MiGAZIN

Hochrechnung

Wahlergebnisse Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz 2011

Den ersten Hochrechnungen zufolge kommen SPD und Grüne in Baden-Württemberg gemeinsam auf 48,5 Prozent (CDU 38 Prozent). In Rheinland-Pfalz erreichen SPD und Grüne gemeinsam 52,5 Prozent (CDU 34 Prozent).

Den ersten Hochrechnungen zufolge erreicht die SPD in Baden-Württemberg 23,5 Prozent (- 1,7 Prozent). Ein neues Allzeithoch erreichen Die Grünen (25 Prozent) und können 13,3 Prozentpunte zulegen. Die CDU hingegen muss stark nachgeben (- 6,2 Prozent) und kann nur noch 38 Prozent der Wähler überzeugen. Die FDP erreicht mit 5 Prozent knapp den Einzug in den Landtag. Die Linke kommen nur auf 3 Prozent.

Damit ist die CDU-Hochburg gefallen. Ein rot-grüne Regierungskoalition scheint, wenn auch knapp, möglich. Beide Parteien kommen zusammen auf 73 Sitze. Für die absolute Mehrheit wären 70 Sitze erforderlich.

Rheinland-Pfalz
In Rheinland-Pfalz erreicht die SPD den ersten Hochrechnungen zufolge nur noch 35,5 Prozent (ein Minus von 10,1 Prozent). Die CDU kann leicht zulegen (+ 1,2 Prozent) und kommt auf 34 Prozent. Die Grünen legen um 12,4 Prozentpunkte zu auf 17 Prozent. Die FDP (4 Prozent) schafft die Fünf-Prozent-Hürde wie die Linkspartei (3,5 Prozent) nicht.

Erste Hochrechnung zu den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz 2011 © MiG

Die bisherige sozialliberale Koalition (SPD und FDP) ist damit Geschichte. Möglich ist auch in Rheinland-Pfalz eine rot-grüne Koalition. Die SPD und die Grünen ziehen mit 61 Abgeordneten in den Landtag. 51 Sitze wären notwendig, um die absolute Mehrheit zu erreichen. (etb)