MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese. Der ist drei Jahre hier – als Wirtschaftsflüchtling. Den kriegen wir nie wieder los

Andreas Scheuer, CSU-Generalsekretär, PresseClub Regensburg, 15.9.2016

TV-Tipps des Tages

05.04.2011 – Türkei, Kurden, Tschechien, Neo-Nazi, Polen, Moslem, Ausländer, AKW

Die TV-Tipps des Tages sind: Orte des Erinnerns; Planet Schule; Auf gute Nachbarschaft; Kowalski trifft Schmidt; Türkisch für kurdische Kinder; Hans Lehrer – Bayer und Moslem; Bosporus – Deutschländer; CSI: Miami; KLIPP & KLAR; Babys made in India – Das Geschäft mit den Leihmüttern; Europamagazin

VONÜmit Küçük

DATUM5. April 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Orte des Erinnerns
Türkei: Yenice – Geheimtreffen im Eisenbahnwaggon (Planet Schule) – In einem Eisenbahnwaggon wird 1943 türkische Geschichte geschrieben: Der „weiße Zug“, der in der Kleinstadt Yenice Station macht, ist geheimer Treffpunkt des britischen Premiers Winston Churchill und des türkischen Staatschefs Ismet Inönü.

Während Churchill den Kriegseintritt der Türkei fordert, setzt Inönü auf Frieden und Neutralität. (07:30 – 8:00, SWR BW, SWR RP, SWR SR)

Planet Schule
Planet Schule wagt das „Abenteuer Ernährung – Ein Tag im Leben eines Schulkindes“ auf Türkisch: „Beslenme Macerası” Planet Schule geht in türkischer Sprache auf Sendung: Mit dem Feature „Beslenme Macerası”, das im Oktober 2010 als „Abenteuer Ernährung – Ein Tag im Leben eines Schulkindes“ erstmals im WDR Fernsehen zu sehen war, möchte Planet Schule das multimediale Angebot für Lehrer und Schüler erweitern und auch die Türkisch sprechende Bevölkerung über das wichtige Thema Ernährung informieren. Der 30-minütige Film geht der Frage nach, woraus eigentlich unsere Nahrung besteht und was mit ihr im Körper passiert.

Vom Frühstücksei übers Pausenbrot bis zum Abendessen strukturieren Mahlzeiten unseren Tagesablauf. Oft denken wir nicht groß darüber nach, welche Nahrungsmittel wir gerade naschen und was damit im Körper passiert. Dabei wirft ein genauerer Blick auf das Essen und die Ernährungsgewohnheiten eine Menge spannender Fragen auf: Warum müssen wir überhaupt essen und warum ist es für den Körper nicht egal, ob man einen Schokoriegel, einen Teller Spaghetti oder ein Spiegelei isst? Und macht es für das Gehirn einen Unterschied, was wir essen? Planet Schule begleitet zwei Grundschulkinder – Rezzan und Florian – durch den Tag und sieht die Welt der Ernährung durch ihre Augen.

Außerdem werden verschiedene Lebensmittel auf den Prüfstand gestellt. Wie unterscheidet sich die jeweilige Energie-Bilanz bei unterschiedlichen Tätigkeiten und Nahrungsmitteln? Wie lange dauert es beispielsweise, bis man die 400 Kilokalorien einer leckeren Salami-Pizza-Hälfte verbrannt hat – und zwar beim Fußballspielen, Inline-Skaten und Computerspielen? Außerdem gibt es einen internationalen Frühstücksvergleich: Welches ist das gesündeste: das deutsche, englische, italienische oder das türkische Frühstück? (07.50 – 08.20, WDR)

Auf gute Nachbarschaft
Tschechien: Prager Atompolitik und Militär gegen Journalisten – Trotz der Nuklearkatastrophe in Japan setzt Tschechien weiter auf Atomkraft. Nach Ansicht des Tschechischen Amts für Atomsicherheit (SÚJB) gehörten die beiden Kernkraftwerke in Temelín und Dukovany zu den sichersten der Welt.

Die Unruhe der deutschen Nachbarn und deren Moratorium löst bei den Tschechen nur Kopfschütteln aus.

Ähnliche Reaktionen rief ein Polizeieinsatz vor zwei Wochen in Prag hervor. Es klingt wie in einem schlechten Action-Thriller: Ein bewaffnetes Kommando der Militärpolizei marschierte mitten in den Vorbereitungen zur Hauptnachrichtensendung in die Räume des tschechischen Fernsehsenders (CT), durchsuchte die Redaktionsräume. Der Vorwurf: Verwendung geheimer Dokumente für die Berichterstattung.

Einen Blick über den Gartenzaun hinüber zu unseren osteuropäischen Nachbarn werfen die Reportagen der MDR-Auslandsredaktion. (09:35 – 09:50, MDR Sachsen, MDR Sachsen-Anhalt, MDR Thüringen)

Kowalski trifft Schmidt
Deutsch-polnisches Journal – Moderation: Ola Rosiak und Daniel Finger – Themen: Berufsausbildung ohne Grenzen; Vorurteile als Unterrichtsstoff; Jagd auf Neo-Nazis in Moskau; Atomenergie ja danke; Polski Berlin; Berufsausbildung ohne Grenzen

Entlang der deutsch-polnischen Grenze in Ostbrandenburg fehlen Lehrlinge. Auf einen lernwilligen Auszubildenden kommen zwei Firmen. Am 1. Mai wird es besser, denn dann dürfen die Handwerksbetriebe Azubis aus dem Nachbarland anwerben.

Vorurteile als Unterrichtsstoff. „Heute gestohlen, morgen in Polen“ oder „pedantisch-humorlose Kartoffel“: Vorurteile, ob humorvoll oder verletzend, sind Bestandteil der Alltagskultur. Deutsch-polnische Stereotype waren auch das Unterrichtsthema bei den Schülern der Robert-Jungk-Europaschule. (10:53 – 11:18, MDR Sachsen, MDR Sachsen-Anhalt, MDR Thüringen)

Türkisch für kurdische Kinder
Im hintersten Winkel der Türkei unterrichtet ein junger türkischer Lehrer kurdische Kinder. Während er des Kurdischen nicht mächtig ist, beherrschen viele Kinder in diesem abgelegenen Dorf das Türkische nicht. Das führt zu Problemen.

Emre Aydin wird von den Behörden zum Schuljahresbeginn in ein armes kurdisches Dorf geschickt. Der junge türkische Lehrer soll die Dorfkinder in Türkisch unterrichten. Doch das gestaltet sich als nicht ganz einfach. Die Kinder in dieser entlegenen Region sprechen kein Türkisch, und ihr Lehrer versteht kein Kurdisch. Das macht ihn zum Fremden im eigenen Land. Die Dokumentation begleitet das Leben des frischgebackenen Lehrers Emre Aydins über ein Jahr. Dabei übernimmt die Kamera die Rolle eines unsichtbaren Beobachters im Klassenzimmer.

Aydin hat es schwer bei seinem Dienst in der Schule, denn in vielen Familien des Dorfes wird ausschließlich Kurdisch gesprochen, und Türkisch zu lernen, ist für die Kinder, die im Übrigen oft dem Unterricht fernbleiben, nicht nur schwierig, sondern in Anbetracht der Spannungen zwischen der türkischen Regierung und den Kurden eine heikle und hochpolitische Angelegenheit. Aber Emre Aydin will trotz der enormen Hindernisse (16:35 – 17:30, arte)

Hans Lehrer – Bayer und Moslem
Hans Lehrer hat für die Verständigung zwischen Christen und Moslems mehr getan als viele kluge Reden und Aufsätze je bewirken können.

Der gebürtige Münchner ist nämlich beides aus Begeisterung und lebt scheinbar Unvereinbares mit großer Lebensfreude ganz einfach vor. Er ist derjenige, der bayerische Trachtler dazu bringt, nach türkischer Musik zu plattln. Als junger Mann interessierte er sich für den Islam und wurde Moslem, heiratete die Anatolin Rahime und lernte Türkisch und ist als Dolmetscher tätig. Prägend für ihn war auch seine Zeit als Vorsitzender eines Münchner Trachtenvereins. Verantwortlicher: Arndt Wittenberg (17:00 – 17:30, BR)

Bosporus – Deutschländer
Die dritte Generation, Enkel der Gastarbeiter, verlassen zunehmend Deutschland. Jeder dritte türkische Student plant seine Karriere mittlerweile in der Türkei. Dank ihrer guten Ausbildung haben die jungen Türken gute Job-und Aufstiegschancen.

Die dritte Generation, Enkel der Gastarbeiter, verlassen zunehmend Deutschland. Jeder dritte türkische Student plant seine Karriere mittlerweile in der Türkei. Dank ihrer guten Ausbildung haben die jungen Türken gute Job-und Aufstiegschancen. Istanbul ist ein begehrtes Ziel für die „Deutschländer“ wie sie sich nennen. Dort, auf der Dachterrasse eines Restaurants, hat sich ein Stammtisch für die Neuankömmlinge etabliert, wo sie ihre Erfahrungen und Erlebnisse austauschen. Darunter Cigdem Akkaya, die Initiatorin und Asuman aus Berlin, Online-Redakteurin bei der Tageszeitung „Cummhurriyet“. (17:30 – 18:00, DW-TV)

CSI: Miami
Eine Falle der Ehre – Krimi – CSI: Miami – Horatio Caine und sein Sohn Brian Nassir erfahren beim Mittagessen, dass ein Kollege von Kyle verschwunden ist. Sie fahren zu seinem Haus. Vor dem Haus brennt ein Feuer, in dem ein Mann liegt. Ein Nachbar behauptet, dass Brian ein islamistischer Extremist sei. Der Gerichtsmediziner stellt allerdings fest, dass der Tote nicht Brian ist. Horatio und Kyle machen sich auf die Suche nach Brian. (20:15 – 21:15, RTL)

KLIPP & KLAR
Wehrpflicht adé – mit der Berufsarmee häufiger in den Krieg? Moderation: Justus Kliss – Die Wehrpflicht ist abgeschafft, die Bundeswehr marschiert in Richtung Berufsarmee. Doch eine Armee ohne Wehrpflichtige stößt in Deutschland auf Vorbehalte. Ängste bestehen vor einem Staat im Staate.

Außerdem werden gefährliche Auslandseinsätze auch in Zukunft zu den Aufgaben der Bundeswehr gehören. Ungefährlicher wird der Soldatenberuf also nicht. Kritiker befürchten, dass die Berufsarmee schneller in den Krieg geschickt werden könnte. Auch ist unklar, ob die Truppe ihren Personalbedarf überhaupt decken kann. Schon werden Überlegungen angestellt, die Bundeswehr auch für Ausländer zu öffnen. Wird eine Berufsarmee das Gesicht Deutschlands verändern? Sinkt die Hemmschwelle, Berufssoldaten in den Krieg zu schicken? Muss sich Deutschland auf mehr Auslandseinsätze einstellen? (21:00 – 21:45, RBB Berlin, RBB Brandenburg)

Babys made in India – Das Geschäft mit den Leihmüttern
Reportage – Eine WELTWEIT-Reportage von Stephanie Lebrun und Philippe Levasseur -Ein unerfüllter Kinderwunsch, eine Schwangerschaft zu lästig: Die indische Ärztin Nayna Patel macht fast alles möglich. Wenn sie nicht gerade Schwangerschaftsbäuche nach Herztönen abhorcht, Babyhintern einen Klaps gibt oder tief gefrorenes Sperma untersucht, telefoniert sie mit ihren Kunden weltweit. Kinderlose Paare aus aller Welt lassen ihre Embryos von indischen Leihmüttern in der Kleinstadt Anand austragen. Man erkennt sie schon von weitem: Ausländer die stolz ihre Babykörbchen durch die Stadt tragen, Geschäfte die Babyklomotten für den westlichen Geschmack verkaufen. In Anand dreht sich mittlerweile alles ums Baby. Unsere Reporter begleiten ein amerikanisches und ein indische Paar auf der Suche nach ihrem großen Familienglück und eine Leihmutter, der es gelingt, mit dem Geld, das sie verdient hat, ihre Tochter auf eine Privatschule zu schicken. (22:00 – 22:30, WDR)

Europamagazin
Themen u.a.: EU: Gaddafis Milliarden in Europa; Österreich: Zwentendorf – das sicherste AKW der Welt; Spanien: Geraubte Kinder; Russland: Schikanen gegen Umweltschützer; Polen: Rollstuhlheld Marek

Das EUROPAMAGAZIN aus Brüssel ist die einzige regelmäßige Auslandssendung, die vollständig im Ausland produziert wird. EU: Gaddafis Milliarden in Europa – Die Auseinandersetzungen zwischen dem libyschen Machthaber Gaddafi und den Oppositionskräften dauern an. Trotz des militärischen Eingreifens des Westens gibt sich der Diktator noch nicht geschlagen. Um dessen Handlungsfähigkeit einzuschränken, haben EU und UNO Maßnahmen getroffen, mit denen die Finanzströme ausgetrocknet werden sollen. (00:30 – 01:00, EinsExtra)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...