärtstrend in der Arbeitslosenzahl halte an und sei nach aktuellen Angaben mit 8,9 Prozent den niedrigsten Stand seit 2005 gesunken. Dem Blatt nach mache die niedrige Arbeitslosenquote weiterhin Hoffnung. Im Vergleich zum Vorjahr sei die Zahl der Erwerbslosen landesweit um 380.000 gesunken. Im Januar sei die Zahl der Beschäftigten um 1,014 Millionen gestiegen.

Ausländischer Zustrom nach Atasehir
In einer weiteren Meldung unter der Schlagzeile “ausländischer Zustrom nach Atasehir” schreibt Sabah, das Istanbuler Finanzzentrum, mit dem die Stadt in die internationale Finanzliga aufsteigen werde, erwecke großes Interesse bei ausländischen Investoren. Vor allen das Interesse aus den Golfstaaten sei enorm groß. Aber auch aus Russland und Aserbaidschan würden sich immer mehr Investoren melden. Die Projekte über den Bau von Büros, Wohnungen und Einkaufszentren in der Region und vor allem in Ost- und West-Atasehir hätten im Ausland für Aufmerksamkeit gesorgt.

Export steigt um 17,1 Prozent
Aus Star erfahren wir, das Ergebnis des zweiten Quartals der Außenhandelsprognose sei bekannt gegeben worden. Demnach werde der Export um 17,1 Prozent steigen. Wirtschaftminister Zafer Caglayan habe gesagt, die positiven Prognosen für das zweite Quartal würden zeigen, dass die Exporteure bei der Marktvervielfältigung und bei der Öffnung in neue Märkte bedeutende Fortschritte verzeichnet haben.

Er hat die Taten zugegeben und einen Nazi-Gruß gegeben
In Zaman lesen wir unter der Schlagzeile “er hat die Taten zugegeben und einen Nazi-Gruß gegeben”, der Prozess gegen den norwegischen Massenmörder Behring Breivik habe gestern in Oslo begonnen. Die Staatsanwaltschaft habe dem Angeklagten Terrorismus und vorsätzlichen Mord vorgeworfen. Breivik habe daraufhin erklärt, die Taten begangen zu haben. Dem Blatt nach verfolge Breivik den Prozess hinter kugelsicherem Glas. Nach dem ihm die Handschellen abgenommen worden seien, habe Breivik die rechte Faust vor die Brust geschlagen und den Arm wie zum Hitlergruß gehoben. Während die Staatsanwaltschaft die Namen der Todesopfer und die Todesursache verlesen habe, habe der 33-jährige Massenmörder keinerlei Reue gezeigt und ab und zu gelächelt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...