MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Die Verhinderung der Sesshaftmachung] würde den Vorteil haben, dass das Interesse an einer Familienzusammenführung zurückgeht und damit uns erheblich geringere Infrastrukturkosten entstehen würden.

Ein Vertreter der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Weber, 1974

Türkische Presse Türkei

13.09.2011 – Erdoğan, Ägypten, Somali, Wirtschaft, Türkei, Irak, Gaza

Die Themen des Tages sind: Çiçek besucht Vertreter der Justizverwaltung; Erdoğan beginnt mit seiner Reise; Überraschendes Gipfeltreffen; Türkisches Schiff in Somali; Sinirlioğlu führt Kontakte fort; Die türkische Wirtschaft boomt weiter; Mit dem Fund des türkischen Wissenschaftlers wird die Alterung des Hirn verhindert

VONBYEGM, TRT

DATUM13. September 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Çiçek besucht Vertreter der Justizverwaltung
Parlamentspräsident Cemil Çiçek stattete gestern einen Höflichkeitsbesuch an dieVertreter der Justizverwaltung. Çiçek kam im Rahmen seines Besuchs der Reihe nach mit dem Kassationshofpräsident Nazım Kaynak, dem Generalstaatsanwalt beim Kassationshof Hasan Erbil und mit dem Präsidenten des Oberverwaltungsgericht Hüsnü Karakullukçu zusammen. Parlamentspräsident Çiçek unterstrich bei seinem Besuch die bedeutende Rolle der Justiz und sagte: „Die neue Verfassung sollte mit Teilnahme aller Parteien und Instituten dargestellt werden. Es ist auch von großer Bedeutung, dass Verbände, Nichtregierungsorganisation und Berufsverbände in diesen Prozess eingebunden werden und ihre eigenen Meinungen zum Ausdruck bringen. Die meisten Probleme und Beschwerlichkeiten, mit denen wir begegnen Beziehen sich auf die vorliegende Verfassung. Darum müssen wir sie dringend ändern und die Rolle und Beiträge der Justiz sind von großer Bedeutung.

Erdoğan beginnt mit seiner Reise
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat seine Reise angetreten, die Ägypten, Tunesien und Libyen umfasst. Erdoğan wird auf seiner Reise von einer Delegation begleitet, die aus Ministern, hochrangigen Bürokraten, Geschäftsmännern und Journalisten besteht.

Die erste Station von Ministerpräsident Erdoğan ist Ägypten. Erdoğan und seine Delegation wurde am Flughafen von Kairo mit großer Begeisterung empfangen. Erdoğan wird hier mit dem Chef des ägyptischen Militärrates, Mohammed Hussein Tantawi zusammenkommen. Außerdem wir er auch an einer Sitzung der Außenminister der Arabischen Liga zum Nahost-Konflikt teilnehmen und er wird bei seinen Kontakten in Ägypten auf dem Tahrir-Platz eine Rede halten.

Erdoğan wird nach seinen Kontakten am 14. September nach Tunesien weiterreisen und hier mit Interimspräsident Fouad Mebazza, Ministerpräsident el Bacı Kaid El Sebsi und mit hochrangigen Politikern zusammentreffen. Erdoğan und seine Delegation wird anschließend nach Libyen weiterreisen.

Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan kündigte vor seinem Abflug am Flughafen an, dass er im Rahmen seiner Reise Gaza keinen Besuch abstatten wird. “Doch ich möchte in kürzester Zeit auch Gaza besuchen”, so Erdoğan.

Überraschendes Gipfeltreffen
Vor der Ägypten-Reise von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan fand unter seinem Vorsitz im Ministerpräsidialamt ein Sicherheitsgipfel statt, an dem unter anderem Vizepremier Beşir Atalay, Innenminister Idris Naim Sahin, Verteidigungsminister İsmet Yılmaz, Generalstabschef General Necdet Özel, Kommandeur der Landstreitkräfte Hayri Kıvrıkoğlu und Kommandeur der Gendarmerie Bekir Kalyoncu teilnahmen. Der Gipfel dauerte ungefähr eine Stunde.

Türkisches Schiff in Somali
Der unter Führung von der Zeitung Sabah und mit Hilfe von dem Türkischen Roten Halbmond (Kızılay), dem Direktorat für religiöse Angelegenheiten sowie der Agentur für türkische Zusammenarbeit und Entwicklung (TİKA) gesammelte und mit Hilfsmitteln beladene Frachter ist am Montag im Hafen von Mogadischu eingetroffen.

Der mit Tonnen an Hilfsgütern beladene Frachter machte sich am 19. August auf den Weg in das von Dürre und Hunger heimgesuchte ostafrikanische Land.

Der Frachter “Burak A” ist nach 24 Tagen auf See am Montag im Hafen von Mogadischu eingetroffen. Das Schiff, das auch als “İyilik Gemisi” bezeichnet wird, hat neben Spenden unter anderem auch Zelte, Sanitärartikel, Lebensmittel und Ausrüstungen für fünf Feldlazarette an Bord.

Sinirlioğlu führt Kontakte fort
Die türkische Delegation unter Vorsitz von Feridun Sinirlioğlu, Staatssekretär im Außenministerium, ist nach seinen Kontakten in Bagdad gestern in Erbil mit Mesut Barzani, dem Führer der Regionalverwaltung im Norden des Iraks, zusammengekommen. An dem Gespräch zwischen Sinirlioğlu und Barzani nahmen auch Murat Özçelik, der türkische Botschafter in Bagdad und Kerim Sincari, Innenminister der Regionalverwaltung teil.

Es wurde erläutert, dass bei dem Gespräch über den Anti-Terrorkampf gesprochen wurde.

Die türkische Wirtschaft boomt weiter
Der Boom der türkischen Wirtschaft hält unvermindert an. Laut Angaben des Türkischen Statistikamtes (TÜIK) wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal um 8,8 Prozent. Gleichzeitig korrigierten die Statistiker das Rekordwachstum im ersten Quartal nach oben – von 11,0 auf 11,6 Prozent.

Die türkische Wirtschaft wuchs schon im vergangenen Jahr um 8,9 Prozent und hatte damit die Erwartungen der Regierung, die von rund 7,0 Prozent ausgegangen war, deutlich übertroffen. Minister für Forschung, Industrie und Technologie Nihat Ergün gab zum Thema bekannt, die Quote von 8,8 Prozent zeige, dass die Türkei über eine Wirtschaft verfüge, die auch in schwierigem Umfeld ihre Gelegenheiten zu nutzen wisse.

Die Türkei mit rund 73 Millionen Menschen liegt auf Platz 17 der stärksten Wirtschaftsnationen der Welt und verzeichnet eine der stärksten Wachstumsquoten der Welt.

Unterdessen wurden die Erwartungen der Ökonomen damit weit übertroffen. Einmal mehr kann die Türkei so seinem Ruf als „Tiger-Staat“ gerecht werden. Auch der türkische Zentralbankchef Erdem Başçı, der ein vierteljährliches Wachstum von “nahezu null” prognostiziert hatte, wurde nun eines Besseren belehrt.

Ringer WM in Istanbul
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat gestern die Ringer Weltmeisterschaft in Istanbul eröffnet. Erdoğan sagte bei seiner Eröffnungsrede „Wenn der Sport erfolgreich wird, dann wird man auch in den Bereichen von Frieden, Freundschaft und Brüderschaft erfolgreich. Der Sieg des Sports ist der Sieg der Menschheit.”

Am wichtigsten Wettkampf des Jahres nehmen mehr als 800 Teams teil. Bei den Männern gehen für die Türkei insgesamt 14 Männer im Freistil sowie im griechisch-römischen Stil an den Start. Sieben Sportlerinnen gehen in die Frauenwettkämpfe.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Erdoğan wird wie auf einer Wahlversammlung begrüßt
Zaman berichtet unter der Schlagzeile „Erdoğan wird wie auf einer Wahlversammlung begrüßt“, Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan habe seine mit Spannung erwartete viertägige Reise durch die Länder des „arabischen Frühlings“ angetreten. In Ägypten, der ersten Station seiner Reise, sei Erdodan mit Euphorie und Jubel empfangen worden. Die Menschen hätten die Straßen zum Flughafen überfüllt und ägyptischen Funktionären zufolge, sei erstmals in der Geschichte des Landes ein ausländischer Regierungschef auf diese Weise begrüßt worden. Ministerpräsident Erdoğan werde bei seiner Reise von fünf Ministern und zahlreichen Geschäftsmännern begleitet, schreibt das Blatt ferner.

Erdoğan`s Ägypten-Reise
Star meldet zum selben Thema, auf einer Frage über seine Reise nach Ägypten, Tunesien und Libyen habe Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan betont, der Vizevorsitzende des Nationalen Übergangrates in Libyen, Mahmud Dschibril habe gesagt, die Türkei habe Libyen während der schwierigen Tage geholfen und zwischen den beiden Ländern bestehe eine ganz besondere Freundschaft.

Fest auf der Matte hat begonnen
In Yeni Safak lesen wir unter der Schlagzeile „Fest auf der Matte hat begonnen“, die Ringer-Weltmeisterschaft habe mit einer faszinierenden Eröffnungszeremonie mit Teilnahme von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan in der Istanbuler Sinan Erdem Sporthalle begonnen. Den Start für die WM habe Erdoğan gegeben und dabei habe der Ministerpräsident gesagt, der im Sport existierende Geist für Freundschaft, Frieden und Brüderlichkeit werde in Istanbul erneut etabliert.

Wirtschaft der Türkei
Aus den Wirtschaftseiten von Hürriyet erfahren wir, die Wirtschaft der Türkei habe in den letzten sieben Jahresquartalen ein Wachstum verzeichnet. Im zweiten Quartal dieses Jahres habe das wirtschaftliche Wachstum 8,8 Prozent erreicht. Weiter meldet das Blatt, den jüngsten Daten der Türkischen Statistikbehörde zufolge sei das Bruttoinlandsprodukt um 19,2 Prozent gestiegen und habe 318,4 Milliarden Türkische Lira erreicht. In allen Sektoren der türkischen Wirtschaft habe es ein Wachstum gegeben, schreibt Hürriyet. Wirtschaftsminister Zafer Caglayan habe mitgeteilt, die im zweiten Quartal des laufenden Jahres in fast allen Sektoren verzeichnete Wachstumsrate sei über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre. Sollte in den verbleibenden Monaten eine Wachstumsrate von vier Prozent erzielt werden, werde die türkische Wirtschaft ein Wachstum von sieben bis acht Prozent erreichen, habe Wirtschaftsminister Caglayan weiter gesagt.

Mit dem Fund des türkischen Wissenschaftlers wird die Alterung des Hirn verhindert
Sabah berichtet unter der Schlagzeile „mit dem Fund des türkischen Wissenschaftlers wird die Alterung des Hirn verhindert“, der türkische Wissenschaftler Önder Albayram vom Institut für Molekulare Psychiatrie der Universität Bonn habe einen wichtigen Fund gemacht, mit dem die Geheimnisse des Hirns gelüftet werden könnten. Albayram habe den Rezeptor gefunden, der die Alterung der Nervenzellen des Hirns kontrolliert.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...