MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Gedenken an Holocaust Teil unserer gemeinsamen Leitkultur.

Armin Laschet, Nordrhein-Westfälischer Integrationsminister, MiGAZIN, 28. Januar 2010

Türkische Presse Türkei

19.07.2011 – Erdoğan, Türkei, EU, Zypern, Petraeus, THY, Visumfreiheit

Die Themen des Tages sind: Erdoğan: „Wir können unsere Beziehungen einfrieren“; Zusammenarbeit zwischen der Türkei und EU; Präsident der Weltbank Robert B. Zoellick kommt in die Türkei; TRNZ liefert Strom; Petraeus in Ankara; Erdoğan veröffentlicht Kandidatur für die Sommerspiele 2020; Eda gewinnt den Kampf um ihr Visum

VONBYEGM, TRT

DATUM19. Juli 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Erdoğan: „Wir können unsere Beziehungen einfrieren“
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan, der heute anlässlich des 37. Jahrestages der türkischen Friedensoperation auf Zypern und der Friedens- und Freiheitsfeier in die Türkische Republik Nordzypern (TRNZ) reisen wird erklärte, dass die Türkei die Beziehungen zur EU einfrieren würde, wenn die griechischen Zyprioten die Verhandlungen weiter verzögern und die EU-Ratspräsidentschaft -bevor beide Seiten eine Lösung für die geteilte Insel gefunden hätten- übernähmen. Erdoğan sagte: „Wir werden 6 Monate abwarten. Es ist inkonsequent und sinnlos mit jemandem, den wir gar nicht anerkennen über etwas zu sprechen. Falls die Türkei unter diesen Umständen keine Lösung mit der EU und der UN trifft, werden wir unsere eigene Politik erneut bearbeiten.“

Zusammenarbeit zwischen der Türkei und EU
Die EU-Außenminister, riefen gestern in Brüssel Assad auf, Gewalt und Unterdrückung in seinem Land zu beenden und Reformen einzuleiten. Neue Strafmaßnahmen gegen das Regime in Damaskus sind beim Juli-Treffen der Ressortchefs nicht geplant. Die Union hatte erst im Juni gegen weitere Regimevertreter einen Einreisebann verhängt und deren Konten gesperrt. Dabei wurde bei dem Treffen in Brüssel auch die Entscheidung gefallen, dass die EU zur Lösung des Syrien-Konflikts mit der Türkei kooperieren müsse. „Die EU wird, vor allem für menschliche Umstände, zur Lösung des Syrien-Konflikts mit der Türkei und den regionalen Partnern zusammenarbeiten.“ hieß es.

Präsident der Weltbank Robert B. Zoellick kommt in die Türkei
Der Präsident der Weltbank Robert B. Zoellick wird voraussichtlich heute die Türkei besuchen. Zoellick sagte vor seinem Türkei-Besuch, dass der Aufschwung in der Türkei ein Erfolgsbeispiel ist. Außerdem betonte Zoellick auch, dass die Türkei dank ihrer jungen Bevölkerung, ihrer wachsenden Wirtschaft und ihrer Lage in der Region und auf der ganzen Welt eine wichtige und immer weiter wachsende Rolle spielen kann.

Aus der Weltbank verlautete, dass Zoelicks Besuch zwischen dem 19. und 22. Juli stattfinden wird. Auf der Tagesordnung bei den Gesprächen stehen die Wirtschaft und der Aufschwung in der Türkei. Zoellick wird während seines Besuches mit Vertretern der türkischen Regierung und Zivilgesellschaften zusammenkommen.

TRNZ liefert Strom
Nach einer Explosion in einem Marinestützpunkt im Süden Zyperns liefert der Türkischen Republik Nord Zypern (TRNZ) dem griechisch-zyprischen Süden Strom.

Bei einer schweren Explosion auf der Mittelmeerinsel Zypern sind nach Angaben des Verteidigungsministeriums mindestens elf Menschen ums Leben gekommen, mehrere seien verletzt. Durch die enorme Druckwelle wurden der Stützpunkt, ein nahe gelegenes Elektrizitätswerk sowie mehrere Wohnhäuser schwer beschädigt.

Zwischen der türkischen und griechischen Seite wurde ein Abkommen unterzeichnet. Gemäß dem Abkommen erhielt Südzypern Strom von der Türkischen Republik Nordzypern. Die türkische Seite liefert bis zu 120 Megawatt Strom pro Stunde nach Südzypern. Das Abkommen ist bis Ende August gültig, kann jedoch verlängert werden.

Petraeus in Ankara
Der neue CIA-Chef General David Petraeus ist am Montag in Ankara eingetroffen. Petraeus ist mit einem privaten Flugzeug auf dem Esenboğa Flughafen eingetroffen und wurde hier von Vertretern des Militärs empfangen. Wie aus der US-Botschaft in Ankara verlautete wird David Petraeus mit Vertretern des Außenministeriums und Generalstabs zusammenkommen. Auf der Tagesordnung werden die Lage in Afghanistan und regionale Themen stehen. Es wurde auch erfahren, dass Petraeus den türkischen Vertretern Auskunft über die Lage in Afghanistan geben wird und sich bei der Türkei für die Unterstützung bei den Operationen in Afghanistan bedanken wird. Es wird auch erwartet, dass Petraeus der Türkei dank ihrer Rolle in der Region gratulieren wird.

Petraeus ist gestern Abend mit Außenminister Ahmet Davutoğlu und Generalstabchef Işık Koşaner zusammengekommen. Das Gespräch zwischen Davutoğlu und Petraeus dauert circa 45 Minuten. Es wird erwartet, dass Petraeus seinen Besuch heute beendet.

Erdoğan veröffentlicht Kandidatur für die Sommerspiele 2020
Nach den Bewerbungsnachrichten der europäischen Metropolen Rom, Madrid und Istanbul um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2020, wird Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan in den folgenden Tagen die Kandidatur der Türkei offiziell bekanntgeben.

Alle Bewerbungen müssen bis zum 1. September beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) eingereicht sein. Lediglich Rom hat bisher seine Kandidatur offiziell gemacht. Als weitere Kandidaten für die Sommerspiele 2020 gelten Doha und Dubai. Am 7. September 2013 entscheidet die IOC-Vollversammlung in Buenos Aires über den Gastgeber der Spiele. Bei der Wahl des Gastgebers der Sommerspiele 2016 waren Madrid und Tokio bei der Endabstimmung gescheitert.

THY fliegt ersten Lienenflug nach Sulaimaniyya
Die teilstaatliche Fluggesellschaft der Türkei startet nach ihren Linienflügen nach Bagdad, Arbil, Basra und Necef nun auch Linienflüge nach Sulaimaniyya.

Die Türkisch Airlines startete ihren ersten Linienflug nach Sulaimaniyya. Es wurde erläutert, dass die Direktflüge nach Sulaimaniyya viermal die Woche stattfinden werden. Montags, mittwochs, freitags und sonntags von Istanbul nach Sulaimaniyya, montags, dienstags, donnerstags und freitags von Sulaimaniyya nach Istanbul.

Eda gewinnt den Kampf um ihr Visum
Eda Akkaya, die vorhatte ihr Germanistik-Studium in der Türkei mit dem Wirtschaftsstudium an der Hamburger Universität abzuschließen, konnte mit ihrem geplanten Studium an der Hamburger Universität nicht anfangen. Obwohl sie von der Uni-Hamburg eine Zulassung erhielt, erteilte die Hamburger Ausländerbehörde ihr jedoch keine Einreiseerlaubnis und gab an, dass ihre Eltern zu wenig verdienen.

Das klagte Eda Akkaya an und gewann nun auch den Rechtsstreit. Der Einspruch von Edas Anwalt wurde anerkannt und Eda wurde ein Visum für ihr Studium in Deutschland erteilt. Nun darf Eda zu ihren Eltern nach Hamburg und hier ihr Studium an der Hamburger Universität beginnen.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

CIA-Chef in der Türkei
Hürriyet berichtet, dass der ISAF-Befehlshaber in Afghanistan vor seinem Amtsantritt als CIA-Chef in die Türkei gekommen ist. Beim überraschenden Treffen mit Außenminister Ahmet Davutoğlu habe Patraeus, „ich verspreche, dass wir die Terrororganisation aktiv bekämpfen werden“ gesagt. Außenminister Davutoglu seinerseits habe die Bedeutung einer Zusammenarbeit beim Anti-Terrorkampf unterstrichen und den neuen CIA-Chef über den PKK-Terror informiert.

Zukunft der zivilen Luftfahrt
In Haber Türk lesen wir in einer Wirtschaftsmeldung die Schätzung des Beratungs- und Forschungsunternehmen Frost & Sullivan über die Zukunft der zivilen Luftfahrt. Während aufgrund der Schuldenkrise in europäischen Ländern und jüngsten Entwicklungen im Nahen Osten für die Luftfahrtgesellschaften die Alarmglocken läuten, werde nach Vermutungen von Frost & Sullivan die Türkische Fluggesellschaft einen beträchtlichen Gewinn einfahren. Laut diesem Beratungs- und Forschungsunternehmen werde die THY ihre Passagierzahlen innerhalb von vier Jahren verdoppeln.

Rekordhalter des Wachstums kommen zusammen
Star schreibt unter der Schlagzeile, „Rekordhalter des Wachstums kommen zusammen“ dass Ministerpräsident Erdogan auf Einladung seines chinesischen Amtskollegen Wen Jiabao im September in dieses Land reisen wird. Das Blatt erinnert daran, dass der chinesische Premier im letzten Jahr die Türkei besucht hatte. Bei diesem Besuch werde laut Zeitungsbericht erwartet, dass das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern auf 100 Milliarden US-Dollar aufgestockt wird. Star erinnert daran, dass die Türkei mit China wichtige Verkehrsprojekte verwirkliche und mit diesem Land die Eisenbahnstrecke von 5 Tausend Kilometern verwirklichen möchte.

Finanzkrise in Griechenland
Yeni Safak meldet in Anlehnung an das deutsche Blatt „Die Welt“ dass die EU- Staats- und Regierungschefs über einen Plan in Bezug auf die Schulden Griechenlands bis zu 50 Milliarden arbeiten würden. Demnach sollen laut Zeitungsmeldung die abgewerteten Staatsanleihen Griechenlands an die Banken belastet werden. Um die Einzelheiten zu besprechen, sollen die EU-Staats- und Regierungschefs am 21. Juli zusammen kommen.

Türkische Stars verzaubern die Welt
„Türkische Stars verzaubern die Welt“ lautet eine Überschrift von Milliyet. Im Detail berichtet die Zeitung über eine der größten Flugshows der Welt „Royal International Air Tatoo, RIAT 2011, die im britischen Fairford in diesem Jahr zum 40. Mal organisiert worden sei. Bei dieser Organisation sei die weltberühmte Flugakrobatenteam der Türkischen Luftstreitkräfte F-16 Solotürk als „beste Flugshow“ bewertet und demzufolge mit dem „The King Hussein Memorial Sword“ ausgezeichnet worden.

Die steigende Touristenzahl in der Perle der Ägäis, in İzmir
Aus einer Meldung von Radikal erfahren wir über die steigende Touristenzahl in der Perle der Ägäis, in İzmir. Während wichtige Destinationen im Fremdenverkehr wie Griechenland und Spanien mit der Krise zu kämpfen hätten, habe İzmir bei den Touristenzahlen einen beträchtlichen Anstieg verzeichnet. Laut Zeitungsmeldung hätten die Museen und historischen Stätten in İzmir ein Plus von 30 Prozent registriert. Die antike Stadt Ephesus in İzmir habe indessen ihre Einnahmen erheblich erhöht.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...