MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Es würde im Interesse der deutschen Arbeiter liegen, wenn wir sie zu Fachkräften ausbilden.] Dafür müssen wir natürlich dann die relativ primitiveren Arbeiten … von ausländischen Arbeitskräften besorgen lassen.

Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard, NWDR-Interview vom 9. April 1954

TV-Tipps des Tages

22.08.2011 – Juden, Baltikum, Islam, Kopftuch, Türkei, Interation

TV-Tipps des Tages sind: Die Juden – Geschichte eines Volkes; Deutsche Spurensuche im Baltikum; Planet Wissen: Wissensmagazin – Islam in Deutschland – Deutscher Islam?; Schätze der Welt – Erbe der Menschheit; Kulturzeit: Foltergefängnis als Disneyland; Report Mainz

VONÜmit Küçük

DATUM22. August 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Juden – Geschichte eines Volkes
4/6, Tod oder Taufe – Horizonte – Die Geschichte der Juden in Europa steht vor allem im Mittelalter in enger Verbindung zum Christentum. In vielen Ländern leben die Glaubensrichtungen zunächst in friedlicher Koexistenz. Doch Vorurteile und Misstrauen gewinnen die Oberhand.

Aufgrund ihrer überregionalen Kontakte spielen die Juden eine bedeutende Rolle für den Aufbau von Handelsbeziehungen und den Wissenstransfer im mittelalterlichen Europa. Doch während der Kreuzzüge richtet sich der Hass vieler Christen gegen alle Andersgläubigen. In den nächsten Jahrhunderten werden Tausende Juden vertrieben oder ermordet. 400 jüdische Gemeinden werden durch die Verfolgungen zerstört. Ein Konstanzer Domherr jener Zeit schreibt: „Ich vermute, dass Volk und Samen Abrahams eher jenseits des Meeres als hierzulande weiterleben. Und deshalb schließe ich das Kapitel über die Juden.“ Die deutschen Juden, die Aschkenasim, müssen sich wieder eine neue Heimat suchen. 08:30-09:00 • HR

Deutsche Spurensuche im Baltikum
Wer waren die ersten Deutschen im Baltikum, wo hinterließen sie ihre Spuren? Rudolf Sporrer reist in die Hauptstadt Estlands Tallinn, einst die Hansestadt Reval.

Die ersten deutschen Spuren im Baltikum wurden von Hansekaufleuten und Ordensrittern hinterlassen. Deutsch-Balten waren im Auftrag des russischen Zaren in die Weiten Sibiriens, der Antarktis und der Weltmeere vorgedrungen. Adam Johann von Krusenstern, Fabian Gottlieb von Bellingshausen, Karl Ernst von Baer, Alexander Theodor von Middendorff sind nur einige dieser Entdeckern und Forschern von Weltrang. Dass auch heute Deutsche im Baltikum etwas voranbringen können, zeigt eine Behinderteneinrichtung auf einem ehemaligen Gutshof. Dort leben und arbeiten Nichtbehinderte mit Behinderten zusammen, deutsche Zivildienstleistende haben dort ihren Einsatz und sammeln einzigartige Auslandserfahrungen.

Rudolf Sporrer folgt den Reiserouten der Deutsch-Balten, die im Auftrag des russischen Zaren in die Weiten Sibiriens, der Antarktis und der Weltmeere vorgedrungen waren. Außerdem spricht er mit Deutschen, die heute im Baltikum leben. 11:00-11:45 • BR-alpha

Planet Wissen
Wissensmagazin – Islam in Deutschland – Deutscher Islam? – Moderation: Dennis Wilms, Birgit Klaus.

„Kopftuchmädchen“, radikale Imame und „Ehrenmorde“. Muslimisches Leben in Deutschland wird häufig auf sehr vereinfachte Bilder reduziert. Aber warum war der deutsche Nationaldichter Johann Wolfgang von Goethe vom Islam so fasziniert?

Seit wann gibt es in Deutschland Moscheen und welche Stile werden heute gebaut? Und wie wird islamisches Leben bei uns heute gelebt? Wer sich mit der Geschichte und den Facetten des Islams in Deutschland befasst, findet Überraschendes. Davon erzählen unsere Studiogäste Prof. Dr. Bülent Ucar, Islamwissenschaftler und Professor für Religionspädagogik an der Universität Osnabrück und Bernd Ridwan Bauknecht, Lehrer für Islamkunde an Grund- und Hauptschulen und konvertierter Muslim. 12:30-13:30 • BR , 14:15-15:15 • RBB Berlin, RBB Brandenburg

Schätze der Welt – Erbe der Menschheit
Dokumentation – Spissk Hrad (Slowakische Republik) – Festung über dem Slowakischen Paradies

Im Hintergrund die schneebedeckten Berge der Hohen Tatra, davor das satte grüne Hügelland, durchflochten mit weißem Felsgestein. Weite Wiesen, endlose Wälder und klare Flüsse, die Landschaft der Zips erinnert an die Schweiz.

Die Bewohner sprechen von ihrer „Schatzkammer“ als einem prächtigen Stück von Gottes Schöpfung und nennen es deshalb auch „das Paradies“. Die Schönheit der Natur zog die Völker an: die Kelten, die Slawen, Juden und Roma, Deutsche, Ungarn und Ukrainer. Ein Kreuzweg der Kulturen und des Glaubens. Orthodoxe, römische und griechische Katholiken schufen mit Protestanten und jüdischen Gläubigen eine multiethnische Kultur im Herzen Europas, die Zips – die „Spiss“. Und mitten drin, erhaben, stolz und weiß wie das Travertin-Gestein „Spissky Hrad“, eine der größten Burganlagen des Kontinents. 15:00-15:15 • BR-alpha

Kulturzeit
Magazin (Kultur)-Foltergefängnis als Disneyland – die Türkei und ihr schwieriger Versuch des Gedenkens

Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. „Kulturzeit“ bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen. 19:20-20:00 • 3sat

Report Mainz
Fritz Frey, Moderator – Geplante Themen: Pflege zum Discounttarif: Kostenbewusste Angehörige kämpfen für umstrittene Billigheime – Neues Integrationsproblem: Wie abgeschottet Roma in Deutschland leben – Bundestag ohne Macht: Wie Merkel das Parlament bei Eurorettung übergeht – Staatssekretär als Werbeikone: Die absurden Blüten des Regierungssponsorings – Lisas Welt: Wer in dieser Woche anständig blieb und wer nicht. 21:45-22:15 • Das Erste (ARD)

Alfons und Gäste
Mit Olaf Böhme und LaLeLu – Alfons ist heute wieder Gastgeber und Kabarettist in Personalunion. Mit französischem Blick und Akzent stellt der liebenswürdigste Kulturexport der „Grande Nation“ Passanten alltagspolitische Fragen wie: „Leben Sie lieber in einer Demokratie oder einer Diktatur? Wer ist fauler – ein Arbeitsloser oder ein Ausländer? Als Reporter, der mit seinem „Puschelmikrofon“, zahlreichen Notizblättern und der deutschen Sprache kämpft, gibt er seinen „Opfern“ das Gefühl, ihm überlegen zu sein und bringt sie so in atemberaubender Offenheit zum Reden – mit meist aberwitzigen Ergebnissen.

Olaf Böhme, besser bekannt als „der betrunkene Sachse“ war schon 1992 Gewinner der St.Ingberter Pfanne. In diesem Jahr feiert er mit seiner Bühnenfigur in dem Programm 20 Jahre „der betrunkene Sachse“ Jubiläum. Bei Alfons ist er heute zum ersten Mal zu Gast.

LaLeLu ist a cappella comedy vom Feinsten! Seit 1995 begeistern sie mit perfektem Satzgesang, originellen Arrangements und Eigenkompositionen, überraschenden Stimmimitationen und komischen Bühnenshows. LaLeLu, das sind Sören Sieg, Jan Melzer, Tobias Hanf und Sanna Nyman. In ihrem zehnten Programm Pech im Unglück geben die Fab Four aus Hamburg ihrem Publikum endlich das, was es braucht: die ultimative a-cappella-Lebensberatung. 00:25-00:55 • Das Erste (ARD)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...