MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Letztlich haben einige Industriestaaten ihren Bedarf an zusätzlichen Arbeitskräften … dadurch gedeckt, dass sie bei der Einstellung von irregulären Arbeitsmigranten ein Augen zudrücken.

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen, Migration in einer interpedenten Welt, 2004

Türkische Presse Türkei

16.06.2011 – Türkei, PKK, Erdoğan, Terror, Gaddafi, Syrien

Die Themen des Tages sind: 13 Märtyrer, 70 Millionen Tränen; Wer Frieden will, muss zuerst die Waffen niederlegen; Wir kennen Gaddafi nicht an; Syrische Sicherheitskräfte töten 28 Zivilisten; Arbeitslosenzahl nach 33 Monaten einstellig, Haushaltsrekord nach 41 Jahren

VONTRT

DATUM16. Juli 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

13 Märtyrer, 70 Millionen Tränen
Yeni Safak berichtet unter der Schlagzeile „13 Märtyrer, 70 Millionen Tränen“, die in der Kreisstadt Silvan bei Diyarbakir bei einem hinterhältigen Anschlag der Terroristen getöteten 13 Soldaten seien mit einer Militärzeremonie in Diyarbakir zur Beisetzung in ihre Heimat verabschiedet worden. Die Nachricht über den Tod der 13 Soldaten habe das ganze Land in eine tiefe Trauer gestürzt. Der niederträchtige Anschlag habe auf der ganzen Welt zu Reaktionen geführt.

Wer Frieden will, muss zuerst die Waffen niederlegen
Zaman meldet unter der Schlagzeile „wer Frieden will, muss zuerst die Waffen niederlegen“, Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan habe auf den Anschlag sowie die provokative „Autonomieerklärung“ scharf reagiert. Erdogan habe erneut betont, in den 780 000 Quadratkilometern werde keine Operation erlaubt. Die Terrororganisation müsse einsehen, dass gegen schlechte Absichten keine guten Absichten erwartet werden dürfen.

Wir kennen Gaddafi nicht an
Milliyet schreibt unter der Schlagzeile „wir kennen Gaddafi nicht an“, die Libyen-Kontaktgruppe habe beim Treffen in Istanbul den libyschen Übergangsrats der Opposition als legitime Vertretung des libyschen Volkes anerkannt und beschlossen, einen Teil der zuvor eingefrorenen Konten der Gaddafi-Regierung der Opposition gutzuschreiben. Die Teilnehmer des vierten Treffens der Libyen-Kontaktgruppe hätten den libyschen Übergangsrat bis zur Gründung eines neuen Regimes als einzige legitime Vertretung Libyens anerkannt.

Syrische Sicherheitskräfte töten 28 Zivilisten
In Radikal lesen wir unter der Schlagzeile „syrische Sicherheitskräfte töten 28 Zivilisten“, in Syrien habe die Armee auf Demonstranten das Feuer eröffnet und die Zahl der Todesopfer sei auf 28 gestiegen. Ein Funktionär der syrischen Menschenrechtsorganisation habe betont, an den Protestkundgebungen nach dem Freitagsgebet hätten mehr als eine Million Menschen teilgenommen. Die steigende Zahl der Demonstranten sei eine wichtige Botschaft. Landesweit seien bei Demonstrationen zudem mindestens 40 Zivilisten durch das Feuer der Sicherheitskräfte verletzt worden.

Arbeitslosenzahl nach 33 Monaten einstellig, Haushaltsrekord nach 41 Jahren
Aus Zaman erfahren wir unter der Schlagzeile „Arbeitslosenzahl nach 33 Monaten einstellig, Haushaltsrekord nach 41 Jahren“, während europäische Länder und die USA mit wirtschaftlichen Problemen kämpfen, gebe es in der Türkei fast täglich positive wirtschaftliche Neuigkeiten. Demnach sei die Quote der Erwerbslosen erstmals nach 33 Monaten wieder auf eine einstellige Zahl zurückgegangen. Im Vergleich zum März, April und Mai des Vorjahres sei die Zahl der Arbeitslosen um 2,1 Prozent auf insgesamt 9,9 Prozent gesunken. Im Juni 2010 habe das Haushaltsdefizit noch 5,4 Milliarden Lira betragen. In derselben Periode des laufenden Jahres habe der Haushalt ein Plus von 3,1 Milliarden verzeichnet und somit nach 41 Jahren einen neuen Rekord aufgestellt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...