MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn die deutsche Gesellschaft die Muslime toleriert, hat das noch nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

Prof. Dr. Hans-Peter Großhans, MiGAZIN, 20. Januar 2010

TV-Tipps des Tages

15.04.2011 – Ausländer, Türken, Terror, Salafisten, Koran, Frankreich, Migranten

TV-Tipps des Tages sind: Cay und Brezen: Die dritte Generation der türkischen Einwandererfamilien bringt neue Farbe; Zeitalter des Terrors: Angriff auf Paris; Was ist bloß mit Frankreich los? Wie geht Frankreich mit seinen Ausländern um, warum setzt das Land hartnäckig auf Atomstrom

VONÜmit Küçük

DATUM15. April 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Çay und Brezen
Dokumentation– Çay und Brezen: Die dritte Generation der türkischen Einwandererfamilien bringt neue Farbe, neues Temperament und neue Musik ins beschauliche München. Mit viel Charme und Humor erzählt der Film von Elisabeth Mayer von der Selbstfindung zweier junger Frauen.

Sie sind jung, modern, klug und weltgewandt – und dazu auch noch ein ganz besonderer Blickfang: die siebzehnjährige Sahika Tetik und die 23-jährige Pinar Ates. Während Sahika noch in der Oberstufe des Pestalozzi-Gymnasiums für das Abi lernt und später Schauspielerin oder Journalistin werden möchte, ist Pinar ihrem Traum schon ein ganzes Stück näher gekommen: Sie will Jazz-Sängerin werden. Ende der 60er-Jahre sind ihre Großeltern der Anwerbung der Bundesregierung gefolgt und nach Deutschland gekommen. Während die Großmütter in München nie ganz heimisch geworden sind, sind ihre Enkelinnen echte Münchner Kindl. Sie lieben die Stadt und das Leben hier und können sich nicht vorstellen, jemals von hier wegzuziehen. Die Türkei kennen sie nur von Urlaubsreisen.

Ihre Eltern sehen sich als Deutsch-Türken. Sie sind als Kinder oder junge Erwachsene nach Deutschland gekommen und leben mit zwei Welten – was beide Familien als großen Gewinn empfinden. So verbinden Özlem und Savas Tetik als deutsch-türkische Märchenerzähler beide Kulturen, während Murat Ates mit Essays für gegenseitiges Verstehen wirbt.

Sprache und Kultur, Kunst, Musik und Religion, die Liebe und die Suche nach der ganz eigenen Identität, das sind die Themen, die Sahika und Pinar beschäftigen. Weniger die Frage, ob sie gut „integriert“ sind. Die beantworten ihre Großmütter eindeutig: Für sie sind die Enkelinnen einfach viel zu wenig türkisch. 15:00-15:45 • BR

Cosmo TV
So missionieren die Salafisten
SOLINGEN. Der Salafismus gilt als Einstiegsdroge für radikale Islamisten. Mit einfachen Botschaften zielen die Salafisten über das Internet auf junge Menschen, an harmlos wirkenden Infoständen verteilen sie Korane, um auf ihren Glauben aufmerksam zu machen. Der Verfassungsschutz hält die Koran-Verteilaktion dennoch für „nur vermeintlich harmlos“. Denn deren Ziel sei es, „Jugendliche mit salafistischem Gedankengut zu infiltrieren“. Solingen geriet mit der Millatu Ibrahim Moschee als Treffpunkt von Salafisten immer wieder in die Schlagzeilen. Nicht zuletzt weil zwei deutsche Konvertiten aus der Moschee wegen Besitz terroristischen Propaganda-materials im britischen Gefängnis saßen. Cosmo TV hat einen Aussteiger aus der Szene getroffen. Er erzählt, wie gerade Jugendliche angesprochen werden und was in der Hinterhofmoschee gepredigt wird.

Unterwegs mit dem Schrottsammler
WUPPERTAL. Mijaz Beganovic lebt von dem, was andere wegwerfen. Gemeinsam mit seinem Vater fährt der gebürtige Bosnier durch Wuppertal und sammelt Schrott. Waschmaschinen, Kühlschränke, alte Kupferkabel: Der 26jährige schleppt das alte Blech aus Wohnungen, Kellern oder Garagen und lädt alles auf seinen LKW. Vor drei Jahren stieg er in das Geschäft seines Vaters ein, nachdem sein Ausbildungsbetrieb Pleite ging. Die Arbeit ist körperlich hart, die Konkurrenz in Wuppertal und Umgebung groß und die Einnahmen schwanken. Aber Mijaz kann sich kein anderes Leben mehr vor-stellen. Cosmo TV fährt einen Tag lang mit und erlebt wie wechslungsreich Schrottsammeln sein kann.

Back to Porz
KÖLN. Hochhäuser, viel Beton, wenig Arbeit. In Köln Porz-Finkenberg drän-gen sich fast 7000 Menschen verschiedener Kulturen auf engstem Raum. Ein klassischer ‚Brennpunktstadtteil‘. Wer hier wohnt, dem wird meist keine gute Zukunft vorausgesagt. Falsch, findet Onur Çelik. Der 28-Jährige ist in Porz aufgewachsen. Heute ist er Verkäufer in einem Möbelhaus und wohnt in einem gutbürgerlichen Viertel bei Bonn. Er sagt: Porz hat ihm Stärke gegeben. Und man kann es schaffen, wenn man will. Cosmo TV nimmt er mit auf einen Besuch in seinem alten Stadtteil. Er trifft alte Freunde und Nachbarn. Ihm wird klar: Es braucht mehr als Willen, um hier etwas zu werden. 16:00-16:30 • WDR

Zeitalter des Terrors (3/4)
Angriff auf Paris – In dieser BBC-Dokumentationsreihe werden wahre Geschichten des Terrorismus durch eindringliche und bewegende Interviews, lebendiges Archivmaterial, atmosphärische Inszenierungen und mit Peter Taylors außergewöhnlicher journalistischer Erfahrung rekapituliert.

1994. Als sich eine Air France Maschine darauf vorbereitete, den Flughafen Algeriens zu verlassen, kamen vier Männer in Uniform ins Flugzeug herein, um die Pässe zu kontrollieren.

Aber es waren keine Beamten der algerischen Behörden; es waren Mitglieder der GIA, einer islamistischen Extremistengruppe, die innerhalb der letzten zwei Jahre Tausende von Menschen in Algerien abgeschlachtet hatten.

Sie waren Teil eines grausamen, brutalen Bürgerkrieges, der Algerien gepackt hatte, seit die Wahlen, bei denen die islamische Partei siegte, vom Militär annulliert wurden. Die Männer entführten das Flugzeug und forderten, dass es nach Paris flog. Zwei Tage vergingen und drei Passagiere wurden getötet, bevor die algerischen Behörden den Abflug nach Marseille erlaubten. 23:30-00:20 • PHOENIX

Was ist bloß mit Frankreich los?
Auf den Spuren der Klischees – WDR weltweit – Frankreich, das Land des guten Essens und des Rotweins, der eleganten Frauen und charmanten Liebhaber – es ist ein ziemlich romantisches Bild, das viele Deutsche von unserem Nachbarn haben. Aber ist es auch ein realistisches Bild? Wie geht Frankreich mit seinen Ausländern um, warum setzt das Land hartnäckig auf Atomstrom, obwohl es doch beste Möglichkeiten hätte, Sonne, Wind und Wasser zu nutzen? Was gewinnen die Franzosen mit ihren vielen Streiks? Oder schaden sie sich nur selbst?

Vor dem Präsidentschaftswahlkampf hat sich WELTWEIT-Autor Tom Theunissen zusammen mit der in Deutschland lebenden Französin Nathalie Licard und dem ARD-Korrespondenten in Frankreich, Michael Strempel, auf Spurensuche gemacht: Was denken die Deutschen über die Franzosen? Und ist „der Franzose“ so, wie man ihn sich hierzulande vorstellt? 03:30-04:00 • EinsExtra

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...