MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn Ausländer […] von der einheimischen Bevölkerung als Konkurrenten um Arbeitsplätze […] und als Bedrohung der Sicherheit […] wahrgenommen werden, dann erhöht die vermehrte Sichtbarkeit der Migranten dieses Gefühl […]

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“ / 1979, 1979

Verband Bildung und Erziehung

Sprachtest Delfin 4 muss überarbeitet werden

Seit 2007 werden alle Kinder in NRW zwei Jahre vor Schulbeginn auf ihren Sprachstand hin überprüft. Der Verband Bildung und Erziehung schlägt nun Alarm: Ersten sei der Test ungeeignet und zweitens führe es zu massivem Unterrichtsausfall.

In dieser Woche startet in Nordrhein-Westfalen der sechste Durchlauf des Sprachstandsfeststellungsverfahrens Delfin 4. Seit 2007 werden alle Kinder in NRW zwei Jahre vor Schulbeginn auf ihren Sprachstand hin überprüft.

Die aktuelle Struktur und die Rahmenbedingungen des Verfahrens sind nach Ansicht von Udo Beckmann, NRW-Vorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE), aber nicht geeignet, um die vorschulische Sprachkompetenz tatsächlich zu verbessern. Er warnt außerdem davor, dass die Durchführung des zweistufigen Sprachtests auch in diesem Jahr wieder zu Unterrichtsausfall und massiven Einschnitten bei der individuellen Förderung in den Grundschulen führen wird.

„Delfin 4 kann sein Ziel nicht erreichen“, betont Beckmann, „der VBE kann sich bei dieser Aussage auf zwei eigene Umfragen stützen, die 2007 und 2009 erhoben worden sind.“ Im Juni 2010 hat auch die Kultusministerkonferenz (KMK) alle Bundesländer aufgefordert, die Wirksamkeit der Spracherfassung und Sprachförderung zu überprüfen. „Nach den Kindern kommen nun endlich auch die unterschiedlichen Sprachförderprogramme auf den Prüfstand,“ so Beckmann, „allerdings hat NRW seine Hausaufgaben bislang noch nicht gemacht.“

Beckmann fordert ein kindgerechtes, praxistaugliches Verfahren und bekräftigt die Forderung des VBE, Sprachstandsdiagnostik und Sprachförderung nicht zu trennen. Beides gehört in die Hand der Erzieher. Nur so sei gewährleistet, dass Diagnostik als Grundlage für die Förderung genutzt werden kann. „Es ist zudem fatal“, so Beckmann weiter, „dass der erste Kontakt eines Kindes zur Schule derzeit ausgerechnet eine Testsituation ist.“ (sb)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

3 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. Agila sagt:

    „Sprachstandsdiagnostik und Sprachförderung“

    Wie wahr, jedoch und da wird nicht ausgeführt, sollten dies auch in der Lage sein, das Eine und das Andere auch umsetzen zu können.

    Hierzu bedarfs es zum Einen der fundierten Sach- und Fachkenntnis, um das Thema Spracherwerb, wie auch die Kompetenz dies inhaltlich und fachlich umsetzen zu könen. Gerade im Bereich von Kindern mit Migrationsgeschichte ist es wiederum unerlässlich neben der Methodik (DAZ) Deutsch als Zweitsprache und deren pädagogische Vermittlung auch interkulturelle Aspekte zu berücksichtigen …

    Und natürlich wird auch Ausstattung und neben dem kompetenten Perosnal auch eine ausreichende Zahl derer benötigt … letztendlich ist es immer eine Frage des Aufwandes, was im Vorfeld investiert werden will oder später zur Heilung aufgewendet werden muß!

  2. Dr. Rita Zellerhoff sagt:

    Die Kritik ist berechtigt. Inzwischen gibt es einen präzise evaluierten Test, der auch von Erzieherinnen durchgeführt werden und der auch für mehrsprachige Kinder geeicht ist. LiSe-DaZ von Schulz und Tracy ist bei Hogrefe, Tübingen erschienen und hat den Vorteil, dass er nicht nur den Sprachstand misst sondern auch konkrete Hinweise zu den jeweiligen Förderbedürfnissen der Kinder gibt.
    Rita Zellerhoff

  3. […] Sprachest Delfin 4 muss überarbeitet werden […]



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...