MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Demnach waren die Arbeitgeber bestrebt, diejenigen ausländischen Arbeitnehmer zu halten, die sich in mehrjähriger Beschäftigung bewährt hatten, zumal bei ihnen die Anpassungs- und hier vor allem die Sprachschwierigkeiten … überwunden waren.

Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, 1968

Türkische Presse Türkei

24.07.2011 – Norwegen, Terror, Neo-Nazi, Palästina, Türkei, Winehouse

Die Themen des Tages sind: Der Oslo-Mörder ist ein Neo-Nazi; Horror-Insel; Beim palästinensischen UN-Mitgliedschaftsantrag wird die Türkei wegweisen; 2. palästinensischen Botschafter-Konferenz; Erdoğan kritisiert Israel und die israelischen Aggressionen unterstützenden Kreise; Amy Winehouse: Sie war ein kurzer und heftiger Sturm

VONTRT

DATUM24. Juli 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Der Oslo-Mörder ist ein Neo-Nazi
Zaman berichtet unter der Schlagzeile „der Oslo-Mörder ist ein Neo-Nazi“, die beiden Anschläge in der norwegischen Hauptstadt, bei denen mindestens 92 Menschen getötet wurden und die weltweit zur Bestürzung geführt hätten, seien von derselben Person verübt worden. Der mutmaßliche Täter sei der 32-jährige islamfeindliche und rechtsextremistische Anders Behring Breivik, der auch Mitglied des schwedischen Naziforums war.

Horror-Insel
Vatan meldet unter der Schlagzeile „Horror-Insel“, der norwegische Terrorverdächtige sei ein Rechtsextremist und Islamfeind. Hinter den beiden Anschlägen in der norwegischen Hauptstadt Oslo am Vortag sei zuvor das Terrornetzwerk Al Kaida vermutet worden. Aber der Attentäter des Bombenanschlags im Osloer Regierungsbezirk mit sieben Todesopfern sowie dem Massaker im Jugendlager der Regierungspartei auf der Insel Utöya mit mindestens 85 Todesopfern sei ein Norweger. Der blonde, blauäugige und hochgewachsene Attentäter gehöre zur rechtsextremistischen Szene an und sei ein Islamfeind.

Beim palästinensischen UN-Mitgliedschaftsantrag wird die Türkei wegweisen
In einer weiteren Meldung von Zaman unter der Schlagzeile „beim palästinensischen UN-Mitgliedschaftsantrag wird die Türkei wegweisen“ heißt es, die Türkei habe der palästinensischen Angelegenheit bisher politische und wirtschaftliche Unterstützung geben. Nun habe die Türkei den palästinensischen Diplomaten die Türen geöffnet.

2. palästinensischen Botschafter-Konferenz
Yeni Safak schreibt diesbezüglich, auf der 2. palästinensischen Botschafter-Konferenz in Istanbul habe Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan Israel und die israelischen Aggressionen unterstützenden Kreise scharf kritisiert. Das internationale System könne die Probleme nicht lösen, indem einigen Staaten das Privileg für kriminelle Handlungen gegeben werde. Solange internationale Kreise die verwöhnten israelischen Methoden dulden, würden diese auch weiterhin als Mittäter der Straftaten gelten, habe Erdoğan betont.

Sie war ein kurzer und heftiger Sturm
Ein weiteres gemeinsames Thema der heutigen Tageszeitungen ist der Tod der britischen Soul-Sängerin Amy Winehouse.

Radikal schreibt unter der Schlagzeile „sie war ein kurzer und heftiger Sturm“, die neben ihren Liedern auch wegen ihrer Skandale berühmte Amy Winehouse sei gestern in ihrem Haus in London tot aufgefunden worden. Haber Türk hat die Schlagzeile „Diva der Musik ist tot“, Milliyet titelt „sie gehört nun zu den Legenden“.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...