MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Demnach waren die Arbeitgeber bestrebt, diejenigen ausländischen Arbeitnehmer zu halten, die sich in mehrjähriger Beschäftigung bewährt hatten, zumal bei ihnen die Anpassungs- und hier vor allem die Sprachschwierigkeiten … überwunden waren.

Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, 1968

TV-Tipps des Tages

21.09.2011 – Ägypten, Ausländer, Jugend, Mubarak, Integration, Islam, Türkei

TV-Tipps des Tages sind: Jugendgeschichten: 1/4, Das Ende der Unschuld; Good Bye, Mubarak! Thema: Ägypten im Umbruch; PHOENIX RUNDE ist ein Forum für die aktuelle politische Debatte; Mit offenen Karten: Türkei – Rückkehr zum Orient

VONÜmit Küçük

DATUM21. September 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Jugendgeschichten
1/4, Das Ende der Unschuld – „Jugendgeschichten“ ist eine Langzeitdokumentation, die sieben Teenager sieben Jahre lang – von ihrem 12. bis 18. Lebensjahr (von 2002-2008) begleitete. Die Dokumentarfilmreihe bietet einen intimen Einblick in das Leben heutiger Jugendlicher.

Sieben Teenager, sieben Jahre ihres Lebens: Virginie, Xavier, Aurélie, Thys, Mélanie, Jordann und Rachel haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind alle zwölf Jahre alt und erwarten das Erwachsenwerden mit Hoffnung, aber auch mit Sorgen. Sie nehmen die Veränderungen wahr und merken, dass es an der Zeit ist, sich zu behaupten – insbesondere ihren Eltern gegenüber.

Die ersten Familienkonflikte brechen auf, und die Suche nach Unabhängigkeit beginnt. Mit überraschender Ehrlichkeit berichten die Jugendlichen über ihre Geheimnisse und Probleme und gewähren Zugang zu ihrem Innersten. Es ist nicht leicht, die wohlbehütete, unschuldige Welt der Kindheit aufzugeben, um den Schwierigkeiten der Pubertät und des Erwachsenwerdens Platz zu machen. Lachen, Tränen, Wut, Zweifel und Auflehnung sind die bestimmenden Gefühle der ersten Episode.

Hintergrundinformationen:
Mit außerordentlicher Spontaneität offenbaren Virginie, Xavier, Aurélie, Thys, Mélanie, Jordann und Rachel ihre Gedanken, Freuden und Sorgen, ihre Hoffnung und Verzweiflung.

Die dokumentarische Langzeitbeobachtung porträtiert die Familie unserer Zeit – desorientiert und gefährdet – in einer Gesellschaft ohne feste Bezugspunkte. Eine oft lustige, manchmal schonungslose, aber immer aufrichtige und ehrliche Dokumentarfilmreihe über Liebe und Sex, Alkohol und Drogen, Schule und Beruf, Streit mit den Eltern und das Bedürfnis nach Unabhängigkeit.

Mal ergreifen die Filmemacher Partei für die Jugendlichen, mal für die Eltern. Und bis zum Schluss ist der Zuschauer gespannt auf die Veränderungen, die die Jugendlichen durchmachen. Die Dokumentarfilmreihe beantwortet Fragen über das Erwachsenwerden, auch solche, die man sich vielleicht nicht zu stellen traut.

Die Reihe – im Originaltitel „Romans d’ados“ – lief auf zahlreichen Festivals unter anderem bei den Visions du Réel oder dem Locarno Film Festival in der Schweiz (2010). Außerdem wurden die Filme 2010 und 2011 auf weiteren Dokumentarfilmfestivals in Brasilien, der Türkei, Italien, Frankreich und China gezeigt. 10:00-11:40 • arte

Good Bye, Mubarak!
Dokumentation – Thema: Ägypten im Umbruch

Rund 30 Jahre regierte der 83-jährige Staatspräsident Hosni Mubarak Ägypten. 30 Jahre lang kam es systematisch zu Menschenrechtsverletzungen und Korruption.

Über 30 Jahre lang spielte die ägyptische Regierung unter Präsident Hosni Mubarak ein gefährliches Doppelspiel mit den Religionsanhängern. Auf der einen Seite beschwor sie das Schreckgespenst des Islamismus herauf, um ihren autoritären Einfluss auf die Gesellschaft aufrecht zu erhalten. Andererseits ermöglichte sie der Muslimbruderschaft, der stärksten oppositionellen Kraft im Land, die Mängel der staatlichen Fürsorge aufzufangen und dadurch beim Volk an Boden zu gewinnen. Demokraten und Fortschrittskräfte waren zerstritten, wobei die einen den Boykott der Institutionen vertraten, die anderen dagegen für eine grundsätzliche Mitwirkung plädierten.

Die zwischen Verzweiflung und Auflehnung schwankende Zivilgesellschaft machte schließlich ihrer Wut Luft: Die Jugend Kairos, die Handwerker von El-Mahalla und sogar die Kopten in Alexandria hatten genug von einem korrupten Regime, dessen Anführer sich in einem Filz von Politik und Wirtschaft an der Macht hielten.

Der im November und Dezember 2010 gedrehte Film macht diese Verzweiflung der Menschen deutlich. Schon damals war klar, dass das Pulverfass Ägypten irgendwann hochgehen musste – nur wann? Vertreter der Muslimbrüder, Mohamed ElBaradei, der ehemals inhaftierte Oppositionelle Ayman Nour, Gewerkschafter und junge Blogger aus Kairo erklären, welche Gründe zur Revolte des Volkes geführt haben.

Online können Sie zum Thema „Ägypten im Wandel“ unsere Plattform „Die arabische Welt in Aufruhr“ konsultieren. Lernen Sie mehr über die Menschen, die während der Revolution vor Ort waren und für ihren Wunsch nach Freiheit und Demokratie auf die Straße gegangen sind. Die arabische Welt befindet sich nach wie vor in einem unberechenbaren revolutionären Wandel. Wir bleiben in den nächsten Monaten ganz nah dran an den Menschen und den Geschehnissen, gerade dann und immer noch, wenn sie für andere Medien nicht mehr aktuell oder ereignisreich genug sind. 20:15-21:25 • arte

PHOENIX RUNDE
Die PHOENIX RUNDE ist ein Forum für die aktuelle politische Debatte. Kompetente Gäste diskutieren Fragen zum politischen, wirtschaftlichen und sozialen Leben in Deutschland. Zudem widmet sich die Sendung aktuellen Ereignissen aus dem Ausland. 22:15-23:00 • PHOENIX

Mit offenen Karten
Türkei – Rückkehr zum Orient? – Die Türkei betreibt eine pragmatische Außenpolitik. Sie kombiniert ihre traditionell pro-westliche Haltung mit einer Öffnung in Richtung Nahost. Dies steht jedoch nicht im Widerspruch zu ihrem lang gehegten Wunsch, der EU beizutreten.

Hintergrundinformationen:
Das Magazin „Mit offenen Karten“ bietet immer samstags um 19.15 Uhr einschlägige Erklärungen und Hintergrundinformationen zur geopolitischen Situation in verschiedenen Ländern dieser Erde. Die Sendung ist ein wahrer Fundus an Informationen und weist auf weiterführende Literatur zum jeweiligen Thema hin. 01:55-02:10 • arte

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...