MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Der große Wert der Ausländerbeschäftigung liegt darin, dass wir hiermit über ein mobiles Arbeitskräftepotential verfügen. Es wäre gefährlich, diese Mobilität durch eine Ansiedlungspolitik größeren Stils einzuschränken.

Ulrich Freiherr von Gienanth, Der Arbeitgeber, 1966

TV-Tipps des Tages

11.03.2012 – Laizismus, Türken, Rechtsextremismus, Neonazi, Istanbul, Rassismus

TV-Tipps des Tages sind: Durchgestartet: Deutsch-Türkinnen auf Erfolgskurs; Philosophie: Laizismus; Cosmo TV extra: Zum Rechtsextremismus in Deutschland. Cosmo TV extra zum Rechtsextremismus in Deutschland; Istanbuls Hagia Sophia – Kirche, Moschee, Museum; Rassismus im Witzkostüm? Ärger um Polizeikalender

VONÜmit Küçük

DATUM11. März 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Durchgestartet
Deutsch-Türkinnen auf Erfolgskurs – Eine Rechtsanwältin, eine Gymnasiallehrerin und eine Managerin: drei Frauen, die es in ihrem Beruf geschafft haben. Alle drei tragen türkische Namen? Sibel, Nermin und Dilek. Die Eltern stammen aus der Türkei, sie oder die Großeltern kamen als Gastarbeiter nach Deutschland. Als Kind und als Jugendliche haben die drei Frauen oft spüren müssen: Erfolg in der Schule oder gar im Studium, das trauten ihnen viele nicht richtig zu.

Obwohl sie gute Noten hatte, bekam Nermin Erdogan zum Beispiel keine Empfehlung fürs Gymnasium? heute ist sie selbst Lehrerin an einem Sportgymnasium.

Ausgrenzung und Diskriminierung hat die junge Deutsch-Türkin häufig erfahren? an der Uni und später im Referendariat. ? Aber das hat mich stark gemacht?, sagt sie heute.

Geschafft hat es auch Dilek Yogurtcu. Das Motto der IBM-Managerin: ? Wenn sie mich vorne rausschmeißen, komme ich hinten wieder rein? Deutsch und Geschichte hat sie an der Universität Tübingen studiert und landete bei dem international aufgestellten Unternehmen. ?Hier fühle ich mich wohl, denn ?Diversant?, Vielfalt, gehört zum Konzept der Firma?. Ihre Identität, beheimatet in beiden Welten, ist hier ein Schlüssel ihres Erfolgs.

So sieht es auch Sibel Yüksel. Als Rechtsanwältin ist sie auf Familienrecht spezialisiert, und betreut sowohl deutsche als auch türkische Klienten. Ehrenamtlich liest sie jeden Freitag Kinderbücher in einem Kindergarten vor. Damit die Einwandererkinder in der Klasse besser Deutsch lernen – aus eigener Erfahrung weiß sie, wie wichtig das ist. 15:00-15:30 • PHOENIX

Philosophie: Laizismus
Gast: Jean-Claude Monod – Der junge Philosoph und Moderator Raphaël Enthoven zieht zusammen mit seinem Gast eine Linie von der Vergangenheit zur Gegenwart und verbindet die vermeintlich trockene Literatur der großen Philosophen mit aktuellem Zeitgeschehen.

Laizismus, die französische Ausprägung des Säkularismus, sieht eine radikale Trennung von Kirche und Staat vor. Woher kommt diese Weltanschauung und was sind ihre Absichten? Ist Säkularismus mit Antireligiosität gleichzusetzen? Und was meint Sarkozy mit seiner Rede von der „positiven Laizität“? Gemeinsam mit dem promovierten Philosophen, Jean-Claude Monod, geht Raphaël Enthoven diesen Fragen auf den Grund und macht Kompliziertes verständlich.

Hintergrundinformationen:
Jean-Claude Monod ist Forschungsleiter am CNRS und unterrichtet an der Elitehochschule École normale supérieure in Paris. Seit 1996 ist er Mitglied des Redaktionsausschusses der Zeitschrift „Esprit“, 1997 war er Mitglied der staatlichen Mission für Immigration und Staatsangehörigkeit und 1998 Berater der französischen Mission zum 50. Jahrestag der Menschenrechtserklärung. Monod beschäftigt sich vorrangig mit der deutschen Philosophie nach Hegel und insbesondere mit Fragen des Verhältnisses von Religion und Politik und Interpretationen der Moderne.

Seine letzte Veröffentlichung erschien unter dem Namen „Sécularisation et laïcité“ (2007) und beschäftigt sich mit den Begriffen Säkularismus und Laizismus, sowie ihrem Verhältnis zueinander. Diese Sendung können Sie bereits sieben Tage vor der Ausstrahlung unter: www.arte.tv/philosophie sehen. 12:30-13:00 • arte

Cosmo TV extra
Zum Rechtsextremismus in Deutschland. Cosmo TV extra zum Rechtsextremismus in Deutschland

Kommt jetzt ein Verbot der NPD?
KÖLN. Seit dem Aufdecken der NSU im letzten Jahr kocht die Debatte um ein Verbot der NPD wieder hoch. Schon bald wollen die Innenminister entscheiden, ob sie einen neuen Verbotsantrag starten. Doch wie aussichtsreich ist ein solches Verbot? Sind die Erkenntnisse der Ermittler über die Verstrickungen zwischen NSU und NPD Grundlage für eine neue Bewertung der Partei? Cosmo TV schaut genauer hin und zeigt Chancen und Risiken eines möglichen neuen Verbotsverfahrens.

Wie Rechte um die Jugend werben
AACHEN. Gitarren und rechte Parolen: Musik mit rassistischen und Gewalt verherrlichenden Inhalten – für viele ist das der erste Kontakt zur rechten Szene. Der Journalist Thomas Kuban war jahrelang mit verdeckter Kamera in der deutschen Nazi-Musikszene unterwegs, er spricht von der „Einstiegsdroge“ Musik. Auch der Fußball ist attraktiv für die rechte Szene. Unter dem Deckmantel Fußballleidenschaft finden sich immer wieder rechte Gruppierungen – im Stadion entsteht so der Kontakt zu jungen Menschen. Cosmo TV untersucht die Szene und erklärt, wie die rechte Rekrutierung funktioniert.

Eine Schule gegen Rechts
PULHEIM. „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ – immer mehr Schulen schließen sich diesem Netzwerk an. Das Konzept: Mut zeigen gegen Rechts – und das wird am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Pulheim schon seit Jahren praktiziert. Diesmal heißt es konkret für die Kinder: Aufkleber der Rechten ab knibbeln. Und sie lernen eine Zeitzeugin kennen, die die Naziherrschaft in Deutschland überlebt hat. Cosmo TV begleitet die Schüler auf ihrer Säuberungstour durch die Stadt – und zeigt, wie junge couragierte Menschen ein Zeichen gegen Rechts setzen. 16:00-16:30 • WDR

Istanbuls Hagia Sophia – Kirche, Moschee, Museum
16:05-17:00 • N24

quer
Durch die Woche mit Christoph Süß. Themen u.a.: Viva Alemania: Südeuropäer stürmen deutschen Arbeitsmarkt; „Steuerbund“ fürs Leben: Kippt das Ehegattensplitting? Fleischlos-Tage: Kulturkampf in deutschen Kantinen; Rassismus im Witzkostüm? Ärger um Polizeikalender; Schule für alle? Behinderte kämpfen um Regelunterricht; Humorbarometer: Seehofer und Ude im Nockherberg-Test

Viva Alemania: Südeuropäer stürmen deutschen Arbeitsmarkt
Noch nie war die Nachfrage nach Deutschkursen im Ausland so hoch. Spanier, Griechen oder Portugiesen stehen in den Startlöchern und hoffen, in Deutschland Arbeit zu finden. Denn hierzulande werden die Arbeitnehmer aus dem Süden von vielen Unternehmen mit Handkuss genommen. Viele Städte werben mittlerweile in den betreffenden Ländern sogar offensiv um Fachkräfte – vor allem in Süddeutschland immer erfolgreicher. Wird die EU-Krise am Ende zum Motor europäischer Integration?

„Steuerbund“ fürs Leben: Kippt das Ehegattensplitting?
Seit Adenauers Zeiten bevorzugt das deutsche Steuersystem die Ehe, ist der Schutz von Familie und Ehe doch fest im Grundgesetz verankert. Doch ist das noch zeitgemäß? Bei einem Fünftel der Familien wachsen die Kinder bei einem alleinerziehenden Elternteil auf. Und jede dritte Ehe bleibt dagegen kinderlos. Mit dem Modell des Ehegattensplittings steht Deutschland in Europa ziemlich alleine da. Eine Expertenkommission rät jetzt sogar, es ganz abzuschaffen.

Fleischlos-Tage: Kulturkampf in deutschen Kantinen
Immer häufiger machen Firmenkantinen monatliche oder wöchentliche Fleischlos-Tage und wollen damit die Umwelt schonen. Denn fast 20 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen sind auf die Fleischindustrie zurückzuführen – mehr als alle Transport- und Verkehrsabgase zusammen. Doch das hehre Ziel des Umweltschutzes überzeugt viele Arbeitnehmer dieser Firmen trotzdem nicht. Sie fühlen sich an den sogenannten Veggie-Days im wahrsten Sinne des Wortes bevormundet und boykottieren die Kantinen.

Rassismus im Witzkostüm? Ärger um Polizeikalender
Jedes Jahr bringt in Bayern der Landesverband der Deutschen Polizeigewerkschaft einen Kalender für die Amtsstuben heraus. Doch dieses Jahr gibt es Ärger. Der Vorwurf: die Karikaturen in dem Kalender würden sich über Ausländer, alte Menschen und Selbstmord lustig machen. Laut Herausgeber werden lediglich Alltagsszenen karikiert. Sind die Zeichnungen also Ansichtssache? Eine Kontroverse, die längst auch außerhalb der Polizei intensiv diskutiert wird.

Schule für alle? Behinderte kämpfen um Regelunterricht
Fraktionsübergreifend hat es der bayerische Landtag vergangenes Jahr beschlossen: Kinder mit Behinderung sollen in Regelschulen unterrichtet werden können. Doch Eltern, die dieses neue Recht für ihre Kinder einfordern, stehen oft vor kafkaesken Behördengängen, bleiben auf Kosten sitzen oder müssen vor Gericht ziehen. Denn wer genau was wann zahlen soll, wurde bei der Gesetzgebung anscheinend nicht ausreichend bedacht.

Humorbarometer: Seehofer und Ude im Nockherberg-Test
Auf dem Nockherberg steht dieses Jahr eines ganz klar im Fokus: das Duell der beiden Ministerpräsidenten-Kandidaten Christian Ude und Horst Seehofer. „quer“ hat nicht nur deren Doubles, sondern vor allem auch die beiden Kontrahenten selbst bei Fastenpredigt und Singspiel beobachtet und ihnen dabei tief in die Seele geblickt. 16:15-17:00 • BR-alpha

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...