MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es gab vor allem in der Anfangsphase der Anwerbung von Türken häufige Klagen der deutschen Arbeitskollegen darüber, dass die Türken … an ihrem Arbeitsplatz wie verrückt arbeiten und dadurch die Akkordsätze verderben.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

Türkische Presse Türkei

30.03.2011 – Finnland, Erdoğan, Irak, Libyen, Wirtschaft, Armenien

Die Themen des Tages sind: Finnische Präsidentin in Ankara; Erdoğan beendet Irak-Reise; Davutoğlu nimmt an der Libyen-Konferenz teil;; Botschafter Posten für einen türkischen Ökonom mit armenischer Abstammung; Obama über Libyen Operation; Türkei besiegt Österreich 2:0

VONBYEGM, TRT

DATUM30. März 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Finnische Präsidentin in Ankara
Staatspräsident Abdullah Gül hat gestern die finnische Präsidentin Tarja Halonen empfangen. In der gemeinsamen Presseerklärung nach dem Gespräch zwischen beiden Präsidenten unterstrich Gül, mit den Worten: „In der Türkei können Menschen schreiben und auch zum Ausdruck bringen was sie wollen“ die Pressefreiheit. Die finnische Präsidentin Halonen ihrerseits würdigte die guten Beziehungen mit der Türkei und sagte: „Unsere beiderseitigen Beziehungen sind hervorragend. Die Wirtschaft der Türkei weist ein rasches Wachstum auf. Wir können in verschiedenen Bereichen zusammenarbeiten. Eines dieser Bereiche stellt die erneuerbare Energie dar.“ Halonen brachte die Unterstützung der türkischen EU-Mitgliedschaft durch Finnland mit den Worten „Wir wollen die Türkei in kürze in der Europäischen Union sehen.“ zum Ausdruck.

Erdoğan beendet Irak-Reise
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat seine zweitägige Irak-Reise beendet. Er ist der erste türkische Regierungschef der den Norden des Iraks besucht hat. Erdoğan ist im Rahmen seiner Irak-Reise als erstes mit seinem irakischen Amtskollegen Nuri Al Maliki zusammengekommen und hielt danach eine Rede im irakischen Parlament. Bei seiner Rede forderte der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan die irakischen Behörden zu einem gemeinsamen Kampf gegen die Terrororganisation PKK auf.

Nach seinen Kontakten reiste Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan nach Nadschaf weiter. Hier kam Erdoğan zu Gesprächen mit Großayatollah Ali Sistani zusammen.

Im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Erdoğan und Ayatollah Sistani stand die Lage im Irak sowie Entwicklungen in der arabischen Welt. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan eröffnete außerdem in Erbil ein Generalkonsulat. Erdoğan nahm zudem einen Flughafen in Betrieb, der von einer türkischen Firma gebaut wurde.

Erdoğan reist nach England
Wie aus dem Presseamt des türkischen Ministerpräsidialamtes verlautete, wird der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan einen Tag nach der Libyen-Konferenz in London, heute nach England reisen. Erdoğan wird dort vermutlich mit der britischen Königin Elizabeth II. zusammenkommen und Gespräche führen. Außerdem wird Erdoğan auch mit dem britischen Ministerpräsidenten David Cameron bilaterale Gespräche führen.

Hauptpunkt der Gespräche werden voraussichtlich die bilateralen Beziehungen, der Beitrittsprozess der Türkei, Nordafrika und der Mittlere Osten sein.

Davutoğlu nimmt an der Libyen-Konferenz teil
Außenminister Ahmet Davutoğlu der an der Libyen-Konferenz teilnahm sagte, das auf der Konferenz, die Gründung einer Kontaktgruppe beschlossen wurde, die sich um die Ordnung in Libyen sowie um die Bündelung der internationalen Anstrengungen kümmern soll. Davutoğlu unterstrich die Wichtigkeit von humanitärer Hilfe für Libyen, wobei er die Umsetzung von Reformen unter Berücksichtigung der Wünsche des Volkes als unerlässlich bezeichnete.

Babacan „Wirtschaftswachstum könnte 8 % erreichen“
Der Ankara-Botschafter Ungarns, das die EU-Ratspräsidentschaft innehat, Istvan Szabo veranstaltete gestern ein Abendessen für die EU-Botschafter in Ankara. Staatsminister und stellvertretender Ministerpräsident Ali Babacan war Ehrengast der Veranstaltung. Babacan, der bei dem Abendessen eine Rede hielt, sagte dass im Jahre 2010 der Index der Verbraucher und Hersteller ein sehr gutes Niveau erreicht hat und dass ein Wirtschaftswachstum von 8 Prozent erreicht werden könnte. „Die genauen Zahlen werden Ende dieses Monates veröffentlicht“, so Babacan.

Yildiz: „Wir sind bereit zu unterstützen“
Der Minister für Energie und Naturschätze Taner Yıldız, der in Begleitung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan Irak besuchte, sagte in der gemeinsamen Presserklärung nach dem Gespräch mit dem Minister für Erdöl Hüseyin El Şehristani: „Wir haben in dem gemeinsam Gespräch die strategische Zusammenarbeit im Bereich Energie näher erörtert. Den wichtigsten Punkt unserer Gespräche bildete Erdöl, Erdgas und Elektrizität. Yıldız betonte die Unterstützung der Türkei für Irak.

Botschafter Posten für einen türkischen Ökonom mit armenischer Abstammung
Zum ersten Mal in der Geschichte der Türkei wurde einem türkischen Bürger mit Armenischer Abstammung ein Botschafter Posten angeboten. Außenminister Ahmet Davutoğlu erläuterte, dass er dem bekannten Ökonom Daron Acemoğlu den Posten als ständiger Vertreter bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris angeboten hat. Doch erläuterte Davutoğlu auch, dass Acemoğlu dieses Angebot später bewerten wolle. „Er möchte erst einmal seine akademische Karriere fortführen“, so Davutoğlu.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Staatspräsidentin von Finnland besucht Türkei
Haber schreibt, die zu offiziellen Kontakten in die Türkei gekommene Staatspräsidentin von Finnland, Tarja Halonen sei mit Staatspräsident Abdullah Gül zusammengekommen. Auf der gemeinsamen Pressekonferenz mit Gül habe Halonen gesagt, dass Helsinki die Türkei in naher Zukunft als EU-Mitglied sehen wolle. Nach Angaben der finnischen Staatspräsidentin sei der EU-Beitrittsprozess niemals einfach gewesen. Staatspräsident Abdullah Gül seinerseits betonte auf die Frage, ob die Türkei für die Länder in der Region ein Modell darstellen könne gesagt, die Türkei könne anstelle von Model eine Inspirationsquelle darstellen. Die Türkei sei ein muslimisches Land, die gleichzeitig Demokratie und freie Marktwirtschaft umsetzt.

Erdogan in Irak
Milliyet räumt den Kontakten von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan im Irak Platz ein. Erdogan sei der erste Staatsmann eines anderen Landes, der im irakischen Parlament eine Rede gehalten hat. Außerdem habe Erdogan als erster sunnitischer Führer die Turbe des Heiligen Ali besucht. Zudem habe der Ministerpräsident als erster türkischer Ministerpräsident Erbil, die Hauptstadt der Regionalverwaltung im Norden des Irak besucht.

NATO Gipfel in London
In Sabah heißt es unter der Überschrift, “Exil oder Tod”, Außenminister Ahmet Davutoglu habe bei dem NATO Gipfel in London ein Dokument über einen möglichen Wandel in Libyen eingereicht. Der Meldung zufolge werden in dem Dokument zwei Alternativen empfohlen. Die Gaddafi-Regierung müsse entweder abtreten oder mit der Militäroperation entmachtet werden. Auf der Tagesordnung stehe auch die Entsendung von Gaddafi in ein afrikanisches Land ins Exil. An der Libyen Konferenz in London würden Vertreter aus 37 verschiedenen Ländern sowie sechs verschiedenen internationalen Organisationen teilnehmen, darunter auch der Generalsekretär der Organisation Islamische Weltkonferenz. Russland, Israel und China seien bei der Konferenz nicht vertreten.

Obama über Libyen Operation
Hürriyet schreibt, US-Präsident Barack Obama habe im Zusammenhang mit der Libyen Operation eine Fernsehansprache an die Nation gehalten. Nach den Worten von Obama werde ein Regimewechsel in Libyen ein großer Fehler sein. Sie wollten dass Gaddafi geht aber nicht mit derselben Methode, wie es gegen das Saddam Regime im Irak der Fall gewesen war. Der Regimewechsel habe 8 Jahre gedauert und während dieser Zeit seien tausende US-Soldaten gefallen. Außerdem habe dies den USA mehrere Billionen Dollar gekostet.

Türkei besiegt Österreich 2:0
Vatan räumt auf den Sportseiten dem Sieg der türkischen Fußballnationalmannschaft im EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich Platz ein. Die Türkei habe das 5. Spiel der Gruppe A mit den Toren von Arda und Gökhan Gönül zwei zu null gewonnen. Somit habe die türkische Nationalmannschaft den Weg zur EM-2012 wieder geebnet.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...