MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Viele wollen sich aber nicht entscheiden. Da schlagen zwei Seelen in ihrer Brust. Lassen wir doch beide Herzen schlagen! Wir brauchen die jungen Leute.

Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust (CDU) über die doppelte Staatsbürgerschaft, Neujahrsempfang am 17. Januar 2010

TV-Tipps des Tages

08.04.2011 – Kurden, Integrationskurs, Tatort, Islamkonferenz, Jesus

Die TV-Tipps des Tages sind: Stilbruch; Hungern gegen Wände; Fremd und doch vertraut – Wie Integration gelingt; auslandsjournal extra; Tatort: Brandmal; Jesus ist Moslem; Kowalski trifft Schmidt; Cosmo TV; KLIPP & KLAR; Riss; Aljoscha – Der ruhmreiche Recke; Türkei – Land, Leute und Sprache

VONÜmit Küçük

DATUM8. April 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Stilbruch
Kulturmagazin – Moderation: Petra Gute – Themen u.a.: Vor 50 Jahren: Adolf Eichmann vor Gericht; Gefeiert: Der Theaterautor Nis-Momme Stockmann; Sultan-Soap: Was Berliner Türken von der umstrittenen TV-Serie halten.

Vor 50 Jahren: Adolf Eichmann vor Gericht – Vor 50 Jahren begann in Jerusalem der Prozess gegen den Naziverbrecher Adolf Eichmann. Mehr als 100 Überlebende sagten gegen ihn aus. Eichmann dagegen stellte sich als „kleines Rädchen im Getriebe“ dar. Die Verhandlung wurde zu einem weltweit beachteten Medienereignis. Zum 50. Jahrestag wird eine Ausstellung über den Prozess eröffnet.

Gefeiert: Der Theaterautor Nis-Momme Stockmann – Nis-Momme Stockmann ist einer der meistgepriesenen jungen Dramatiker: Von „Theater Heute“ wurde er zum Nachwuchsdramatiker des Jahres 2010″ gewählt. Jetzt zeigt das Deutsche Theater Berlin sein Stück: „Die Ängstlichen und die Brutalen“. (10:00 – 10:30, RBB Berlin, RBB Brandenburg)

Hungern gegen Wände
Dokumentarfilm (Gesellschaft – Lebensstile/-entwürfe) – Eine kurdische Erinnerung – Dokumentarfilm von Yusuf Yesilöz, Schweiz 2003 – 1980 wird der kurdische Student Cemal Miran, der sich der demokratischen kurdischen Bewegung angeschlossen hat, in der Türkei verhaftet, auf massivste Weise gefoltert und von einem Militärgericht zum Tode verurteilt. Gegen die Schikanen im Gefängnis wehrt er sich mit einem vierzehntägigen Hungerstreik, er fällt ins Koma und wacht als behinderter Mensch auf. 1989 wird das Todesurteil aufgehoben, Miran wird freigelassen und flieht 1993 in die Schweiz. Der Dokumentarfilm „Hungern gegen Wände“ von Yusuf Yesilöz zeigt, wie Cemal Miran seinen Alltag in der Schweiz meistert. Ein Film über Unterdrückung und Folter, aber auch über Freundschaft und Sehnsucht. (12:00 – 13:00, 3sat)

Fremd und doch vertraut – Wie Integration gelingt
Integrationskurse (16:00 – 16:30, BR-alpha)

auslandsjournal extra
Magazin (Gesellschaft) – ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt – „auslandsjournal extra“ zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen. (21:00 -21:30, 3sat)

Tatort: Brandmal
Fernsehfilm – Bei einem Brand in einem Mietshaus im rechtsrheinischen Stadtteil Kalk stirbt eine junge Frau an den Folgen einer Rauchvergiftung. Ersten Ergebnissen zufolge handelt es sich um Brandstiftung mit Todesfolge. Die Bestürzung des Vermieters ist groß, sein Urteil eindeutig: „Das können nur die Zigeuner gewesen sein!“

Seitdem im Viertel ein Heim für Sinti und Roma aufgemacht hat, sei es immer wieder zu Konflikten zwischen den Flüchtlingen aus dem früheren Jugoslawien und den Einheimischen gekommen. Eine Anwohnerinitiative fordert die Schließung des Flüchtlingsheims und kämpft gegen das Bleiberecht für „kriminelle Ausländer“. Tatsächlich scheinen die Indizien vorerst gegen das Roma-Mädchen Lutvija zu sprechen. Doch wie die Ermittlungen in dem Kölner „Problemviertel“ belegen, sind die Zusammenhänge des Falls weitaus komplexer, als es zunächst den Anschein hat. (21:45 – 23:15 Das Erste (ARD))

Jesus ist Moslem
Vom Leben im Multi-Kulti-Kindergarten – Aus der Reihe „Menschen unter uns“ – Der Film „Jesus ist Moslem“ zeigt, wie religiöser Respekt und kulturelle Koexistenz in einem Mainzer Kindergarten erfolgreicher gestaltet werden als von vielen Erwachsenen, Politikern und Hitzköpfen im ganzen Land.

Baran kommt noch nicht so gut mit dem Hirtenstab zurecht, aber seine Rolle als Josef im Hirtenspiel mag er sehr. Neben ihm steht Fatma; sie spielt die Maria. Baran und Fatma sind fünf Jahre alt und gehen in die Kindertagesstätte am Goetheplatz in der Mainzer Neustadt. 100 Kinder sind hier, 87 von ihnen mit einem Migrations-Hintergrund. Die meisten sind Moslems. In der Kita sind fast alle Religionen vertreten. Leiterin Regina Schneider lernt Tag um Tag mit den Wünschen, Bedürfnissen und Ängsten der Eltern umzugehen, die ihre unterschiedlichen ethischen Werte und kulturellen Traditionen mit und einbringen. Ob Zuckerfest, Nikolaus oder der Geburtstag des Propheten: Die Kinder feiern alle Feiertage groß zusammen. (23:00 – 23:30, EinsExtra)

Kowalski trifft Schmidt
Deutsch-polnisches Journal – Moderation: Ola Rosiak und Daniel Finger – Themen: Berufsausbildung ohne Grenzen; Vorurteile als Unterrichtsstoff; Jagd auf Neo-Nazis in Moskau; Atomenergie ja danke; Polski Berlin; Berufsausbildung ohne Grenzen.

Entlang der deutsch-polnischen Grenze in Ostbrandenburg fehlen Lehrlinge. Auf einen lernwilligen Auszubildenden kommen zwei Firmen. Am 1. Mai wird es besser, denn dann dürfen die Handwerksbetriebe Azubis aus dem Nachbarland anwerben.

Vorurteile als Unterrichtsstoff. „Heute gestohlen, morgen in Polen“ oder „pedantisch-humorlose Kartoffel“: Vorurteile, ob humorvoll oder verletzend, sind Bestandteil der Alltagskultur. Deutsch-polnische Stereotype waren auch das Unterrichtsthema bei den Schülern der Robert-Jungk-Europaschule. (00:30 – 01:00, EinsExtra)

Cosmo TV
Moderation: Til Nassif – Themen: Fünf Jahre Islamkonferenz – aber kein Grund zu Feiern; Schimmel statt Tapete – Migranten wehren sich gegen Wohnungselend; Lampedusa hat keinen Platz mehr – die Flüchtlingspolitik der EU; Fünf Jahre Islamkonferenz – aber kein Grund zu Feiern.

BERLIN/KÖLN. Als der ehemalige Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble die deutsche Islamkonferenz 2006 ins Leben rief, war für ihn klar: Der Islam ist ein Teil Deutschlands. Heute, fünf Jahre später, ist das für den neuen Innenminister Hans-Peter Friedrich nicht so selbstverständlich – zumindest historisch gesehen. Und auch das Ziel der Islamkonferenz, flächendeckend Islamunterricht an unseren Schulen einzuführen, wird noch immer fleißig diskutiert. Die Muslimverbände tun sich schwer mit einer einheitlichen Haltung. Cosmo TV fragt: Ist die Deutsche Islamkonferenz nach fünf Jahren schon am Ende? (02:25 – 03:00, EinsExtra)

KLIPP & KLAR
Wehrpflicht adé – mit der Berufsarmee häufiger in den Krieg?Moderation: Justus Kliss – Die Wehrpflicht ist abgeschafft, die Bundeswehr marschiert in Richtung Berufsarmee. Doch eine Armee ohne Wehrpflichtige stößt in Deutschland auf Vorbehalte. Ängste bestehen vor einem Staat im Staate.

Außerdem werden gefährliche Auslandseinsätze auch in Zukunft zu den Aufgaben der Bundeswehr gehören. Ungefährlicher wird der Soldatenberuf also nicht. Kritiker befürchten, dass die Berufsarmee schneller in den Krieg geschickt werden könnte. Auch ist unklar, ob die Truppe ihren Personalbedarf überhaupt decken kann. Schon werden Überlegungen angestellt, die Bundeswehr auch für Ausländer zu öffnen. Wird eine Berufsarmee das Gesicht Deutschlands verändern? Sinkt die Hemmschwelle, Berufssoldaten in den Krieg zu schicken? Muss sich Deutschland auf mehr Auslandseinsätze einstellen? (03:05 – 03:50, EinsExtra)

Riss
Kurzfilm – An einem Samstag schleppen Denise und ihr Freund Frank ihre Einkaufstüten nach Hause. Denise ist schlecht gelaunt. Um sie aufzuheitern, tut Frank so, als ob er sie vor einem nahenden Wagen rettet.

Es ist Samstag. Denise und ihr Freund Frank waren einkaufen und schleppen nun ihre Tüten nach Hause. Denise ist schlecht gelaunt. Um sie aufzuheitern, spielt Frank den Helden: Unter dem Vorwand, ein nahender Wagen sei gefährlich, schließt er sie beschützend in die Arme. Denise lächelt.

Da kommt plötzlich der Fahrer, ein Rentner, auf Frank zu und beschwert sich über den Blödsinn. Frank nimmt das nicht ernst, doch der Mann insistiert. Gegen seinen Willen findet sich Frank in einer Auseinandersetzung mit jemandem wieder, den er nicht kennt. Der Streit eskaliert und Denise ist diejenige, die mit einem herzhaften Schlag der Sache ein Ende setzt.

Hintergrundinformationen: Birnur Pilavci, 1977 in der Nähe von Stuttgart geboren, studiert seit 2005 Regie an der… (04:30 – 04:39, arte)

Aljoscha – Der ruhmreiche Recke
Zeichentrickfilm – NILS und die FernsehWecker – Vor langer, langer Zeit wurde der russischen Stadt Rostow ein Sohn geboren, der über die Maßen wuchs, erstaunliche Kräfte besaß, aber das Schreiben und Lesen nicht so recht erlernen wollte. Aljoscha hieß er. Aljoscha Popowitsch.

Die Kunst des Kämpfens studierte der Knabe umso gewissenhafter, denn Aljoscha wollte ein Held werden. Es sollte nicht lange dauern, bis er seine Kräfte unter Beweis stellen konnte. Denn zu jenen Zeiten trieb der Drachensohn Tugarin in Russland sein Unwesen. Er überfiel Dörfer und Städte, raubte diese aus und unterdrückte die Menschen. So kamen die Männer Tugarins auch nach Rostow. Alles Gold stahlen die Scheusale den Bewohnern und ließen jene verzweifelt zurück.

Dies verlangte nach einer Heldentat, wie sie nur ein russischer Recke vollbringen kann. Also machte Aljoscha sich auf, den Drachensohn Tugarin zu suchen, zu besiegen und das gestohlene Gold zurückzuholen. Und weil man zusammen stärker ist, folgten ihm sein treuer Freund Tichon und seine Braut Lubava mit ihrer Großmutter. Auch Julius, das (06:00 – 07:15, RBB Berlin, RBB Brandenburg)

Türkei – Land, Leute und Sprache
Nasreddin Hodscha und Eskisehir – Moderation: Murat Gencosman – Spielerische Einführung in die türkische Sprache durch Begleitung der vier aufgeschlossenen jungen Touristen Renate, Sylvia, Peter und Vedat bei ihren Erlebnissen während einer Rundreise durch die Türkei.

Spielszenen in türkischer und deutscher Sprache werden ergänzt durch ausführliche Informationen über Land und Leute durch im Hintergrund wirkenden, die Reise begleitenden Kommentator. (06:30 – 07:00, NDR Hamburg, NDR Mecklenburg-Vorpommern, NDR Niedersachsen, NDR Schleswig-Holstein)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...