MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Die Verhinderung der Sesshaftmachung] würde den Vorteil haben, dass das Interesse an einer Familienzusammenführung zurückgeht und damit uns erheblich geringere Infrastrukturkosten entstehen würden.

Ein Vertreter der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Weber, 1974

TV-Tipps des Tages

07.10.2011 – Migranten, Juden, Integration, EM Qualifikation Türkei gegen Deutschland

TV-Tipps des Tages sind: Europamagazin; Deutsch Klasse: In der Fernsehserie begleiten wir Migranten in ihrem Alltag; Die Juden – Geschichte eines Volkes; Heimatbilder: Lloyd Johnson aus Hof – Geschichten geglückter Integration; Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft: Sportschau live – Türkei – Deutschland; Mit dem Transit durch Almanya

VONÜmit Küçük

DATUM7. Oktober 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Europamagazin
Vorgesehene Beiträge: Griechenland: Ohne Schutz und Hilfe; Polen: Das „Al Jazeera; Weißrusslands“; Ungarn: Zwangsarbeit in Europa; Island: Musik mit Steinen; Türkei: Der Millionste Gastarbeiter. Moderation: Rolf-Dieter Krause 09:15-09:45 • WDR

Deutsch Klasse
In der Fernsehserie begleiten wir Migranten in ihrem Alltag – vom Arbeitsamt bis zum Zahnarzt. In der didaktischen Fassung (Sprachprogramm) erklären die Hauptdarsteller der Serie spielerisch die deutsche Sprache. 09:30-10:00 • BR-alpha

Die Juden – Geschichte eines Volkes
3/5, Stigma – Die Geschichte der Juden in Europa steht immer in einer engen Verbindung mit dem Christentum. In vielen Ländern lebt die jüdische Bevölkerung zunächst in friedlicher Koexistenz mit ihrer christlichen Umgebung.

Aufgrund ihrer überregionalen Kontakte spielen die Juden eine bedeutende Rolle für den Aufbau von Handelsbeziehungen und den Transfer von Wissen im Europa des Mittelalters. Vor allem in Spanien gibt es eine Phase des friedlichen Miteinanders zwischen Juden, Muslimen und Christen.

Doch die traumatischen Geschehnisse während der Kreuzzüge und der Pogrome in Pestzeiten, die Inquisition und die Vertreibung aus Spanien 1492 prägen das Leben und die Kultur der europäischen Juden für die folgenden Jahrhunderte.

Hintergrundinformationen:
Die fünfteilige Dokumentationsreihe begibt sich auf eine faszinierende Expedition in die 3.000-jährige Geschichte einer der ältesten Weltreligionen. Die Kraft ihres Glaubens an den einen Gott Jahwe und das Andenken an die gemeinsame Geschichte verbindet die Juden. Wo immer sie sich ansiedelten, gelang es ihnen, eine lebendige Kultur aufzubauen, teils losgelöst von ihren nichtjüdischen Nachbarn, teils in friedlicher Koexistenz mit ihnen. Der Beitrag beschreibt die Stigmatisierung der Juden im Mittelalter. 14:30-15:15 • arte

Heimatbilder
Lloyd Johnson aus Hof – Geschichten geglückter Integration

„Ich lebe in Hof und this is my home!“, so Lloyd Johnson, der einzige Hofer mit jamaikanischen Wurzeln. Moderatorin Fatima Abdollahyan besucht den Radiomoderator und DJ, der in der oberfränkischen Stadt bekannt ist wie ein bunter Hund.

Lloyd Johnson machte seine Liebe zur Musik zum Beruf. Der Vater einer 14-jährigen Tochter kam als Soldat 1982 nach Hof und gehört zu den 1.500 Personen, die in den letzten neun Jahren in Hof eingebürgert worden sind und dort ihre zweite Heimat gefunden haben.

Jeder fünfte Deutsche hat heute einen Migrationshintergrund. Die Sendung Heimatbilder porträtiert Menschen, die aus aller Welt und den unterschiedlichsten Gründen nach Bayern gekommen sind und sich hier zu Hause fühlen. 15:00-15:15 • BR-alpha

Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft
EURO – Sportschau live – Türkei – Deutschland. Experte: Mehmet Scholl. Übertragung aus Istanbul

EURO 2012 Qualifikationsspiele
Serbien – Italien; Tschechische Republik – Spanien; Frankreich – Albanien; Montenegro – England; Slowakei – Russland; Griechenland – Kroatien; Belgien – Kasachstan 20:15-23:30 • Das Erste (ARD)

Mit dem Transit durch Almanya
Dokumentation – 50 Jahre Heimat in DeutschTürkland

Ein roter Ford Transit macht sich auf den Weg durch Almanya, am Steuer die Journalisten Asli Sevindim und Till Nassif: die Migrantenkinder machen sich auf die Reise durch DeutschTürkland.

Ihre Route: 3000 km Heimat für Türken in Deutschland, Heimat für fast drei Millionen Menschen, deren Familien aus der Türkei zu uns kamen. Die ersten kamen vor 50 Jahren, als Deutschland sie rief, weil die Industrie hier dringend Arbeiter brauchte. Für sie war der Ford Transit das Symbol für ihren Erfolg in der Fremde: ein Gefährt mit viel Platz für Familie und Gastgeschenke auf dem langen Weg in den Heimaturlaub in die Türkei. Asli Sevindim und Till Nassif sind ihrem alten Transit auf Heimaturlaub in Deutschland unterwegs auf der Suche nach Menschen mit türkischen Wurzeln abseits von allen Klischees. Und da treffen sie Ali Güzel in Duisburg, Meister und Betriebsrat auf Thyssen, der sich darüber freut, dass sein Sohn Geschichtslehrer werden will und in Hamburg Ali Güngörmüs, erster Sternekoch mit türkischen Wurzeln, der in Bayern kochen gelernt hat, und zwar bayrisch.

Hintergrundinformationen:
Ein Film von Elke Maar und Florian von Stetten 02:05-03:00 • EinsExtra

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...