MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

So, wie wir mit den Minderheiten umgehen, die bei uns leben, so erwarten wir auch, dass Titularnationen mit den deutschen Minderheiten umgehen.

Angela Merkel, Aussiedler- und Minderheitenpolitik in Deutschland, 2008

TV-Tipps des Tages

24.11.2011 – Kurden, Türkei, Koran, Migranten, Terror, Muslime, Ausländer

TV-Tipps des Tages sind: Kleider und Leute; Stationen.Dokumentation; Der Richter und der Fanatiker: Im Dialog gegen Terror – Recht & Gerechtigkeit; Das Wartezimmer zum Himmel; Die großen Schlachten 1529 – Die Türken vor Wien; Zukunft Almanya: Selbstbewusst und manchmal fromm – Junge Türken in Deutschland

VONÜmit Küçük

DATUM24. November 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Kleider und Leute
In Kurdistan, einer nicht exakt abgegrenzten Region, die sich über Teile der Türkei, des Irans, des Iraks und Syriens erstreckt, herrschen recht unterschiedliche Bekleidungstraditionen.

So gibt der Gürtel, mit dem die Männer ihr traditionelles Gewand, den Djeli Kurdi, zusammenhalten, Aufschluss über den Familienstand des Trägers. Die blütenweiße Tracht der Yeziden symbolisiert Reinheit und Licht. Und Jungvermählte verstecken ihren Hut unter dem Kopfkissen.

Für ihre Leinenschuhe mit geflochtener Sohle, die Vorläufer der im Sommer auch in Europa beliebten Espadrilles, verwenden die Kurden von jeher recycelte Textilien. Tradition und Moderne mischen sich in den Kreationen aktueller Modemacher. So sind in den Entwürfen der Modedesignerin Bahar Ismail alle Stilrichtungen vertreten – von patriotisch bis freizügig. 07:30-08:00 • arte

Stationen.Dokumentation
Dokumentation – Von Michael Mandlik – Der ehemalige Vietnamveteran Günther Gasteiger entschließt sich, seiner Vergangenheit in der vormaligen Kriegshölle noch einmal zu begegnen.

Über die schrecklichsten Erlebnisse seines Lebens redet Günther Gasteiger nach wie vor nur sehr ungern. Als abenteuerlustiger 19-Jähriger war er Mitte der 60er-Jahre vom Tegernsee in die USA ausgewandert, um dort sein Glück zu suchen. Bald nach der Immigration meldete er sich zum Dienst in der US-Armee, die ihn nur wenig später zum Kampfeinsatz nach Vietnam befahl. Als Fallschirmjäger war er in zahlreichen der blutigsten Kämpfe in Da Nang, Hue und nahe der kambodschanischen Grenze im Einsatz. Nicht wenige der militärischen Operationen waren verlustreiche Höllentrips. Sehr viele seiner Kameraden hat er sterben sehen. Mit dem Ende seiner Militärzeit war er zunächst in die USA, von dort aber umgehend nach Bayern zurückgekehrt, wo er bis heute geblieben ist.

Jahrelang verfolgten den bayerischen Vietnamveteranen schmerzhafte Erinnerungen. Seelisch aufgefangen hatte ihn sein christlicher Glaube wie auch eine starke und solidarische Gemeinschaft in seinem Heimatort Rottach. Seine Frau bedrängte ihn seit Jahren, noch einmal nach Vietnam zu reisen – nur dadurch, so hoffte sie, könne ihr Mann sein Lebenstrauma überwinden. Zusammen mit einem Fernsehteam des Bayerischen Rundfunks begleitete Michael Mandlik den Veteranen exklusiv bei seiner Spurensuche in Vietnam. 11:45-12:30 • BR

Der Richter und der Fanatiker
Im Dialog gegen Terror – Recht & Gerechtigkeit – Der Film zeigt den Dialog zwischen dem jemenitischem Richter Hamoud al Hitar und Inhaftierten, u.a. dem ehemaligem Al Qaida-Kämpfer Rashad Mohammed Said, über Terrorismusfragen auf Basis des Koran. Ein Bericht über den Kampf des Jemen gegen den Terrorismus im eigenen Land. 14:15-15:00 • BR-alpha

Das Wartezimmer zum Himmel
Dokumentation – Mordopfer, Totgeburten, weibliche und männliche Leichen – das sind die Kunden von Taslims Beerdigungsinstitut in London. Sie alle sind Muslime und müssen nach islamischer Tradition so schnell wie möglich beerdigt werden.

Vater, Tochter und Sohn Taslim sind rund um die Uhr erreichbar. Trotz des ständigen Zeitdrucks sind sie meist gut gelaunt und mit einer ordentlichen Portion schwarzen Humors gesegnet. Um bis zu 25 Tote pro Woche kümmert sich das Familienunternehmen. Dabei geht es nicht nur um Beerdigungen innerhalb Großbritanniens, sondern auch darum, möglichst schnell einen Flug nach Asien oder Afrika zu organisieren oder eingefrorene Leichen rechtzeitig zur Bestattung wieder aufzutauen. Stress und Chaos pur. „Taslims Funerals“ wurde 1950 als erstes muslimisches Beerdigungsinstitut in England gegründet und gehört noch heute zu den wenigen, die sich um die Toten gemäß dem islamischen Glauben kümmern.

„Das Wartezimmer zum Himmel“ gibt einen seltenen, intimen Einblick in die Welt einer religiösen Minderheit in London. Der preisgekrönte Autor Heenan Bhatti führt die Zuschauer in die unbekannte Welt des Todes. Eine Welt, vor der viele Angst haben und mit der die meisten nichts zu tun haben wollen. Der Film überschreitet die Schwelle und lädt zum Mitweinen, aber auch zum Lachen ein. 00:30-01:00 • EinsExtra

Die großen Schlachten (2/4)
1529 – Die Türken vor Wien – Wenige Tage nach Suleimans Ankunft ist die Stadt eingeschlossen. Er fordert Wien zur Kapitulation auf – nur dann würden die Einwohner geschont. Film von Jan N. Lorenzen und Hannes Schuler.

Hintergrundinformationen:
Ein Film von von Heenan Bhatty 01:30-02:10 • PHOENIX

Zukunft Almanya
Selbstbewusst und manchmal fromm – Junge Türken in Deutschland – Moderation: Meinhard Schmidt-Degenhard

Leben auf Koffern, nicht groß auffallen, schnell Geld verdienen, um daheim in der Türkei eine eigene Existenz aufzubauen: So lebten ihre Eltern, als sie vor fünfzig Jahren als Arbeitskräfte nach Deutschland geholt wurden.

Weder sie noch die deutsche Gesellschaft hatten eine Zukunft für diese Kinder in Deutschland vorgesehen.

Heute leben hierzulande Türken in der dritten und vierten Generation. Hatten sich die türkischen Gastarbeiter anfangs nur schüchtern zum Gebet in die Ecken ihrer Wohnheime zurückgezogen, wird der Islam in der deutschen Gegenwart immer sichtbarer. Der Islam und mit ihm die Muslime beherrschen zwar nicht das Stadtbild, aber einen erheblichen Teil der gesellschaftlichen Debatte. Denn je mehr sich die Nachfahren der einstigen Gastarbeiter zu diesem Land zugehörig fühlen, umso mehr wollen sie auch selbstbewusst mit ihrer Kultur und Religion dazugehören.

Heute leben in Deutschland etwa vier Millionen Muslime. Sie machen damit fünf Prozent der Gesamtbevölkerung aus. „Horizonte“ lädt die Kinder und Enkel der einstigen Gastarbeiter ins Studio ein und diskutiert mit ihnen über ihr Verhältnis zu Deutschland, zum Islam und darüber, wie sie sich ihre Zukunft in Deutschland vorstellen. 05:20-05:50 • HR

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...