MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Der große Wert der Ausländerbeschäftigung liegt darin, dass wir hiermit über ein mobiles Arbeitskräftepotential verfügen. Es wäre gefährlich, diese Mobilität durch eine Ansiedlungspolitik größeren Stils einzuschränken.

Ulrich Freiherr von Gienanth, Der Arbeitgeber, 1966

Türkische Presse Türkei

17.09.2011 – Erdoğan, Libyen, Wirtschaft, Israel, USA, Sarkozy, Istanbul

Die Themen des Tages sind: Kontakten von Ministerpräsident Erdogan in Libyen; Nordafrika-Reise des Ministerpräsidenten; Le Monde: Popularität Erdogan zu überschatten; USA versucht Spannungen zwischen der Türkei und Israel beizulegen; Börsianer aus Ägypten und des Nahen Ostens kommen nach Istanbul; Türkische Zentralbank schafft trotz der Krise in den USA und in Europa ein Wachstum

VONTRT

DATUM17. September 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Kontakten von Ministerpräsident Erdogan in Libyen
Radikal schreibt unter der Schlagzeile, „Immer Unterstützung, volle Unterstützung an Libyen“ über die Worte von Ministerpräsident Erdogan auf dem Martyriums-Platz in Tripolis an den syrischen Machthaber Assad.

Die Zeitung zitiert Erdogans folgende Worte, „In Syrien können die ihrem Volk Leiden hinzufügende nicht aufrecht stehen. Denn mit Grausamkeit kann das Wohl nicht erreicht werden. Nun sind autokratische Regime am Ende, totalitäre Regime müssen gehen. Nun kommt die Regierung des Volkes an die Macht.“ Radikal berichtet ferner, dass Erdogan auf der gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Vorsitzenden des Übergangsrats, Mustafa Abduldschalil, die Unterstützung Ankaras für Libyen zugesprochen hat.

Nordafrika-Reise des Ministerpräsidenten
Hürriyet schreibt, dass die Nordafrika-Reise des Ministerpräsidenten habe sowohl in der arabischen als auch in der westlichen Presse auf breites Echo gestoßen. Das berühmte britische Wirtschaftsblatt Financial Times habe Erdogans Visite mit folgender Äußerung kommentiert, „Die Popularität des türkischen Staatsmanns ist für die Araber und den Westen unschätzbar wichtig“

Le Monde: Popularität Erdogan zu überschatten
Die renommierte französische Zeitung Le Monde hingegen habe geschrieben, dass Sarkozy darauf bedacht gewesen sei, die Popularität Erdogan zu überschatten. Wichtige ägyptische Zeitungen hätten die lobende Worte Erdogan für die revolutionären Jugendlichen auf ihren Titelseiten gebracht.

USA versucht Spannungen zwischen der Türkei und Israel beizulegen
Vatan informiert die Leser, dass die USA versuchen würden, die Spannungen zwischen der Türkei und Israel beizulegen. Dementsprechend werde US-Präsident Barack Obama bei der UN-Vollversammlung mit Ministerpräsident Erdogan und Israels Premier Netanjahu zusammen kommen.

Börsianer aus Ägypten und des Nahen Ostens kommen nach Istanbul
In einer Wirtschaftsmeldung berichtet Sabah darüber, dass die Börsianer aus Ägypten und des Nahen Ostens nach Istanbul gekommen seien, um das türkische Modell zu erforschen. Laut Meldung soll den Börsianern, vom Kapitalmarktausschuss und der Istanbuler Wertpapierbörse technische Unterstützung geleistet werden. Mit der Börse Ägyptens soll, wie zuvor mit Griechenland ins Leben gerufen wurde, ein gemeinsamer Index verschaffen werden.

Türkische Zentralbank schafft trotz der Krise in den USA und in Europa ein Wachstum
Die Zeitung Zaman informiert ihre Leser über die Worte des mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichneten Ökonomen Joseph Stiglitz wieder. Der berühmte Ökonom habe gemeint, dass die türkische Zentralbank mit ihrer reformistischen und neuen Entscheidungen trotz der Krise in den USA und in Europa ein Wachstum geschaffen hat. Stieglitz habe seine Worte wie folgt fort, „Es ist eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass in Europa ein Chaos ausbricht. Die US-Wirtschaft hingegen ist nicht in gutem Zustand und kann seit drei Jahren sich nicht erholen.“

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...