MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.

Bundespräsident Christian Wulff, Rede zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2010

Türkische Presse Türkei

11.04.2011 – Gül, Erdoğan, Europarat, Kasachstan, Russland, Libyen, Nato

Die Theme des Tages sind: Gül besucht Kayseri; Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan wird im Europarat eine Rede halten;Qatar General Hamad Bin Ali Al-Attiyah kommt nach Ankara; Arabische Welt unterstützt Vorstöße der Türkei; NATO gesteht Ratlosigkeit

VONBYEGM, TRT

DATUM11. April 2011

KOMMENTARE1

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Gül besucht Kayseri
Staatspräsident Abdullah Gül, der seine Heimatstadt Kayseri besuchte, hat sich durch den regierenden Oberbürgermeister der Stadt Mehmet Özhaseki, über das „Erciyes Masterplan“ informieren lassen. Gül unterstrich die Bedeutung und den Beitrag des 100 Million Dollar teuren Projekts, für die Entwicklung der Stadt. Nach einer kurzen Briefing begab sich Gül mit dem Minister für Energie und Naturschätze Taner Yıldız zu Skipiste der Stadt, wo er sich auch mit Bürgern unterhielt. Am Abend nahm Gül an dem Empfang, das anlässlich des 166. Gründungsjahres der türkischen Polizeiorganisation im Polizeihaus veranstaltet wurde teil.

Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan wird im Europarat eine Rede halten
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan wird zur Teilnahme an der Frühjahrstagung der Parlamentarischen Versammlung des Europarats nach Straßburg reisen. Wie aus dem Ministerpräsidium verlautete, werde Erdogan am 13. April vor dem Plenum als Gast eine Rede halten. Staatsminister und Verhandlungsführer Egemen Bağış wird Erdoğan bei dieser Reise begleiten.

Der Stabschef der Streitkräfte von Qatar General Hamad Bin Ali Al-Attiyah kommt nach Ankara
General Hamad bin Ali Al-Attiyah, der Stabschef der Streitkräfte von Qatar, kommt heute nach Ankara. General Hamad bin Ali Al-Attiyah wird sich in Ankara mit Verteidigungsminister Vecdi Gönül und Generalstabchef Işık Koşaner Treffen. Bei den Treffen werde die Lage in Libyen und die nähere zusammen Arbeit im Bereich der Rüstungsindustrie besprochen werden.

Kasachstans Botschafter in Ankara
Kasachstans Botschafter in Ankara Canseyit Tüymebayev, hat die Spitzen der Türkische Unternehmen nach Kasachstan eingeladen. Kasachstans Botschafter in Ankara Canseyit Tüymebayev sagte, dass Der US- Konzern Chevron, der italienische Ölkonzern Eni, Englische Ölkonzern BP, deutsche Industriekonzern Siemens und das koreanische Unternehmen Samsung in Kasachstan investiert haben. Obwohl zu zeit in Kasachstan ungefähr 140 türkische Unternehmen aktiv arbeiten, habe man noch nicht das gewünschte Niveau erreicht wie andere ausländische Firmen in Kasachstan. Deshalb lud Kasachstans Botschafter in Ankara Canseyit Tüymebayev die Spitzen der türkische Unternehmen in sein Land.

Nachforschungserlaubnis für Russland
Die Türkei hat nach dem Moskau Besuch von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan, nun Russland die Erlaubnis für Nachforschungsarbeiten um das „South-Stream-Pipeline“ Projekt erteilt. Russland plant das Projekt, das als Alternative zum Nabucco-Pipelineprojekt gilt, spätestens 2015 zu realisieren. Damit soll jährlich 63 Milliarden Kubikmeter Gas nach Europa geliefert werden.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Arabische Welt unterstützt Vorstöße der Türkei
Zaman berichtet unter der Schlagzeile „arabische Welt unterstützt Vorstöße der Türkei“, über den offiziellen Ägypten-Besuch von Außenminister Ahmet Davutoglu. Dem Ball zufolge habe Davutoglu Gespräche mit dem neu ernannten ägyptischen Ministerpräsidenten Essam Sharaf, dem Außenminister Nabil al-Arabi sowie dem Generalsekretär der Arabischen Liga Amr Moussa geführt. Bei dem zweiten Besuch nach der Revolution in Ägypten habe Davutoglu mit seinen ägyptischen Gesprächspartnern und dem Generalsekretär der Arabischen Liga regionale Themen und insbesondere die Lage in Palästina und Libyen in die Hand genommen. Nach Abschluss seiner Kontakte habe Davutoglu gegenüber türkischen Journalisten erklärt, die Bemühungen der Türkei in der Region würden von der arabischen Öffentlichkeit unterstützt. Ferner habe Außenminister Davutoglu betont, die Türkei sei bereit, Ägypten beim Umwandlungsprozess alle erforderliche Unterstützung zu leisten, so die Zeitung Zaman.

NATO gesteht Ratlosigkeit
Star meldet unter der Schlagzeile „NATO gesteht Ratlosigkeit“, NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen habe gesagt, der Konflikt in Libyen könne nicht auf militärischen, sondern politischen Wegen gelöst werden. Für Libyen werde eine politische Lösung benötigt und es sei die Aufgabe der libyschen Bevölkerung, in dieser Richtung zu arbeiten. Bei den Bemühungen um eine politische Lösung müsse die UNO Libyen behilflich sein. In Zusammenhang mit der Rolle der NATO habe Rasmussen gesagt, das nordatlantische Bündnis konzentriere sich auf die Umsetzung der UN-Resolution 1973 zum Schutz der Zivilisten in Libyen.

Türkei-Besuch des abchasischen Staatsoberhauptes Sergei Wassiljewitsch Bagapsch
In Yeni Safak lesen wir über den Türkei-Besuch des abchasischen Staatsoberhauptes Sergei Wassiljewitsch Bagapsch. Dem Blatt zufolge werde Bagapsch von der Wirtschaftministerin Kristina Osgan sowie dem Zentralbankpräsidenten Ilarion Argon begleitet. Bagapsch habe die Bedeutung der Türkei für Abchasien unterstrichen. Die beiden befreundeten Nachbarländer am Schwarzmeer müssten ihre wirtschaftlichen und politischen Beziehungen weiter ausbauen.

Elf Millionen Touristen
In den Wirtschaftsseiten von Sabah lesen wir, in diesem Jahr würden in Antalya elf Millionen Touristen erwartet. Jüngsten Prognosen zufolge werde die Touristenzahl in diesem Jahr 29 bis 30 Millionen erreichen. Vor allem in Europa, Russland und den anderen Mitgliedern der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten sei die Türkei ein bevorzugtes Urlaubsland. In 2010 hätten 4,3 Millionen Deutsche ihren Urlaub in der Türkei verbracht. Zudem schreibt das Blatt, auch in Canakkale werde ein Jachthafen gebaut.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. Jos. Blatter sagt:

    „Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan wird im Europarat eine Rede halten
    Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan wird zur Teilnahme an der Frühjahrstagung der Parlamentarischen Versammlung des Europarats nach Straßburg reisen. Wie aus dem Ministerpräsidium verlautete, werde Erdogan am 13. April vor dem Plenum als Gast eine Rede halten. Staatsminister und Verhandlungsführer Egemen Bağış wird Erdoğan bei dieser Reise begleiten.“
    Da freue ich mich schon drauf, danke Migazin für die Vorabinformation!
    Der gute Herr Erdogan wird sich mal wieder nicht unter Kontrolle halten, und türkisch-islamisch Klartext reden. Das wird seine in Deutschland lebenden Landsleute freuen und die Deutschen in Deutschland auch. Gewährleistet doch ein Erdogan die Unvereinbarkeit europäischer und orientalischer Kultur. Dank ihm, merkt es auch der Dümmste!



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...