MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es gab vor allem in der Anfangsphase der Anwerbung von Türken häufige Klagen der deutschen Arbeitskollegen darüber, dass die Türken … an ihrem Arbeitsplatz wie verrückt arbeiten und dadurch die Akkordsätze verderben.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

Deutsche Presse

15.03.2012 – NRW, Asyl, Türkei, NPD-Verbotsverfahren, Rassismus, Sarrazin, PKK

Asyl-Amt droht acht Monate altem Baby mit Abschiebung; Pastor Dröge kritisiert Sarrazin scharf; Deutsch oder richtig deutsch; Innenminister wollen V-Leute aus NPD abziehen; Gabriel wirbt für Kontakte zu Hamas; Neuwahl in Nordrhein-Westfalen; Sarkozy wirbt um Stimmen der französischen Muslime; Türkei; PKK bekennt sich zu Anschlag in Istanbul

VONÜmit Küçük

DATUM15. März 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Themen des Tages sind:

Das Asyl-Bundesamt hat schriftlich angedroht, ein acht Monate altes Kind aus München nach Serbien abzuschieben. Ein grundsätzlich ein richtiger Vorgang, sagt die Behörde.

Thilo Sarrazin hat mit seinem umstrittenen Buch „Deutschland schafft sich ab“ Fronten verhärtet und Vertrauen zerstört: Scharf kritisiert der frühere Koblenzer Pastor Markus Dröge Sarrazin und dessen Thesen.

Diskussion über Rassismus im Jugendzentrum Hans Böckler. Viele Angebote in Hanau, um Fremdenfeindlichkeit vorzubeugen.

Freien Zugang zu Arbeitsmarkt und Bildungseinrichtungen für alle in Schleswig-Holstein lebenden Ausländer und Flüchtlinge: Das haben gestern Wohlfahrtsverbände, Flüchtlingsorganisationen und Nordelbische Kirche gefordert.

Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hat den Zorn der Ramazan-Avci-Initiative auf sich gezogen. Zwar unterstützt Scholz den Beschluss des Bezirksamtes Nord, den Vorplatz des S-Bahnhofes Landwehr nach dem 1985 von rechtsradikalen Skinheads getöteten Türken umzubenennen.

Die Innenminister des Bundes und der Länder sind bereit, die Zusammenarbeit mit Geheimdienst-Informanten in der Führung der NPD auszusetzen. Damit wäre eine wichtige Hürde für ein neuerliches Verbotsverfahren beseitigt.

Glatzenpflege auf Staatskosten? Kristina Schröders Kuschelworkshop für militante Neonazis? In Dortmund sollen junge Rechtsextremisten auf demokratisch gesinnte Jugendliche treffen – gefördert vom Familienministerium.

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hält die bisherige Praxis der Finanzierung von Parteijugendorganisationen für insgesamt rechtswidrig.

SPD-Chef Sigmar Gabriel fragt, ob die „roten Linien“, die einen Kontakt zur Hamas im Nahen Osten untersagen, noch sinnvoll seien. Gespräche mit den Taliban in Afghanistan seien für den Westen schließlich auch selbstverständlich geworden.

Die rot-grüne Minderheitsregierung in Nordrhein-Westfalen ist nach nur zwei Jahren gescheitert: der Landtag beschloss in Folge eines Haushaltsstreits einstimmig seine Auflösung. Norbert Röttgen kündigte seine Kandidatur an.

Beate Klarsfeld und Olaf Kappelt forschten beide nach den braunen Altlasten in Deutschland. Sie wurde von der Stasi unterstützt, er von der Stasi bekämpft.

Rund fünf Wochen vor der Wahl in Frankreich wirbt Präsident Nicolas Sarkozy um die Stimmen der Muslime im Land. Sie hätten „das Recht, ihren Glauben in Frankreich zu leben“, sagte Sarkozy am Mittwoch in der Großen Moschee von Paris.

Italienische Menschenrechtler fordern die Streichung von Passagen aus Dantes Werken, weil sie antisemitisch und islamophob seien. Wissenschaftler halten dagegen.

Beim Attentat vor zwei Wochen sind 16 Personen ums Leben gekommen. Die verbotene Kurdische Arbeiterpartei (PKK) hat sich in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung zu einem Anschlag in Istanbul vor zwei Wochen bekannt.

Eine Gerichtsentscheidung sorgt für Proteste und Ausschreitungen in der Türkei und ruft auch die Menschenrechtsorganisation Amnesty International auf den Plan.

Integration und Migration

Innenminister wollen V-Leute aus NPD abziehen

Deutschland

Neuwahl in Nordrhein-Westfalen

Ausland

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...