MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese. Der ist drei Jahre hier – als Wirtschaftsflüchtling. Den kriegen wir nie wieder los

Andreas Scheuer, CSU-Generalsekretär, PresseClub Regensburg, 15.9.2016

TV-Tipps des Tages

30.07.2011 – Türken, Ausländer, Deutsche Sprache, Russisch, Islam, Ramadan

TV-Tipps des Tages sind: Yasar der Laubenpieper: Türken entdecken den Kleingarten; Cosmo TV Reportage; Russisch, bitte!; Gesichter des Islam reist nach Andalusien, Ägypten und Indonesien; Gesichter des Islam – Die Nacht vor dem Ramadan 2011

VONÜmit Küçük

DATUM30. Juli 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Yasar der Laubenpieper
Türken entdecken den Kleingarten – Stefan Weiße beobachtete mit einem Kamerateam des NDR, wie das Zusammenleben von zwei Nationen in der Kolonie Groß-Sand funktioniert, und er ging mit der Vorstandsetage des Kleingartenvereins auf „Ermittlungstour“…

Im Arbeiterstadtteil Hamburg Wilhelmsburg sind ganze 24 Kleingartenvereine zu Hause. In der Schrebergartenkolonie Groß-Sand beackern deutsche und türkische Laubenpieper gemeinsam ihre Scholle. Auch Yasar P. hat türkische Wurzeln. Der Gabelstaplerfahrer nutzt jede freie Minute, um mit seiner Familie in seiner grünen Oase zu entspannen. Die Vorschriften des Bundeskleingartengesetzes respektiert Yasar, nur mit der Höhe seiner Hecke hat er ständig ein Problem.

Der Erste Vorsitzende des Vereins ist zwar ein türkischer Landsmann, aber deshalb gibt es für Yasar keine Extrawürste. Auch Rentner Jürgen W. achtet penibel darauf, dass die Ordnung eingehalten wird, schließlich war er jahrelang Erster Vorsitzender, bevor er von den türkischen Laubenpiepern abgewählt wurde. Doch mit seinen türkischen Nachbarn pflegt er nach wie vor regen Kontakt. Schließlich ist er Fachberater fürs Kleingartenwesen und gibt Gartenfreunden gerne Nachhilfe in Sachen Parzellenanbau. (08:30-09:00 • NDR Mecklenburg-Vorpommern, NDR Hamburg, NDR Niedersachsen, NDR Schleswig-Holstein)

Cosmo TV Reportage
Grenzenlose Liebe – Wenn binationale Paare heiraten!
Die ewige Liebe zu versprechen ist mutig. Und es knistert erst recht gewaltig, wenn die Partner aus zwei verschiedenen Kulturen stammen. Immer mehr gemischte Paare finden in Deutschland zusammen. Diese Liebe bringt spannende, schwierige oder überraschende Momente. Gerade bei einer Hochzeit! Wie wird geheiratet? Wer darf kommen? Welche Traditionen lebt man, für welche ist kein Platz? Cosmo TV begleitet in sechs Reportagen binationale Paare, während und kurz nach ihrer Eheschließung.

Farina und Ahmet – Bosporus an der Ruhr
MÜLHEIM a.d. RUHR. Ahmet sah Farina in der Fußgängerzone und sprach sie direkt an. Sie gab ihm ihre Nummer – obwohl sie das sonst nie macht! Doch so leicht ging es mit dem Zusammensein dann doch nicht: Sie waren gerade einmal 16 und Ahmet durfte wegen seines muslimischen Glaubens keine Beziehung vor der Ehe führen. Vier Jahre hielten sie alles geheim, dann kam sein Vater dahinter und stellte sie vor die Wahl: Heiraten oder Trennen. Den Antrag machte Ahmet mit 120 Rosen und Candle-Light-Dinner. Wird Farina eine gute Figur als türkische Braut machen? Und schafft es Ahmet, in Mülheim a.d. Ruhr für romantische Stimmung wie am Bosporus zu sorgen? (09:00-09:30 • WDR )

Deutsch Klasse
2/13, Frau Mayer – Planet Schule- In der Fernsehserie begleiten wir Migranten in ihrem Alltag – vom Arbeitsamt bis zum Zahnarzt. In der didaktischen Fassung (Sprachprogramm) erklären die Hauptdarsteller der Serie spielerisch die deutsche Sprache. (09:00-09:15 • BR-alpha)

Russisch, bitte!
28/30 Russisch lernen vom Fernsehsessel aus! Eine nützliche Einführung beispielsweise für Touristen, die nach Russland reisen wollen. (13:45-14:15 • BR-alpha)

Gesichter des Islam
4/4, Wissen und Fortschritt – „Wissen und Fortschritt“ aus der Reihe „Gesichter des Islam“ reist nach Andalusien, Ägypten und Indonesien. So ist das goldene Zeitalter von Kultur und Wissenschaft des Islams z. B. noch heute in Córdoba mit der Moschee-Kathedrale lebendig.

Der spanische Konvertit Antonio Romero leitet auf seiner Finca zwischen Araberpferden und einer wertvollen Handschriftensammlung eine islamische Bildungsstätte, und in Granada tönen die jahrhundertealten Klänge der Andalusi-Musik durch die Gassen der arabischen Altstadt.

In Kairo und Alexandria geht es um das Ringen des muslimischen Ägyptens, traditionsverhaftete Religion und zukunftsträchtige Bildung in Einklang zu bringen. In Kairo führt der junge Imam Abdallah eine der ältesten Moscheen der Altstadt wie eine Begegnungs- und Bildungsstätte. Der ägyptischen Nobelpreisträger Ahmet Zewail fordert bei einem öffentlichen Auftritt neue Anstrengungen in Politik und Bildungswesen.

Im indonesischen Jakarta geht es beim „Islamic Banking“ darum, aus den Traditionen des Islams neue Akzente in der Wirtschafts- und Finanzwelt zu setzen. (18:02-18:30 • RBB Berlin, RBB Brandenburg)

Gesichter des Islam – Die Nacht vor dem Ramadan 2011
Folge 3 und 4: Friede und Gewalt – Am 1. August beginnt der Ramadan 2011, der Fastenmonat der Muslime, den das WDR-Fernsehen mit einer dreistündigen Islamnacht am 30.Juli würdigt.

Die aufwändige Dokumentationsreihe „Gesichter des Islam“ führt in die Welt von 1,4 Mrd. Muslimen – zu Menschen, die den Islam als Religion und Lebensweise praktizieren, die ihn als Weltanschauung und gesellschaftliche Kraft verstehen und die ihn modernisieren wollen. Die Entdeckungsreise zeigt die Orte seiner Geschichte und führt in den Alltag – in Moscheen und Märkte, in Schulen, Werkstätten und Musikstudios – und in so unterschiedliche Länder wie Saudi-Arabien und Indonesien, die Türkei und Ägypten, Deutschland, Großbritannien, Spanien, Iran und Marokko.

Bei Begegnungen, in Interviews und im Kommentar stellt die Dokumentationsreihe wichtige Fragen nach den aktuellen Aspekten des Islam: Woran glauben Muslime? Wie prägen Religion und Tradition ihren Alltag? Wie entwickeln sich die Rollen von Männern und Frauen und welche Bedeutung hat die Familie? Wie wirken die friedlichen und die gewaltsamen Aspekte des Glaubens in der Islamischen Welt? Und wie offen sind islamische Gesellschaften für den Fortschritt?

Die vier Dokumentationen mit jeweils 45 Minuten nähern sich engagiert und unterhaltsam der Faszination und Vielfalt des Islams, den Gemeinsamkeiten und Unterschieden, Problemen und Konflikten – als Anregung für einen offenen, produktiven Umgang mit der islamischen Welt. (01:40-02:25, 02:25-03:10 • WDR )

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...