MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Viele wollen sich aber nicht entscheiden. Da schlagen zwei Seelen in ihrer Brust. Lassen wir doch beide Herzen schlagen! Wir brauchen die jungen Leute.

Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust (CDU) über die doppelte Staatsbürgerschaft, Neujahrsempfang am 17. Januar 2010

TV-Tipps des Tages

18.11.2011 – Niger, LKA, Integration, Ausländer, Bambi, Afrika, Deutschkenntnisse

TV-Tipps des Tages sind: Ins heiße Herz Afrikas – Eine Entdeckungsreise auf dem Niger; Im Angesicht des Verbrechens; Cosmo TV; Bambi: Integrationspreis für Bushido, Personalnot: Ärzte ohne Deutschkenntnisse; Kindergartenplätze: Rechtsanspruch und nichts dahinter

VONÜmit Küçük

DATUM18. November 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Ins heiße Herz Afrikas – Eine Entdeckungsreise auf dem Niger
Der Niger war zu allen Zeiten das große Rätsel unter den Flüssen Afrikas. Er rief immer wieder Entdeckungsreisende auf den Plan, die seinen Verlauf hinein in die große Wüste erkunden wollten – war der Niger gar ein Quellfluss des Nil?

Etliche Forscher ließen an seinen Ufern ihr Leben, so auch der besessene Schotte Mungo Park. Seiner tragischen Expedition folgt die zweiteilige Reisereportage des ARD-Afrika-Korrespondenten Werner Zeppenfeld: zweitausend Flusskilometer quer durch drei Sahel-Länder – ein spannendes Filmabenteuer und ein opulenter Bilderbogen in HD-Qualität.

Filmischer Startpunkt ist Sansanding im heutigen Mali, wo Park im Herbst 1805 mit seiner selbstgezimmerten „H.M.S. Joliba“ aufbrach.

Auch heute geht es mit der hölzernen Segelpinasse (oder dem Passagierdampfer aus rostigem Kruppstahl) vorbei an uralten Lehmstädten, malerischen Uferlandschaften und quirligen Märkten am drittgrößten afrikanischen Fluss. Seine wechselnden Wasserstände bestimmen nach wie vor den Lebensrhythmus der Menschen im heißen Herzen Afrikas. Wir erleben die jährliche Viehdrift der Fulani-Hirten quer durch den Strom, tauchen mit den Bozo-Fischern in den uralten Kosmos der Flussgeister ein und sind Zeugen des teilweisen Einsturzes der altehrwürdigen Lehm-Moschee von Djenné…

Malis Blues-Star Afel Bocoum liefert zur filmischen Entdeckungsreise die passende „Wassermusik“: Unter diesem Titel hat der amerikanische Bestsellerautor T.C. Boyle dem glücklosen Mungo Park posthum auch zu literarischer Berühmtheit verholfen.
Film von Werner Zeppenfeld

Hintergrundinformationen:
Den zweiten Teil von „Ins heiße Herz Afrikas“ zeigt Phoenix im Anschluss, um 21.00 Uhr. 07:30-08:15 • PHOENIX

Im Angesicht des Verbrechens
Serie – Die beiden Neuen beim LKA, Marek Gorsky und Sven Lottner, sind Bandenchef Andrej auf die Spur gekommen. Andrej spinnt daraufhin eine Intrige, um das Team zu erledigen.

Bandenchef Andrej benutzt seinen Konkurrenten Mischa, um sich des Ermittlerteams Gorsky und Lottner zu entledigen. Er gibt dem von ihm geschmierten Polizisten Bruno Hollmann die Anweisung, das LKA-Team zu einer Razzia im Odessa zu überreden. Andrej wird dafür sorgen, dass bei dieser Razzia nichts gefunden wird. Ein Hinweis, dass Marek Gorsky der Bruder der Chefin des Odessa ist, genüge, und schon sei klar, wer die Razzia verraten hat. Der Plan geht auf. Nico Roeber schmeißt Gorsky und Lottner aus der Ermittlungsgruppe.

Gorsky und Lottner ermitteln ohne Rückendeckung des LKA weiter, bis die Verräter im LKA, Bruno Hollmann und seine Kollegin und Geliebte, Sabine Jaschke schlussendlich auffliegen. Das Geld, das die beiden für ihren Verrat von Andrej bekommen haben, wird bei Hollmann im Keller gefunden. Als seine Frau droht, ihn mit den Kindern zu verlassen, sieht Hollmann sich gezwungen, die Beziehung zu Jaschke zu beenden. Nach einer schweren Auseinandersetzung greift die verzweifelte Frau in das Steuerrad des fahrenden Wagens. Die beiden landen in einem Kanal. Hollmann kann sich und Jaschke retten, doch als die Polizei eintrifft schwimmt das schmutzige Geld gut sichtbar auf der Wasseroberfläche.

Jelena macht sich Sorgen um ihre Freundin Swetlana, und bittet Gorsky und Lottner, im King George nachzuschauen, ob es ihr gut gehe. Hier erfährt Lottner nicht nur, dass Swetlana nicht mehr in dem Bordell arbeitet, sondern bekommt auch mit, wie eine Gruppe Vietnamesen mit ihren guten Geschäften im Zigarettenverkauf prahlt. Lottner beschließt, die Vietnamesen zu beschatten. Währenddessen kommen sich Gorsky und Jelena endlich näher, und verbringen eine Nacht zusammen. In dieser Nacht klingelt Jelenas Handy. Swetlana fleht Jelena an, sie aus dem Bordell in Weißrussland zu befreien. 20:15-21:00 • arte

Cosmo TV
Moderation: Till Nassif – Themen: Kindergartenplätze: Rechtsanspruch und nichts dahinter; Personalnot: Ärzte ohne Deutschkenntnisse; Bambi: Integrationspreis für Bushido

Kindergartenplätze: Rechtsanspruch und nichts dahinter
HERNE. Goldige Zeiten sollten es werden, für Eltern mit kleinen Kindern: Ab 2013 sollte es für alle Eltern, die gern möchten, einen Betreuungsplatz für ihre ganz Kleinen geben, für die Kinder zwischen 1 und 3. Ganz sicher waren sich alle, so sicher, dass es für die Eltern sogar einen gesetzlich und höchstamtlich verbrieften Rechtsanspruch gibt. Besonders für die Kleinen aus Einwandererfamilien sei die frühkindliche Förderung doch so wichtig, damit sie früh die deutsche Sprache lernen. Und jetzt die Katastrophe: Es ist auf dem Tisch, das Ziel wird nicht erreicht. In Deutschland fehlen mindestens 230.000 Plätze. Am schlimmsten von allen Bundesländern sieht es in Nordrhein-Westfalen aus – Schlusslicht in ganz Deutschland. Cosmo TV guckt, wer Schuld hat, und schickt Martina Kast nach Herne: Dort kämpft die Stadt um Betreuungsplätze, die Eltern mit kleinen Kindern brauchen, damit sie ihren Job behalten können.

Personalnot: Ärzte ohne Deutschkenntnisse
In deutschen Krankenhäusern sind Ärzte knapp. Die Torturen der endlosen Dienste sind hier bei den Jungmedizinern nicht beliebt. Und in Osteuropa verdienen Ärzte so wenig, dass sie den langen Krankenhausalltag in Deutschland gern auf sich nehmen. Problem gelöst? Keinesfalls! Denn da sind ja noch die Patienten, die gerne Ärzte hätten, mit denen sie auch reden können. Und die jungen Ärzte aus Osteuropa können ganz wenig Deutsch. Nun sollte man meinen, dass die neuen Ärzte und die Geschäftsführer der Krankenhäuser auch wissen, wie man dieses Problem löst. Ein Sprachkurs für die jungen Leute, das scheint naheliegend. Aber die Ärzte versuchen es oft genug erstmal mit wenig Deutsch und die Geschäftsführer spannen die Jungmediziner aus dem Osten lieber sofort rund um die Uhr in die Klinikabläufe ein, anstatt sie für einen Sprachkurs frei zu stellen. Cosmo TV erzählt die Geschichte des Deutsch-Amerikaners Cary Bachenheimer, der seinen Arzt verklagt hat, weil er ihm wegen mangelnder Sprachkenntnisse nicht helfen konnte.

Bambi: Integrationspreis für Bushido
KÖLN. Die einen finden, Bushido ist cool. Die anderen finden, er ist ein Rüpel. Die Bambi-Verleiher finden, der Rapper ist ein Vorbild für Integration und verleihen ihm in dieser Woche das begehrte Rehkitz. Und warum? Weil der Sohn einer deutschen Mutter und eines tunesischen Vaters gesagt hat: „Ich finde, dass jeder, der die großen Vorzüge des deutschen Sozialstaats genießen will, sich auch hier einfügen und die Sprache perfekt sprechen muss.“ Recht hat er, und die Integrationsanmahner freuen sich, besonders die immerschon-Deutschen. Cosmo TV fragt sich, ob die Preisverleiher eigentlich wissen, was dieser Bushido sonst noch alles sagt oder besser singt? Seine Lieder sind verrufen als gewaltverherrlichend und menschenverachtend. Ob das dem kleinen Bambi gefällt? 02:25-03:00 • EinsExtra

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...