MiGAZIN

Deutsche Presse

30.08.2011 – Ramadan, Integration, Terror, Asyl, Sarrazin, Türkei

Ramadan ist das Weihnachten der Muslime; Die Folgen des Terrors; 750 Asylbewerber und Geduldete leben in Frankfurt; Integrationsbeauftragte wirft Sarrazin Verunglimpfungen vor; Schon 530 Autos in Berlin angezündet; Thilo Sarrazin „Boah ey, der Sarrazin!“‎; Türkei: Rückgabe von Kircheneigentum

Die Themen des Tages sind:

Der muslimische Fastenmonat Ramadan ist beendet. Nach 30 Tagen Fasten feiern gläubige Muslime nun ihr „Weihnachtsfest“, mit viel Süßem, vor allem für die Kinder.

Die Anschläge vom 11.09.2001 hatten eine bleibende Wirkung auf die muslimische Community in Deutschland. Sie führten auch zu einem gesteigerten Austausch mit der Mehrheitsgesellschaft.

750 Asylbewerber und Geduldete leben in Frankfurt, davon sind 200 Kinder. Ihre Lage ist verzweifelt. Sie dürfen anfangs nicht arbeiten, erhalten kaum Geld und haben keine Rechte

Ein Jahr ist es her, dass Thilo Sarrazins Buch mit den provokanten Integrations-Thesen erschien. Die Meinungen darüber, was „Deutschland schafft sich ab“ bewirkt hat, gehen bis heute scharf auseinander.

Die Integrationsbeauftragte Maria Böhmer (CDU) macht den früheren Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin für wachsende Probleme mit Einwanderern verantwortlich.

Bei Brandanschlägen auf Autos sind in diesem Jahr in Berlin so viele Fahrzeuge wie noch nie zerstört oder beschädigt worden. In knapp acht Monaten standen 530 Wagen in Flammen.

In Tel Aviv sind bei einem Terrorangriff eines palästinensischen Extremisten mindestens acht Menschen verletzt worden.

Führer christlicher Minderheiten sowie türkische Menschenrechtler haben sich lobend über den Erlass der Regierung in Ankara zur Rückgabe von konfisziertem Immobilienbesitz an nichtmuslimische Stiftungen geäußert.

Integration und Migration

Integrationsbeauftragte wirft Sarrazin Verunglimpfungen vor

Thilo Sarrazin „Boah ey, der Sarrazin!“‎

Bundesverfassungsgericht

Deutschland

Ausland

Israel: Blutiger Anschlag in Tel Aviv

Türkei