MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Die Verhinderung der Sesshaftmachung] würde den Vorteil haben, dass das Interesse an einer Familienzusammenführung zurückgeht und damit uns erheblich geringere Infrastrukturkosten entstehen würden.

Ein Vertreter der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Weber, 1974

Türkische Presse Türkei

28.08.2011 – Ausländer, Libyen, Irene, USA, Waldbrand, Türkei

Die Themen des Tages sind: Historische Geste für Minderheiten; Todeskrankenhaus in Libyen; Alptraum der Supermacht: Irene; Große Flucht vor dem Wirbelsturm; Maritz brennt

VONTRT

DATUM28. August 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Historische Geste für Minderheiten
In Yeni Safak lesen wir unter der Schlagzeile „historische Geste für Minderheiten“, die Regierung habe im Zusammenhang mit den Immobilien der Minderheiten einen historischen Schritt unternommen. Diesen historischen Schritt habe Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan im Vorfeld des heutigen gemeinsamen Fastenbrechens getan, das von 162 Gemeindestiftungen gegeben werde. Mit dem am gestrigen Samstag im Amtsblatt veröffentlichten Regierungserlass werde dem Gesetz über Stiftungen ein vorübergehender Paragraf hinzugefügt, der die Rückgabe der von den Gemeindestiftungen in 1936 deklarierten Immobilien, Friedhöfe und Brunnen sowie die Registration im Grundbuch vorsehe.

Todeskrankenhaus in Libyen
Vatan berichtet unter der Schlagzeile „Todeskrankenhaus in Libyen“, in einem verlassenen Krankenhaus in der libyschen Hauptstadt Tripolis seien 120 Leichen entdeckt worden. Den Todesbefehl habe wahrscheinlich Hamis Gaddafi gegeben, der zusammen mit seinem Vater nach Algerien geflohen sein soll. Die Hände der Opfer seien gefesselt und die Augen verbunden und alles deute auf eine Exekution der Zivilisten durch die Sicherheitskräfte von Gaddafi. Unter den Opfern seien auch Frauen und Kinder, heißt es weiter in dem Blatt.

Alptraum der Supermacht: Irene
Sabah meldet unter der Schlagzeile „Alptraum der Supermacht: Irene“, der seit tagen mit Angst und Schrecken erwartete Wirbelsturm habe die US-Ostküste erreicht. In Carolina seien vier Personen, darunter ein Kind, ums Leben gekommen. In Virginia sei ein Kleinkind von einem umstürzenden Baum erschlagen worden.

Große Flucht vor dem Wirbelsturm
Hürriyet berichtet zum selben Thema unter der Schlagzeile „große Flucht vor dem Wirbelsturm“, nachdem der Hurrikane Irene über der Karibik gewütet habe, habe er begonnen die US-Ostküste zu beeinflussen. Gleichzeitig setzte der Wirbelsturm seinen Weg nach New York fort. Irene werde etwa 65 Millionen Menschen beeinflussen. In acht US-Bundesstaaten sei der Notstand ausgerufen worden.

Maritz brennt
Aus Radikal erfahren wir unter der Schlagzeile „Maritz brennt“, der Waldbrand-Alptraum von 2007 mit 65 Todesopfern sei in die griechischen Wälder zurückgekehrt. In den letzten drei Tagen seien mehr als 100 Hektar Waldfläche vernichtet worden.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...