MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Warum werden sie hineingelassen? Um die Bürger des Staates von harter und unangenehmer Arbeit zu befreien?

Michael Walzer, Sphären der Gerechtigkeit, 2006

TV-Tipps des Tages

23.03.2012 – Stasi, Integration, Türken, Muslime, Gauck, Genc, Gül, Migranten

TV-Tipps des Tages sind: Die rbb Reporter: Ostspione im Hohen Norden; puzzle: Türkisch für Anfänger – Der Kinofilm; Eren Güvercin und sein Buch „Neo-Moslems“; Die Global Shtetl Band und ihre neue CD Bist Geven; Der Fotograf Calvin Dondo und seine New German Families; Afghanische Küche in München; Cosmo TV – Das Integrationsmagazin

VONÜmit Küçük

DATUM23. März 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die rbb Reporter
Ostspione im Hohen Norden – Die Reportage deckt exklusiv den Spionagefall Detlef S. auf, konfrontiert erstmals die beiden Stasi-IMs und deren Führungsoffiziere mit den Akten, trifft die Witwe von Detlev S., unter dessen Namen der Ost-Agent operierte.

Jeder zehnte Westdeutsche kann ein STASI-Opfer sein, kommt jetzt heraus. Über ahnungslose Reisende aus dem Westen wurden Dossiers angelegt, beispielsweise über Detlef S., dessen Name, Adresse und Biografie zur Legende für einen ostdeutschen Spion wurden. Der renommierte Wissenschaftler arbeitete als inoffizieller Mitarbeiter für die Auslandspionage der Stasi – zusammen mit einem ebenfalls anerkannten finnischen Physiker.

Beide sind heute noch Kollegen und treffen sich hin und wieder auf Kongressen. Bislang meinten sie, das Geheimnis ihres „anderen Lebens“ bliebe für immer unentdeckt. Dafür sollte ihr damaliger Führungsoffizier sorgen, der Berge von Akten, im Reißwolf verschwinden ließ. Doch eine Maschine in der STASI-Unterlagenbehörde hat inzwischen große Teile der Akten aus dem Reißwolf wieder zusammengeflickt, die nun zum Ausgangspunkt monatelanger Recherchen werden.

Aus den rekonstruierten Unterlagen geht hervor: Beide Wissenschaftler trafen sich in den 80er Jahren regelmäßig auf Messen und in Hotels in Wien, Stockholm, Tallin und Berlin. Unterlagen gibt es nicht nur über den unter falschem Namen reisenden DDR-Wissenschaftler, sondern auch über den IM aus Skandinavien. Für seine „Reiseberichte“ an das MfS, in denen er Erkenntnisse über ein NATO-Forschungsprojekt lieferte, kassierte er Westgeld.

Auch in den skandinavischen Ländern wächst das öffentliche Interesse an der Aufklärung der Jahrzehnte zurückliegenden Spionagefälle. Die Buchautorin, Birgitta Almgren („Inte bara spioner“- Ich war kein Spion) zwang unlängst den schwedischen Sicherheitsdienst per Gerichtsurteil dazu, sie in seine Akten schauen zu lassen, in die Akten von 53 bisher unbekannten STASI-IMs aus Schweden. 08:35-09:05 • RBB Berlin

puzzle
Moderation: Özlem Sarikaya – Themen u.a.: Türkisch für Anfänger – Der Kinofilm; Eren Güvercin und sein Buch „Neo-Moslems“; Die Global Shtetl Band und ihre neue CD Bist Geven; Der Fotograf Calvin Dondo und seine New German Families; Afghanische Küche in München

Der Fotograf Calvin Dondo und seine New German Families
Familien wie die Rieneck-Steins fallen auf: Die Eltern sind Deutsche, ihre Kinder stammen aus Haiti. Was verbindet sie? Wie leben sie? Für sein Projekt „New German Families“ ist der Fotograf Calvin Dondo diesen Fragen nachgegangen. Er porträtiert deutsche Familien, die Kinder aus anderen Kulturen adoptiert haben: neue deutsche Familien, wie er meint, die die Gesellschaft für neue Perspektiven und Sichtweisen öffnen. „Mein erstes Interesse galt den unterschiedlichen Hautfarben“, sagt der Simbabwer, der zur Zeit als Stipendiat in der Feldafinger Villa Waldberta, dem internationalen Künstlerhaus der Landeshauptstadt München, zu Gast ist. „Die Gesellschaft erkennt langsam an, dass es auch Familien gibt, die anders sind als die normale oder typische Familie und die trotzdem glücklich zusammenleben“.

Eren Güvercin und sein Buch „Neo-Moslems“
Deutscher und Muslim zu sein, darin sieht Eren Güvercin keinen Widerspruch. In seinem ersten Buch „Neo-Moslems“ porträtiert der Kölner Journalist und Autor eine deutsche Generation, die in der öffentlichen Debatte kaum vorkommt: junge Muslime mit türkischem, arabischem oder bosnischem Hintergrund, die wie er in Deutschland geboren und aufgewachsen sind. Viele von ihnen haben studiert, sind beruflich erfolgreich und engagieren sich in der Gesellschaft. Sie stehen zwar dazu, einen Migrationshintergrund zu haben, aber in ihrem Alltag spielt dieser für sie keine Rolle. Und die Diskussionen darüber haben sie allemal satt. Denn diese verstellen oft den Blick auf die Realität: „Wir sind ein Teil dieses Landes“, sagt Eren Güvercin. Ob er nun Türke oder Deutscher ist, hat den Sohn türkischer Eltern nie interessiert. Er will sich vor niemandem rechtfertigen.

Die Global Shtetl Band und ihre neue CD Bist Geven
„Sind Sie Juden?“ – Diese Frage wird Markus Milian Mueller, Daniel Piccon und Bartek Stanczyk oft gestellt, denn ihre Leidenschaft gilt der jüdischen Musik. Um sich für diese zu begeistern, muss man aber nicht unbedingt jüdische Wurzeln haben. Das beweisen die drei Musiker mit ihrer Global Shtetl Band. Der Nürnberger Markus Milian Mueller hat das Trio vor ein paar Jahren gegründet. Seitdem bereichert es nicht nur die deutsche Klezmerszene. Auch in anderen europäischen Ländern und in den USA geben die Musiker Konzerte. 23:30-00:00 • EinsExtra

Cosmo TV
Das Integrationsmagazin – Moderation: Till Nassif

Mevlüde Genc wählt den Bundespräsidenten: In der Vitrine ihres Wohnzimmers haben schon zwei Präsidenten einen Ehrenplatz: Johannes Rau und der türkische Präsident Abdullah Gül. Sie hat noch ein Bild von einem Präsidenten, das bleibt aber in der Schublade, meint Mevlüde Genc.

Feuertod von Oury Jalloh – Ein Prozess voller Wendungen: Eigentlich wollte das Gericht den Fall zu den Akten legen. Zu langwierig, zu teuer, zu mühsam. Doch Staatsanwaltschaft und Nebenklage lassen nicht locker.

Abgeschoben – und dann? Nermina ging in Ahaus zur Schule, war vielleicht nicht die beste Schülerin – das ist kein Grund für eine Abschiebung.

Dass ihr Vater den vorgegebenen Umkreis ohne Erlaubnis verlässt und mit ungültigem Führerschein fährt – reicht der Ausländerbehörde in Borken aber aus, um gleich die ganze Familie abzuschieben und damit auch Nermina. 02:25-03:00 • EinsExtra

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...