MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Er [ein Paß] kommt auch nicht auf so einfache Weise zustand wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustandkommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Paß niemals. Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird.

Bertolt Brecht, Flüchtlingsgespräche, 1940

TV-Tipps des Tages

15.11.2011 – Migranten, Terror, Neonazi, Döner-Mord, Türkei, Ausländer

TV-Tipps des Tages sind: Günther Jauch: Blutiger Terror von rechts – Haben wir die braune Gefahr unterschätzt; Fußball-Länderspiel Deutschland – Niederlande; FAKT extra: Morde, Anschläge, Überfälle; Alles was Recht ist: Moabit: Das größte Kriminalgericht Europas; Schattenkampf – Europas Résistance gegen die Nazis

VONÜmit Küçük

DATUM15. November 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Günther Jauch
Talkshow – Blutiger Terror von rechts – Haben wir die braune Gefahr unterschätzt?

Es diskutieren: Cem Özdemir, Bündnis 90/Die Grünen; Gamze Kubasik, Tochter eines „Döner-Mord“-Opfers; Manuel Bauer, Neonazi-Aussteiger; Erardo Rautenberg, Generalstaatsanwalt Brandenburg; Birgit Lohmeyer, setzt sich gegen Neonazis ein

Die Blutspur der mutmaßlichen Neonazi-Killer zieht sich durch ganz Deutschland. Die Mordserie deutet darauf hin, dass rechtsextreme Gewalt eine neue Dimension erreicht hat. Gehen womöglich noch mehr Morde auf das Konto der Neonazis? Haben Polizei und Verfassungsschutz versagt? Gibt es ein bundesweites rechtes Terror-Netzwerk? Wie alltäglich ist Rechtsextremismus in Deutschland?

Hintergrundinformationen:
Die Redaktion ist für Zuschauer vor und während der Sendung per E-Mail erreichbar: mail@guentherjauch.de 09:50-10:50 • MDR Sachsen, MDR Sachsen-Anhalt, MDR Thüringen

Fußball-Länderspiel Deutschland – Niederlande
Sport (Übertragung – Fußball) – ZDF SPORTextra – Reporter: Béla Réthy – Moderation: Katrin Müller-Hohenstein Experte: Oliver Kahn

Zusammenfassungen weiterer Spiele: u.a. Kroatien – Türkei, Irland – Estland, Montenegro – Tschechische Republik. 20:15-23:00 • ZDF

FAKT extra: Morde, Anschläge, Überfälle
Wie groß ist die Bedrohung durch den braunen Terror – Das MDR Magazin

Die grausame Verbrechensserie des Zwickauer Trios wirft viele Fragen auf: Hatten die drei doch mehr Unterstützer? Gehen noch weitere Straftaten auf ihr Konto? Wie gefährlich ist die Neo-Nazi-Szene in Deutschland? War der Verfassungsschutz in den vergangenen Jahren auf dem rechten Auge blind?

All diesen Fragen spürt „FAKT“ in einer monothematischen Extra-Ausgabe nach. 21:45-22:15 • Das Erste (ARD)

Alles was Recht ist
Moabit: Das größte Kriminalgericht Europas – Recht & Gerechtigkeit / Unter deutschen Dächern

Gibt es einen guten Grund dieses Haus zu betreten? Wer hier Gerechtigkeit sucht, ist am richtigen Ort. Sollte man meinen. Schließlich werden die rund 1.300 Angestellten, Richter und Staatsanwälte vom Volk dafür bezahlt.

Sie sollen gerechte Urteile im Namen dieses Volkes finden – und sprechen.

Berlin – Moabit 2006. Im einhundertsten Jahr seines Bestehens wickelt das Gericht täglich etwa 300 Gerichtsverhandlungen ab, schleust mehr als 1.000 Besucher durch sein Inneres, führt rund 80 Strafgefangene unsichtbar durch sein verstecktes Labyrinth der Rechtsprechung zu. Recht am Fließband. Prozesse, die manchmal 20 Minuten dauern, manchmal 20 Jahre. Klaus Salge und Norbert Siegmund besuchten das größte Kriminalgericht Europas am Tag, an dessen Abend das Urteil über einen jugendlichen Kindesmörder gesprochen werden soll; ein beliebiger Tag, er wird zum Rahmen dieser Dokumentation. Die Autoren lassen die Zuschauer teilhaben an der Routine eines Justizapparates, an der juristischen Verarbeitung von Tragödien, Mord und Totschlag, zerstörten Lebensplänen und geplatzten Karrieren. Moabit bot und bietet Stoffe für eine große Bühne, für Dramen und Possen; allein der Gang durch die Asservatenkammer vermittelt einen Eindruck von der kriminellen Potenz der Metropole; der Besuch in der karteikastengestützen Verwaltung ungezählter Delikte lässt staunen.

Moabit, die spektakuläre Kulisse für Rechtsprechung, wurde erbaut zu „Kaisers Zeiten“. Ein technologisch hochmodernes Gebäude – zu seiner Zeit.

„Alles was Recht ist“, der Film erzählt Geschichten – und Geschichte: Kaiserzeit, Nazi-Zeit, die APO und der 70er-Jahre-Terror, die Aufarbeitung von DDR-Unrecht. Recht ist relativ – vor dem Hintergrund von Herrschaftsverhältnissen und Zeitgeist. Erich Honecker, Fritz Teufel, das „La Belle“-Attentat, die Mauerschützen, diese Namen stehen stellvertretend für die Verfahren aus den prägenden Epochen Deutschlands, in Moabit verhandelt. In seinen Folgen bis heute aktuell und brisant der Berliner Bankenskandal: Dessen prominente Polit-Protagonisten haben im Dezember 2006 die Moabiter Bühne einmal mehr belebt. „Alles was Recht ist“: Salge und Siegmund vermitteln einen Eindruck von der täglich neuen Anmaßung des Menschen, anderen Menschen Gerechtigkeit widerfahren lassen zu wollen; denn ob Kindsmörder oder Banker – nicht nur vor dem Moabiter Kriminalgericht sind alle gleich, sollte man meinen. 23:30-00:15 • BR-alpha

Schattenkampf – Europas Résistance gegen die Nazis
5/6, 1943/1944 – Der Widerstand in stürmischen Zeiten – In ganz Europa verbreitet die Gestapo Angst und Terror. Sie infiltriert Widerstandsgruppen und verhaftet massenweise Mitglieder und Verdächtige. Die Taten der Widerstandskämpfer rächen die Nazis mit unerbittlicher Brutalität.

So sind Massenexekutionen an der Zivilbevölkerung keine Seltenheit und kommen in fast allen besetzten Ländern vor. Doch die sich in den Jahren 1943 und 1944 verdichtende Aussicht auf die Landung der Alliierten in Europa gibt den Widerstandsbewegungen auf dem gesamten Kontinent Hoffnung und Auftrieb.

Hintergrundinformationen:
Zwischen 1939 und 1945 erhoben sich in ganz Europa Frauen und Männer gegen das verbrecherische NS-Regime, dessen Soldaten zahlreiche europäische Länder besetzt hielten. Von Paris bis Warschau, von Athen bis Kopenhagen, in Berlin, London und Moskau setzten sie ihr Leben aufs Spiel, um die Nazis zu stürzen. Die sechsteilige Dokumentarfilmreihe erzählt ihre Geschichte. Die Aufnahmen, die in 14 Ländern Europas entstanden, behandeln die Geschichte des Widerstands somit erstmals in ihrer europäischen Dimension. Wertvolle Aussagen der letzten lebenden Zeitzeugen kommentieren das Geschehen, und bisher unveröffentlichte Bilder aus Privatarchiven und detailgetreue Reenactments veranschaulichen es. Die Reihe führt vor Augen, dass die große kollektive Geschichte des Widerstandskampfes aus einer Vielzahl von Einzelschicksalen besteht. 01:45-02:35 • arte

Zu Hause in Deutschland
Merhaba heißt Guten Tag – Planet Schule – Eren ist Klassenbester in Deutsch und der Star in der Theatergruppe seines Gymnasiums. Er ist der Sohn türkischer Eltern, die seit langem in Deutschland leben. In seinem deutschen Umfeld gut integriert, spürt er dennoch seine türkischen Wurzeln, feiert begeistert die türkischen Feste mit seiner Familie und deren Freunden: Dann ist es wie eine kleine Türkei – ein Vorgeschmack auf die großen Ferien, die Eren am liebsten bei seinen Großeltern in der Türkei verbringt. 07:30-07:45 · SWR BW, SWR RP, SWR SR

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...